EM 2020: Budapest Städtepartner von München

EM 2020: Budapest Städtepartner von München
Bild 1 von 1

EM 2020: Budapest Städtepartner von München

 © SID
07.12.2017 - 17:26 Uhr

Die ungarische Metropole Budapest ist bei der EM 2020 der Städtepartner von München.

Nyon (SID) - Die ungarische Metropole Budapest ist bei der EM 2020 der Städtepartner von München. Das gab die Europäische Fußball-Union UEFA am Donnerstag nach einer Sitzung des Exekutivkomitees bekannt. Damit werden bei der ersten paneuropäischen EURO Deutschland und Ungarn in der Vorrundengruppe F gegeneinander spielen, sollte ihnen die Qualifikation gelingen. Jeder qualifizierte Ausrichter darf zwei Heimspiele bestreiten.

Für die Auslosung der sechs "Städtepaare" wurden sportliche Kriterien, die Reisedistanzen und mögliche politische Schwierigkeiten zugrunde gelegt. Unter anderem treffen England und Schottland im Falle einer erfolgreichen Qualifikation aufeinander. Die Paare im Überblick:

Gruppe A: Rom/Italien und Baku/Aserbaidschan

Gruppe B: Sankt Petersburg/Russland und Kopenhagen/Dänemark

Gruppe C: Amsterdam/Niederlande und Bukarest/Rumänien

Gruppe D: London/England und Glasgow/Schottland

Gruppe E: Bilbao/Spanien und Dublin/Irland

Gruppe F: München und Budapest/Ungarn

Quelle: 2017 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Nachdem Bayern München den Gruppensieg in der Champions League mit Mühe ins Ziel gerettet hatte, sparte Hasan ...mehr
Titelverteidiger Real Madrid hat zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase die höchste Heimniederlage seiner ...mehr
Borussia Dortmund hat dank eines Doppelpacks von Raphael Guerreiro doch noch den begehrten Gruppensieg in der ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Am Samstag wollen die Bundesliga-Topteams Dortmund, Mönchengladbach und Bayern weiter punkten. Im Biathlon geht es um den ersten deutschen Saisonsieg.mehr
Highlights
Was war denn da los? Mit einer filmreifen Kung-Fu-Einlage räumte Thomas Müller im Champions League-Spiel gegen Ajax Amsterdam seinen Gegner Nicolas Tagliafico ab. Die Rote Karte ...mehr
Salah zum HSV, Mané zum BVB: Die größten Nicht-Transfers Viele Top-Stars des Weltfußballs hätten beinahe den Weg in die Fußball-Bundesliga gefunden. Doch die Transfers ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige