Auch Kohlschreiber in Rotterdam bereits ausgeschieden

Auch Kohlschreiber in Rotterdam bereits ausgeschieden
Bild 1 von 1

Auch Kohlschreiber in Rotterdam bereits ausgeschieden

 © SID
12.02.2019 - 13:22 Uhr

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber ist beim ATP-Turnier in Rotterdam in der ersten Runde ausgeschieden.

Rotterdam (SID) - Der 35-Jährige unterlag dem an Position vier gesetzten Kanadier Milos Raonic 6:7 (8:10), 5:7, am Tag zuvor hatte Qualifikant Peter Gojowczyk (München) sein Auftaktmatch verloren. Damit geht das mit zwei Millionen Euro dotierte Hallenturnier ohne deutsche Beteiligung weiter.

Kohlschreiber (Augsburg) vergab im Tiebreak des ersten Durchgangs einen Satzball und kassierte nach 1:41 Stunden die dritte Erstrundenniederlage des Jahres. Auch in Doha und zuletzt in Montpellier war der Weltranglisten-32. früh gescheitert. Der frühere Wimbledonfinalist Raonic ist dagegen auf dem Weg zurück zu alter Klasse. Bei den Australian Open hatte der 28-Jährige nach einem klaren Sieg über Alexander Zverev (Hamburg) das Viertelfinale erreicht.

"Im Tiebreak habe ich einige Chancen liegen lassen", sagte Kohlschreiber bei Sky: "Im zweiten Satz ist er stärker geworden, da hatte er mehr Anteile und einen besseren Rhythmus beim Aufschlag." 21 Asse servierte Raonic und schaffte beim Stand von 5:5 im zweiten Satz das einzige und entscheidende Break des Tages.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt ...mehr
Leroy Sane sorgte beim Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Wolfsburg für einen modischen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Bevor die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag in den Niederlanden in die Qualifikation zur EM 2020 startet, testet die DFB-Elf gegen Serbien.mehr
Highlights
Jogi Löw bleibt Jogi Löw. Die Aufregung um die Ausbootung des Bayern-Trios kann der Bundestrainer nicht so recht verstehen. Schlechter Stil? Diesen Vorwurf weist er vehement zurück.mehr
Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting ist tot. Als Todesursache nennt der Weltverband eine Lungenembolie. Whiting war eine zentrale Figur in der Rennserie, die am Sonntag in ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige