Kombination: Weltmeister Rydzek nach Springen auf Schlagdistanz

Kombination: Weltmeister Rydzek nach Springen auf
Schlagdistanz
Bild 1 von 1

Kombination: Weltmeister Rydzek nach Springen auf Schlagdistanz

 © SID
25.11.2017 - 11:03 Uhr

Die deutschen Top-Kombinierer Johannes Rydzek und Eric Frenzel kämpfen im zweiten Olympia-Wettkampf um eine Spitzenplatzierung.

Kuusamo (SID) - Die deutschen Top-Kombinierer Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Eric Frenzel (Oberwiesenthal) kämpfen nach dem enttäuschenden Saisonstart im zweiten Wettkampf des Olympiawinters um eine Spitzenplatzierung. Im finnischen Kuusamo liegt Vierfach-Weltmeister Rydzek nach dem Springen aussichtsreich auf Rang sieben, auch der fünfmalige Gesamtweltcup-Gewinner Frenzel hat als Elfter noch alle Chancen. 

Bei im Gegensatz zum Freitag besten Windbedingungen auf der Rukatunturi-Schanze sprang Rydzek 134,0 m und geht gleichauf mit Auftaktsieger Espen Andersen (Norwegen) mit 50 Sekunden Rückstand auf den führenden Japaner Akito Watabe (142,5 m) in den abschließenden 10-km-Langlauf ab 14.30 Uhr (ARD und Eurosport). Frenzel, wie Rydzek ein enorm starker Läufer, sprang mit einer Luke mehr Anlauf zwei Meter weiter als der Allgäuer und geht mit 1:20 Minuten Rückstand auf die schwere Strecke.

"Ich wusste, dass meine Sprünge gut sind. Auf dieser Schanze braucht man einfach die richtigen Bedingungen, heute hatte ich diese", sagte Frenzel in der ARD. Beim ersten Wettkampf am Freitag waren Frenzel und Rydzek aufgrund schlechter Windbedingungen beim Springen weit zurückgefallen. Frenzel trat danach nicht mehr zum Langlauf über nur 5 km an, Rydzek belegte nach der besten Laufzeit aller Starter schließlich Platz 19.

Drittbester Deutscher ist Vinzenz Geiger (Oberstdorf) auf Platz zwölf (+1:25), Terence Weber (Geyer) liegt auf Platz 17 (+1:34), Team-Weltmeister Fabian Rießle (Breitnau) geht nach einem soliden Sprung auf 134,0 m von Rang 18 (+1:41) ins Rennen. Manuel Faißt (Baiersbronn) liegt auf Platz 27 (+2:17), Routinier Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), am Freitag als Neunter bester Deutscher, kam nicht über Rang 28 (+2:20) hinaus.

Quelle: 2017 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Der frühere Nationalspieler Thomas Berthold hat massive Kritik am DFB-Team geäußert und den DFB zu einer Trennung von ...mehr
Nach Meinung der Experten entschied Schiedsrichter Nestor Pitana beim Handelfmeter für Frankreich richtig.mehr
Hockenheim gehört seit 1970 regelmäßig zum Formel-1-Kalender. Die Kollegen von auto motor und sport blicken noch ...mehr
Anzeige
Anzeige
Video
Sport-Quiz
Von Fußball bis Olympia, von Tennis bis Wintersport: Beantworten Sie Fragen aus allen Bereichen und testen Sie Ihr Fachwissen!mehr
Anzeige