Snowboarderin Jörg Zweite in Pyeongchang

Snowboarderin Jörg Zweite in Pyeongchang
Bild 1 von 1

Snowboarderin Jörg Zweite in Pyeongchang

 © SID
16.02.2019 - 09:56 Uhr

Weltmeisterin Selina Jörg hat beim Snowboard-Weltcup in Pyeongchang im Parallel-Riesenslalom Platz zwei hinter Olympiasiegerin Ester Ledecka belegt.

Pyeongchang (SID) -

Weltmeisterin Selina Jörg (Sonthofen) hat beim Snowboard-Weltcup in Pyeongchang im Parallel-Riesenslalom Platz zwei hinter Olympiasiegerin Ester Ledecka (Tschechien) belegt. Das erneut gute Abschneiden der deutschen Snowboarderinnen rundeten Carolina Langenhorst mit Platz vier und die Olympiadritte Ramona Hofmeister auf Rang elf ab. Melanie Hochreiter (alle Bischofswiesen) wurde 20., Cheyenne Loch (Schliersee) 23.

"Mir liegt die Piste hier einfach", sagte Jörg (31), die im Vorjahr an gleicher Stelle hinter Ledecka zu Olympia-Silber gefahren war. "Mit den guten Erinnerungen war es natürlich noch ein bisschen einfacher. Ich bin richtig happy, dass ich mit Ester im großen Finale war. Ich habe zwar einen kleinen Fehler gemacht, aber bin dennoch zufrieden", meinte Jörg, die sich auf Rang zwei im Gesamtweltcup vorschob.

Den Wettbewerb der Männer gewann der Slowene Zan Kosir vor den beiden Österreichern Lukas Mathies und Andreas Prommegger. Für den erkrankten WM-Dritten Stefan Baumeister (Aising-Pang) reichte es nur zu Platz 16. Sein Klubkollege Christian Hupfauer wurde 34.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt ...mehr
Leroy Sane sorgte beim Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Wolfsburg für einen modischen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Bevor die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag in den Niederlanden in die Qualifikation zur EM 2020 startet, testet die DFB-Elf gegen Serbien.mehr
Highlights
Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting ist tot. Als Todesursache nennt der Weltverband eine Lungenembolie. Whiting war eine zentrale Figur in der Rennserie, die am Sonntag in ...mehr
Als großer Außenseiter war der FC Schalke 04 in das Achtelfinal-Rückspiel beim englischen Meister Manchester City gegangen. Eine halbe Stunde lang wehrten sich die Königsblauen, ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige