Lölling führt deutschen Dreifachsieg an - Grotheer Dritter

Lölling führt deutschen Dreifachsieg an - Grotheer Dritter
Bild 1 von 1

Lölling führt deutschen Dreifachsieg an - Grotheer Dritter

 © SID
05.01.2018 - 16:52 Uhr

Die deutschen Skeletonpilotinnen sind mit einem Dreifachsieg glänzend in das Olympiajahr gestartet.

Altenberg (SID) - Die deutschen Skeletonpilotinnen sind mit einem Dreifachsieg glänzend in das Olympiajahr gestartet. Fünf Wochen vor den Winterspielen gewann Weltmeisterin Jacqueline Lölling (Winterberg) am Freitag den Heim-Weltcup im sächsischen Altenberg vor Tina Hermann (Königssee) und Anna Fernstädt (Berchtesgaden). Für Lölling war es der dritte Saisonsieg.

"Ich hatte im Training meine Probleme, aber heute lief alles nach Plan, das freut mich sehr", sagte Lölling in der ARD: "Ich hoffe, dass wir jetzt die nächsten zwei Weltcups genau so gut bestreiten und dann mit drei Frauen nach Südkorea fahren."

Bei den Spielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) ist die 22-Jährige Anwärterin auf den ersten Olympiasieg für den deutschen Skeletonsport. Auch im Gesamtweltcup baute Lölling ihre Führung aus.

Bei den Männern fuhr Christopher Grotheer erstmals in diesem Winter auf das Podest. Der Oberhofer wurde Dritter hinter Südkoreas Hoffnungsträger Yun Sungbin und dem umstrittenen Russen Alexander Tretjakow. Alexander Gassner (Winterberg) wurde Siebter direkt vor Vizeweltmeister Axel Jungk (Oberbärenburg), der im ersten Lauf beinahe gestürzt wäre. Alle drei Deutschen haben die Olympia-Norm schon geleistet.

Tretjakows Erfolge im Weltcup machen die aktuelle Problematik im russischen Staatsdopingskandal deutlich. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat insgesamt 43 Russen aus verschiedenen Sportarten lebenslang für Olympia gesperrt. In den Bob-, Skeleton- und auch Rodel-Weltcups sind die betroffenen Athleten aber weiterhin unterwegs, weil die zuständigen Kommissionen der Fachverbände keine Sanktionen verhängten.

Zuletzt war der Bob- und Skeleton-Weltverband IBSF mit einer einstweiligen Verfügung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gescheitert, mit dem der Start der Russen im Weltcup doch noch verhindert werden sollte. Die IBSF ging damit gegen die eigene Anti-Doping-Kommission vor, die wegen möglicher rechtlicher Probleme von einer Suspendierung abgesehen hatte.

In dieser Sache stützte das IOC den Weltverband am Freitag erneut. "Das IOC kann die Entscheidungen des IBSF-Dopingpanels weder verstehen noch akzeptieren", hieß es in einer Mitteilung. Die Strafen gegen die russischen Athleten stützten sich auf forensische Beweise und seien juristisch stabil begründet: "Aus diesen Gründen hat das IOC den Gang der IBSF vor den CAS begrüßt, nun sollten weitere rechtliche Schritte geprüft werden."

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Jetzt zeigt auch Ferrari sein neues Formel-1-Auto. Gut einen Monat vor dem Saisonstart in Australien präsentiert sich ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 21 41:21 42
4 RB Leipzig 22 41:19 41
5 Wolfsburg 22 35:30 35
6 Frankfurt 21 40:27 33
7 Hoffenheim 22 44:32 33
8 Leverkusen 21 37:32 33
9 Hertha BSC 22 35:32 32
10 Werder 22 37:33 31
11 Mainz 05 22 23:36 27
12 Düsseldorf 21 25:39 25
13 Freiburg 22 29:37 24
14 Schalke 22 25:32 23
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 22 18:50 15
17 Hannover 22 20:47 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 15. Februar 2019.mehr
Highlights
Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt ist im Alter von nur 30 Jahren beim Skilanglaufen ums Leben gekommen.mehr
Sportlich war Matti Nykänen ein großes Idol. Nach seiner Karriere sorgte der Finne mit seinem Privatleben für zahlreiche Negativ-Schlagzeilen. Nun ist er gestorben. Die Nachricht ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige