Eisenbichler verzichtet auf Start in Lahti

Eisenbichler verzichtet auf Start in Lahti
Bild 1 von 1

Eisenbichler verzichtet auf Start in Lahti

 © SID
07.02.2019 - 10:14 Uhr

Skispringer Markus Eisenbichler verzichtet am Wochenende mit Blick auf die WM in Seefeld auf den Weltcup im finnischen Lahti.

Lahti (SID) - Skispringer Markus Eisenbichler verzichtet am Wochenende auf den Weltcup im finnischen Lahti. Der Zweite der Vierschanzentournee wird stattdessen mit Blick auf die WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) eine Regenerationsphase einlegen. "Zuletzt waren seine Tage aufgrund der Erfolge besonders lang. Sein Akku ist leer, und Markus soll frisch in die zweite Saisonhälfte mit dem WM-Höhepunkt gehen", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Eisenbichler war am vergangenen Wochenende in Oberstdorf zweimal auf das Podest geflogen und hatte dabei den ersten Weltcupsieg seiner Karriere knapp verpasst. Im Anschluss deutete er bereits einen Verzicht auf die Reise nach Lahti an. "Meine Haxen fühlen sich extrem schwer an, ich bin durch und geschlaucht. Ich bin froh, wenn ich daheim bin", sagte der 27-Jährige.

Angeführt wird das DSV-Team somit von Andreas Wellinger (Ruhpolding), dessen Olympiasieg sich am Sonntag zum ersten Mal jährt. Zudem gehen Richard Freitag (Aue), Karl Geiger (Oberstdorf), Martin Hamann (Aue), Stephan Leyhe (Willingen) und Constantin Schmid (Oberaudorf) an den Start. In Lahti stehen ein Teamspringen (Samstag) und ein Einzel (Sonntag) auf dem Programm.

Die Nordischen Kombinierer verzichten in Lahti ebenfalls mit Blick auf die WM sogar auf sämtliche Top-Athleten. "Wir wollen der ansteigenden Sprungform noch einmal einen letzten Schliff verpassen. Dazu werden wir in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen springen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Prominentester Lahti-Fahrer ist somit Juniorenweltmeister Julian Schmid (Oberstdorf).

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Der Bundestrainer hat beim Remis gegen Serbien eine gute Mentalität erkannt. Aber noch ist die Grundstimmung um die ...mehr
Der durch den Langläufer Dürr ausgelöste Doping-Skandal erreicht neue Dimensionen. 21 Sportler aus acht Ländern hat ...mehr
Es geht wieder los. Nach dem historisch schlechten WM-Jahr 2018 startet die Nationalmannschaft in die Zukunft. Der ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Qualifikation zur EM 2020 beginnt für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gleich mit der auf dem Papier schwierigsten Aufgabe.mehr
Highlights
Jogi Löw bleibt Jogi Löw. Die Aufregung um die Ausbootung des Bayern-Trios kann der Bundestrainer nicht so recht verstehen. Schlechter Stil? Diesen Vorwurf weist er vehement zurück.mehr
Deutschland gegen England 0:3. Am Ende der deutsch-englischen Fußball-Wochen scheitert nach Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 auch der FC Bayern in der Champions League.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige