Ihle und Dufter beste Deutsche bei Eisschnelllauf-EM

Eisschnelllauf: Ihle-Brüder sprinten knapp an WM-Medaille
vorbei
Bild 1 von 1

Eisschnelllauf: Ihle-Brüder sprinten knapp an WM-Medaille vorbei

 © SID
13.01.2019 - 17:23 Uhr

Nico Ihle und Joel Dufter haben bei der für die deutschen Eisschnellläufer durchwachsenen EM in Klobenstein für die besten Ergebnisse gesorgt.

Klobenstein (SID) - Die Sprinter Nico Ihle (Chemnitz) und Joel Dufter (Inzell) haben bei den für die deutschen Eisschnellläufer durchwachsenen Europameisterschaften in Klobenstein/Italien für die besten Ergebnisse gesorgt. Ihle sicherte sich nach je zwei Rennen über 500 m und 1000 m in der Gesamtwertung mit 141,335 Punkten den fünften Rang. Dufter belegte mit 141,905 Zählern Platz sieben.

Der Chemnitzer Ihle war am Samstag im zweiten 1000-m-Rennen in 1:09,45 Minuten die drittbeste Zeit des Tages gelaufen. Über 500 m hatte er sich im Vergleich zum Freitag auf der Freiluftbahn in Südtirol in 35,46 Sekunden um rund fünf Zehntelsekunden gesteigert.

Dufter patzte im zweiten Rennen über die Kurzdistanz (36,00), machte den schwachen Lauf mit einer starken 1000-m-Zeit (1:09,57) aber wett. Knapp einen Monat vor der Einzelstrecken-WM in Inzell war die EM für die besten deutschen Sprinter eine gelungene Standortbestimmung. Den Titel sicherte sich der niederländische Titelverteidiger Kai Verbij (139,085).

Bei den Frauen kam Gabriele Hirschbichler (Inzell/157,585) bei 13 Starterinnen nicht über den elften Rang hinaus. Ihr bestes Einzelergebnis war ein achter Platz im zweiten 1000-m-Rennen (1:18,28). Gold ging an die Österreicherin Vanessa Herzog (151,445).

Bei der parallel ausgetragenen Allround-EM siegte die Niederländerin Antoinette de Jong, die nach Rennen über 500 m, 1500 m, 3000 m und 5000 m auf 162,918 Punkte kam. Roxanne Dufter (Inzell/169,619) wurde Achte, Michelle Uhrig (Berlin/128,702) hatte sich nicht für das Finale qualifiziert. Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) hatte ihre Teilnahme aufgrund von Rückenbeschwerden abgesagt.

Im Vierkampf der Männer triumphierte der niederländische Eis-Superstar Sven Kramer (150,103) bereits zum zehnten Mal. Die deutschen Starter Lukas Mann (Berlin/115,352) als Elfter und Felix Maly (Erfurt/115,575) auf Position zwölf hatten sich nicht für den abschließenden 10.000-m-Lauf der besten Acht qualifiziert.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt ist im Alter von nur 30 Jahren beim Skilanglaufen ums Leben gekommen.mehr
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 21 41:21 42
4 RB Leipzig 21 38:18 38
5 Frankfurt 21 40:27 33
6 Leverkusen 21 37:32 33
7 Wolfsburg 21 32:30 32
8 Hertha BSC 21 34:31 31
9 Hoffenheim 21 41:32 30
10 Werder 21 36:32 30
11 Mainz 05 21 23:33 27
12 Düsseldorf 21 25:39 25
13 Freiburg 21 29:37 23
14 Schalke 21 25:32 22
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 21 17:47 15
17 Hannover 21 20:44 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 15. Februar 2019.mehr
Highlights
Sportlich war Matti Nykänen ein großes Idol. Nach seiner Karriere sorgte der Finne mit seinem Privatleben für zahlreiche Negativ-Schlagzeilen. Nun ist er gestorben. Die Nachricht ...mehr
Schalke 04 gelang an einem traurigen Fußballabend ungefährdet der Einzug ins DFB-Pokalviertelfinale. Spannender war es im Berliner Olympiastadion zwischen Hertha BSC und Bayern ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige