Warnschuss für Biathlon-Männer - Skijägerinnen Zweite

Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und
Denise Herrmann (l-r) wurden in Oberhof Zweite.
Bild 1 von 1

Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Denise Herrmann (l-r) wurden in Oberhof Zweite.

 © Martin Schutt
13.01.2019 - 16:29 Uhr von Volker Gundrum, dpa

Für einen Sieg reicht hat es beim Biathlon-Weltcup in Oberhof nicht für die deutschen Skijäger. In Ruhpolding in der nächsten Woche soll es dann klappen. Die Tendenz stimmt, auch wenn die Männer-Staffel am Ende patzt.

Oberhof (dpa) - Für Deutschlands Biathlon-Männer war es ein Warnschuss im strömenden Regen, die Skijägerinnen kämpften sich in Oberhof von ganz unten bis fast nach ganz oben.

Die ohne Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier laufende Frauen-Staffel wurde nach einem historisch schwachen Weltcup-Auftakt am Final-Sonntag nur von Russland geschlagen. Das in Bestbesetzung laufende Männer-Quartett dagegen kam nach starkem Beginn beim Sieg der Russen nur auf Rang acht. "Auf alle Fälle bleibt mal das Positive hängen, dass wir sehr, sehr ordentliche Wettkämpfe gemacht haben in den Einzelkonkurrenzen. Auch mit einer Rehabilitation der Damen", sagte Chef-Bundestrainer Mark Kirchner.

"Wir werden in der nächsten Woche in Ruhpolding wieder angreifen", kündigte Arnd Peiffer an. Einen Tag nachdem der Olympiasieger als Verfolgungszweiter für Jubelstürme in der Rennsteig-Arena sorgte, ging über die 4x7,5 Kilometer nicht viel. Erik Lesser, Simon Schempp, Peiffer und Benedikt Doll benötigten 17 Nachlader, Schempp und Peiffer mussten in die Strafrunde. "So macht es wenig Sinn", sagte Massenstart-Weltmeister Schempp, der auch im Sprint schwächelte und die Qualifikation für den Verfolger nicht schaffte - möglicherweise legt er eine Pause ein. Wenigstens Lesser hatte Grund zur Freude, war der 30-Jährige doch am Vortag erstmals Vater geworden.

Das Frauen-Team vergab den ersten Staffel-Sieg in Oberhof seit 2008 beim letzten Schießen. Karolin Horchler, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Denise Herrmann lagen nach zwei Strafrunden und zehn Nachladern 33,5 Sekunden hinter den Russinnen, die in einer kuriosen Staffel mit vielen Stürzen lediglich acht Reservepatronen benötigten.

"Das macht Mut für die nächsten Rennen", sagte Franziska Preuß. Angesichts der Wetterlage in der Heimat sagte die in Ruhpolding lebende 24-Jährige: "Ich bin mal gespannt, wie viel Schnee wir zu Hause noch schippen müssen." Am Mittwoch in der Chiemgau-Arena werden Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier und Staffel-Weltmeisterin Vanessa Hinz im Frauen-Sprint wieder dabei sein. "Vorausgesetzt, dass nicht wieder jemand krank wird, ist es fix, dass sie dazukommen", sagte Damen-Trainer Florian Steirer am Samstag nach der Verfolgung.

Beim erneuten Oberhof-Sieg der Italienerin Lisa Vittozzi hatte sich Franziska Preuß um 39 Ränge auf Platz sechs vorgekämpft. Auch Denise Herrmann (Platz 9) und Karolin Horchler (11) sowie Franziska Hildebrand (24) verbesserten sich. Und hätte Herrmann in der Staffel beim letzten Schießen nicht gleich zwei Strafrunden drehen müssen, dann wäre der erste Saison-Sieg unter Dach und Fach gewesen. "Aber wir sind glücklich, dass wir auf dem Podium stehen", sagte Herrmann.

Im WM-Ort von 2023 schaffte es Peiffer als Zweiter in der Verfolgung hinter dem überragenden Norweger Johannes Thingnes Bö (sieben Siege in zehn Rennen) sogar auf das Podest, Sprint-Weltmeister Benedikt Doll wurde Siebter. Seit Olympiasieger Peiffer Ende November Papa geworden ist, läuft es auch in Loipe und am Schießstand. Bärenstark ist der 31 Jahre alte Niedersachse in die Saison gestartet. Von den vier deutschen Podestplätzen in diesem Winter hat er zwei geholt.

Sein früherer Zimmerkollege Michael Rösch dagegen beendet seine Karriere. Der mittlerweile für Belgien startende Staffel-Olympiasieger wird im März Vater und bestreitet in Ruhpolding sein letztes Biathlon-Rennen. "Ich war ganz unten, dann ganz oben, wieder unten, wieder oben. Die Berg- und Talfahrt hat nun ein Ende", beschrieb der Sachse seine Karriere.

Quelle: dpa-infocom GmbH
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Jetzt zeigt auch Ferrari sein neues Formel-1-Auto. Gut einen Monat vor dem Saisonstart in Australien präsentiert sich ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 21 41:21 42
4 RB Leipzig 22 41:19 41
5 Wolfsburg 22 35:30 35
6 Frankfurt 21 40:27 33
7 Hoffenheim 22 44:32 33
8 Leverkusen 21 37:32 33
9 Hertha BSC 22 35:32 32
10 Werder 22 37:33 31
11 Mainz 05 22 23:36 27
12 Düsseldorf 21 25:39 25
13 Freiburg 22 29:37 24
14 Schalke 22 25:32 23
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 22 18:50 15
17 Hannover 22 20:47 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Im Spitzenspiel der Bundesliga empfängt Eintracht Frankfurt den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach.mehr
Highlights
Raus ohne Applaus: Die größten Blamagen im DFB-Pokal Kaum ein Wettbewerb steht so sinnbildlich für das Duell zwischen David und Goliath wie der DFB-Pokal - aus gutem Grund. In ...mehr
Der argentinische Fußballprofi Emiliano Sala ist tot. Der Leichnam des 28-Jährigen konnte am Donnerstagabend identifiziert werden.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr