Seehofer verkündet "Paradigmenwechsel" in der Athletenförderung

Seehofer verkündet "Paradigmenwechsel" in der
Athletenförderung
Bild 1 von 1

Seehofer verkündet "Paradigmenwechsel" in der Athletenförderung

 © SID

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sein Konzept zur direkten Athletenförderung im aktuellen Haushalt vorgestellt.

Berlin (SID) - Wie der CSU-Politiker am Mittwoch bei einer Sitzung des Sportausschusses des Bundestages mitteilte, können die Sportlerinnen und Sportler des Olympiakaders, des Paralympics-Kaders, des Perspektivkaders und Deaflympicskaders für das Haushaltsjahr 2019 mit einem deutlichen monatlichen Mittelanwuchs rechnen. Seehofer bezeichnete dies als "Paradigmenwechsel".

"Ich kann sagen, dass heute ein guter Tag ist für den deutschen Spitzensport", sagte Seehofer nach der Sitzung. Konkret sollen rund 2000 Athleten von der Förderung profitieren. Athleten des Olympiakaders erhalten demnach künftig 800 statt 300 Euro pro Monat, für Sportler aus dem Perspektivkader gibt es 700 anstelle von 300 Euro Grundförderung. Auf diese Regelung hatten sich Innenministerium und die Deutsche Sporthilfe in Zusammenarbeit mit dem Bundesverwaltungsamt geeinigt.

Wie Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, ergänzte, sei der Start der Auszahlung für den Sommer geplant. 21 bis 22 Millionen Euro stünden für dieses Jahr für die direkte Athletenförderung bereit. Sieben Millionen davon kommen aus öffentlicher Hand. Ilgner sprach von einem "epochalen Schritt in der Athletenförderung". Seehofer bedankte sich derweil für die parteiübergreifende Unterstützung des Vorhabens. "Es war Teamwork, so wie es zum Sport gehört", sagte er: "Ohne diese parteiübergreifende Arbeit wäre das nicht möglich gewesen."

Am Ende angekommen sieht Seehofer die Spitzensportreform jedoch noch nicht. Für kommende Projekte ist er zuversichtlich. "Bisher sind alle Module, die zu diesem Konzept gehören, Schritt für Schritt realisiert worden. Deshalb wird das auch gelingen", sagte er. Dabei verwies er auf den Anstieg der für den Sport bereitstehenden Mittel. 2019 sind insgesamt 235 Millionen Euro, für 2020 sind 245 Millionen eingeplant.

In jedem Falle wolle Seehofer bald auch die Athletenvertretung "Athleten Deutschland" um den Vorsitzenden und Spitzenfechter Max Hartung im Innenministerium empfangen. "Herrn Hartung und jeden, den er mitbringen will, damit wir eine lebendige Debatte bekommen", sagte Seehofer.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Niki Lauda war ein Mann mit Rückgrat. Der Österreicher gehörte zu den ganz Großen in der Formel 1. Dreimal holte er ...mehr
Das FC Bayern hat zum siebten Mal in Serie den Titel gewonnen. Das 5:1 gegen Frankfurt war der entscheidende Schritt.mehr
Parallel zu den Spekulationen um die Zukunft des Trainers werden beim FC Bayern auch Debatten um neue Spieler geführt:mehr
Anzeige