Lahm: EM 2024 in Deutschland hätte integrative Wirkung

Lahm begrüßt European Championships - "Vielfalt geht
verloren"
Bild 1 von 1

Lahm begrüßt European Championships - "Vielfalt geht verloren"

 © SID
12.06.2018 - 18:21 Uhr

Bewerbungsbotschafter Philipp Lahm erhofft sich von einer möglichen EM 2024 in Deutschland einen starken integrativen Effekt.

München (SID) - Bewerbungsbotschafter Philipp Lahm erhofft sich von einer möglichen EM 2024 in Deutschland einen starken integrativen Effekt. "Deutschland kann wieder zeigen, dass wir ein weltoffenes Land sind. Der Fußball sorgt für unvergessliche Gemeinschaftserlebnisse, und wir brauchen diese Erlebnisse - in Deutschland wie in Europa", sagte der Weltmeister-Kapitän von 2014 der Süddeutschen Zeitung (Mittwochausgabe).

Die Begeisterung für die Heim-WM 2006 habe identitätsstiftenden Charakter gehabt, sagte Lahm: "Es ist nun mal so, dass sich eine Gesellschaft nicht nur zum Besseren entwickelt. Denken Sie an die Zeit vor der WM 2006, da hatten wir auch Probleme. Damals ging es los mit der Großen Koalition, wir hatten eine hohe Arbeitslosigkeit ... aber die WM hat die Menschen auch in unserem Land wieder enger zusammengebracht."

Einziger Mitbewerber um die EM-Ausrichtung 2024 ist die Türkei. Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan hatten in London den autokratisch regierenden türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan getroffen - "ein Fehlpass", wie Lahm es einschätzt. Jedoch sei das Treffen kein Zeichen dafür gewesen, dass Özil und Gündogan die türkische Bewerbung favorisieren. 

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Bundestrainer Joachim Löw sitzt nach dem 1:2 gegen Frankreich wieder fester im Sattel - eine von fünf Lehren aus dem ...mehr
Die deutsche Nationalmannschaft nimmt mit frischem Personal und einem überzeugenden Charakter ihren Trainer Joachim ...mehr
Den ehemaligen Bayern-Profi Arturo Vidal (31) kommt eine Schlägerei im vergangenen Jahr wohl teuer zu stehen.mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 19. Oktober 2018mehr
Highlights
Vettels Mutmacher: Die größten Aufholjagden der F1-Geschichte 67 Punkte Rückstand bei nur noch vier ausstehenden Rennen - der WM-Kampf scheint für Sebastian Vettel verloren.mehr
Den ehemaligen Bayern-Profi Arturo Vidal (31) kommt eine Schlägerei im vergangenen Jahr wohl teuer zu stehen.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige