Russische Fußballer Kokorin und Mamajew unter Verdacht

Russische Fußballer Kokorin und Mamajew unter Verdacht
Bild 1 von 1

Russische Fußballer Kokorin und Mamajew unter Verdacht

 © SID
09.10.2018 - 13:41 Uhr

Alexander Kokorin und Pawel Mamajew stehen im Verdacht, an einem Angriff auf einen Staatsbeamten in einem Moskauer Cafe beteiligt gewesen zu sein.

Moskau (SID) - Die russischen Fußball-Nationalspieler Alexander Kokorin (27) und Pawel Mamajew (30) stehen im Verdacht, an einem Angriff auf einen Staatsbeamten in einem Moskauer Cafe beteiligt gewesen zu sein. Das Innenministerium leitete Untersuchungen ein, nachdem der Mitarbeiter des Handelsministeriums bei dem Vorfall in der russischen Hauptstadt am Montag ernsthaft verletzt worden war. Derzeit werden nach Angaben der Behörde die Umstände sowie alle Teilnehmer des Vorfalls untersucht.

Kokorin, derzeit bei Zenit St. Petersburg unter Vertrag, und Mamajew, noch in Diensten des FK Krasnodar, sollen mit mehreren Personen unterwegs gewesen sein. Lokale Medien berichteten, dass die Gruppe das Opfer unter anderem mit Stühlen angegriffen haben soll. Der Beamte soll sich zuvor über das Verhalten der Gruppe beschwert haben. Erst nach einer Behandlung im Krankenhaus soll er die Polizei aufgesucht haben.

Das Duo war vor zwei Jahren von der Nationalmannschaft ausgeschlossen worden, nachdem ein Video aufgetaucht war, das die beiden bei einer Champagner-Party in Monaco kurz nach dem enttäuschenden EM-Aus 2016 in Frankreich zeigte. Kokorin entschuldigte sich für sein Verhalten und kehrte zwischenzeitlich in das Nationalteam zurück, verpasste die Heim-WM aber verletzt. Für Mamajew war das Turnier in Frankreich der bisher letzte Auftritt im Nationaltrikot. 

Krasnodar erklärte am Dienstag, den Vertrag mit Mamajew so schnell wie möglich auflösen zu wollen. Der Vorfall sei "widerlich", teilte der Klub mit: "Wir prüfen derzeit, wie wir den Vertrag beenden können. Leider ist es heute so, dass Verträge so ausgearbeitet sind, dass sie die Spieler in einer größtmöglichen Art und Weise schützen." Mamajew werde die "höchstmögliche" Geldstrafe erhalten und vom Training der ersten Mannschaft ausgeschlossen, teilte der Klub mit.

Quelle: 2018 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt ist im Alter von nur 30 Jahren beim Skilanglaufen ums Leben gekommen.mehr
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 21 41:21 42
4 RB Leipzig 21 38:18 38
5 Frankfurt 21 40:27 33
6 Leverkusen 21 37:32 33
7 Wolfsburg 21 32:30 32
8 Hertha BSC 21 34:31 31
9 Hoffenheim 21 41:32 30
10 Werder 21 36:32 30
11 Mainz 05 21 23:33 27
12 Düsseldorf 21 25:39 25
13 Freiburg 21 29:37 23
14 Schalke 21 25:32 22
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 21 17:47 15
17 Hannover 21 20:44 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 15. Februar 2019.mehr
Highlights
Rudi Assauer ist tot. Der frühere Schalke-Manager ist in den Armen seiner Tochter gestorben. Seine Schalker Eurofighter wollen für die Beerdigung etwas organisieren. Wir werden ...mehr
Raus ohne Applaus: Die größten Blamagen im DFB-Pokal Kaum ein Wettbewerb steht so sinnbildlich für das Duell zwischen David und Goliath wie der DFB-Pokal - aus gutem Grund. In ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige