Niederländer Poels gewinnt Einzelzeitfahren bei Paris-Nizza

Niederländer Poels gewinnt Einzelzeitfahren bei Paris-Nizza
Bild 1 von 1

Niederländer Poels gewinnt Einzelzeitfahren bei Paris-Nizza

 © SID
07.03.2018 - 17:22 Uhr

Der niederländische Radprofi Wout Poels (Sky) hat das einzige Einzelzeitfahren bei der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen.

Saint-Étienne (SID) - Der niederländische Radprofi Wout Poels (Sky) hat das einzige Einzelzeitfahren bei der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 30-Jährige benötigte für die 18,5 km lange Strecke zwischen La Fouillouse und St. Etienne 25:33 Minuten und landete vor dem Spanier Marc Soler (Movistar/11 Sekunden zurück) und Julian Alaphilippe aus Frankreich (Quick-Step Floors/16 Sekunden). Bester Deutscher war Nils Politt (Köln/Katusha-Alpecin) als 21. mit 1:04 Minuten Rückstand.

Luis Leon Sanchez büßte als Siebter des Einzelzeitfahrens zwar 28 Sekunden auf Poels ein, der Astana-Profi aus Spanien bleibt aber dennoch auch nach der vierten Etappe an der Spitze der Gesamtwertung. Noch sind vier weitere Etappen zu absolvieren, Sanchez hat 15 Sekunden Vorsprung auf Poels und jeweils 26 auf Alaphilippe und Soler.

Die fünfte Etappe führt am Donnerstag über 165 km von Salon-de-Provence nach Sisteron. Am Sonntag endet die 76. Auflage der Fernfahrt nach insgesamt 1187 Kilometern in Nizza.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Vor dem Debüt von Mick Schumacher in der Formel 2 hat Ralf Schumacher zu Geduld mit seinem Neffen gemahnt: Man sollte ...mehr
Seit Oktober 2015 hat die DFB-Elf elf Qualifikationsspiele für große Turniere in Serie gewonnen. Wenn am Sonntag die ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Das Spiel gegen England gilt für das deutsche U21-Nationalteam als Härtetest vor der EM im Sommer.mehr
Highlights
Jogi Löw bleibt Jogi Löw. Die Aufregung um die Ausbootung des Bayern-Trios kann der Bundestrainer nicht so recht verstehen. Schlechter Stil? Diesen Vorwurf weist er vehement zurück.mehr
Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting ist tot. Als Todesursache nennt der Weltverband eine Lungenembolie. Whiting war eine zentrale Figur in der Rennserie, die am Sonntag in ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige