Bahnrad-EM in Berlin: Vogel peilt Teamsprint-Gold mit Welte an

Kittel und Vogel "Radsportler des Jahres"
Bild 1 von 1

Kittel und Vogel "Radsportler des Jahres"

 © SID
07.11.2017 - 10:14 Uhr

Mit Olympiasiegerin Kristina Vogel als Gold-Kandidatin starten die deutschen Bahnrad-Asse ambitioniert in die Heim-Europameisterschaften in Berlin.

Berlin (SID) - Mit Olympiasiegerin Kristina Vogel als aussichtsreichste Gold-Kandidatin starten die deutschen Bahnrad-Asse ambitioniert in die am Donnerstag beginnenden Heim-Europameisterschaften in Berlin. Im Velodrom an der Landsberger Allee hat Vogel bereits zum Auftakt die Chance auf Edelmetall - und die Vervollständigung ihrer umfangreichen Medaillensammlung. 

"Wir sind optimistisch und freuen uns auf den Wettkampf", sagte Vogel, die am Donnerstag an der Seite ihrer langjährigen Gefährtin Miriam Welte im Teamsprint um den Titel kämpft. Gemeinsam gewann das Erfolgsduo bereits Gold bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften, auf einen EM-Triumph warten Vogel und Welte allerdings noch vergeblich. Ihre bislang größten gemeinsamen EM-Erfolge sind zwei zweite Plätze (2014, 2015). In Berlin zählen die Teams aus Russland und Frankreich zu ihren Hauptkonkurrenten. 

Vogel, die auch im Sprint sowie im Keirin um die Medaillen kämpft, ist die große Hoffnungsträgerin des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). Der Verband peilt "vier bis sieben Medaillen" (Sportdirektor Patrick Moster) an. Zugleich sind die viertägigen Titelkämpfe auch eine erste wichtige Standortbestimmung mit Blick auf die WM im niederländischen Apeldoorn (28. Februar bis 4. März). 

Auch für den Bahnrad-Standort Berlin ist die erste internationale Meisterschaft seit 1999 ein wichtiger Test. Im Vorfeld der EM wurde die Fahrbahn im 250-Meter-Oval komplett ausgetauscht, um auch für den Weltcup 2018 sowie die Weltmeisterschaften im Olympiajahr 2020 gerüstet zu sein.

Quelle: 2017 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Das 0:0 in Liverpool ist kein gefahrloses Ergebnis für die Bayern. Der Abend in Anfield zeigt, dass eine wilde ...mehr
Ein Fußballfest hätte es werden können, doch am Ende herrscht bei Schalke wieder Frust. Der Revierclub verspielt gegen ...mehr
Bis zum Schluss hat Simon Schempp gehofft. Aber es hat nicht gereicht: Der seit Jahren beste deutsche Biathlet muss ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Samstag, 23. Februar 2019mehr
Highlights
Das 0:0 in Liverpool ist kein gefahrloses Ergebnis für die Bayern. Der Abend in Anfield zeigt, dass eine wilde Auf-und-ab-Saison im Titelglanz enden könnte. Die Ü30 -Fraktion ...mehr
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und Weggefährten erweisen dem gestorbenen Schalke-Manager noch ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige