Rekord im US-Sport: MLB-Star Machado winkt 300-Millionen-Vertrag

Rekord im US-Sport: MLB-Star Machado winkt
300-Millionen-Vertrag
Bild 1 von 1

Rekord im US-Sport: MLB-Star Machado winkt 300-Millionen-Vertrag

 © SID
20.02.2019 - 07:36 Uhr

Baseballstar Manny Machado steht in der nordamerikanischen Profiliga MLB vor der Unterschrift unter einen Rekordvertrag.

San Diego (SID) - Der Superstar soll sich laut Medienberichten mit den San Diego Padres auf 300 Millionen Dollar (265 Millionen Euro) für zehn Jahre geeinigt haben, nie zuvor hat ein vertragsloser Profi im US-Sport ein solch hochdotiertes Angebot angenommen.

Unter anderem berichten ESPN und USA Today vom Deal, der viermalige Allstar kann angeblich nach fünf Jahren aus dem Vertrag aussteigen. Machado, 2013 und 2015 für seine starken Leistungen mit dem "Gold Glove Award" ausgezeichnet, hat in der vergangenen Saison 16 Millionen Dollar verdient. Der 26-Jährige wechselte im Juli von den Baltimore Orioles zu den Los Angeles Dodgers, mit denen er in der World Series den Boston Red Sox unterlag (1:4).

Machado, der als Shortstop und Third Baseman eingesetzt wird, hat in 926 Spielen 175 Homeruns geschlagen. San Diego kann den Starspieler gut gebrauchen, die Franchise stand zuletzt 1998 im MLB-Finale und hat seit 2006 nicht mehr die Play-offs erreicht.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt ...mehr
Leroy Sane sorgte beim Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Wolfsburg für einen modischen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Bevor die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag in den Niederlanden in die Qualifikation zur EM 2020 startet, testet die DFB-Elf gegen Serbien.mehr
Highlights
Jogi Löw bleibt Jogi Löw. Die Aufregung um die Ausbootung des Bayern-Trios kann der Bundestrainer nicht so recht verstehen. Schlechter Stil? Diesen Vorwurf weist er vehement zurück.mehr
Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting ist tot. Als Todesursache nennt der Weltverband eine Lungenembolie. Whiting war eine zentrale Figur in der Rennserie, die am Sonntag in ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige