Die Olympia-Höhepunkte am Mittwoch, 14. Februar 2018

Die Olympia-Höhepunkte am Mittwoch, 21. Februar 2018
Bild 1 von 1

Die Olympia-Höhepunkte am Mittwoch, 21. Februar 2018

 © SID
14.02.2018 - 02:21 Uhr

Die Olympia-Höhepunkte am Mittwoch, 14. Februar 2018

Pyeongchang (SID) - Laura Dahlmeier greift im 15-km-Einzel der Biathletinnen nach ihrem dritten Gold im dritten Rennen. Nach Siegen im Sprint und in der Verfolgung gilt die siebenmalige Weltmeisterin auch beim Klassiker als Favoritin. Neben Dahlmeier ist erneut Franziska Hildebrand am Start, zudem gehen Franziska Preuß und Maren Hammerschmidt erstmals in Pyeongchang ins Rennen.

Aljona Savchenko und Bruno Massot gehen als deutsche Medaillenhoffnung in den Paarlauf der Eiskunstläufer. Zu dem nicht ganz fehlerfreien Auftakt beim Kurzprogramm des Mannschaftswettbewerbs plagen die Vize-Weltmeister aus Oberstdorf vor allem leichte gesundheitliche Probleme, Savchenko leidet an einer Mischung aus Jetlag und Erkältung. Favorisiert sind neben Savchenko/Massot die Mannschafts-Olympiasieger Meagan Duhamel und Eric Radford aus Kanada. Zudem gehen die Berliner Annika Hocke und Ruben Blommaert an den Start.

Nach einem bislang schwierigen Winter scheinen die Nordischen Kombinierer rechtzeitig zu den Olympischen Spielen ihre Form gefunden zu haben. Rekordweltmeister Johannes Rydzek, Sotschi-Olympiasieger und Fahnenträger Eric Frenzel sowie Fabian Rießle haben sich vor allem auf der Schanze klar verbessert und allesamt jeweils einen Trainingsdurchgang gewonnen. Für den ersten Wettbewerb auf der Normalschanze gehören sie daher zu den Medaillenfavoriten.

Nach Gold, Silber und Bronze winkt den deutschen Rodlern bei den Doppelsitzern der nächste Erfolg. Die Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken haben in dieser Saison zehn von 13 Weltcup-Rennen und natürlich auch den Gesamtweltcup gewonnen. In Pyeongchang setzte das Thüringer Duo am Montag und Dienstag jeweils zweimal die Trainingsbestzeiten, während die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt im letzten Lauf stürzten.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Bundestrainer Joachim Löw hat die Kritik des zurückgetretenen Fußball-Nationalspielers Sandro Wagner von Bayern ...mehr
Ex-Nationalspieler Sandro Wagner hat auch zum Ende seiner ganz persönlichen scheiß Woche noch einmal für Ärger gesorgt.mehr
Rettungs-Party mit Verspätung: Erzgebirge Aue darf nach einer aufwühlenden Woche doch noch den Klassenverbleib in der 2.mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige
Sport-Videos
Anzeige
Sport-Quiz
Von Fußball bis Olympia, von Tennis bis Wintersport: Beantworten Sie Fragen aus allen Bereichen und testen Sie Ihr Fachwissen!mehr
Anzeige