Ohne Schempp: Deutsche Biathleten verpassen Podest - Boe-Brüder feiern Doppelsieg

Kein Schempp, kein Top-Ergebnis: Biathleten in Verfolgung
chancenlos
Bild 1 von 1

Kein Schempp, kein Top-Ergebnis: Biathleten in Verfolgung chancenlos

 © SID

Ohne Ausnahmekönner Simon Schempp haben die deutschen Biathleten zum Auftakt des Heim-Weltcups in Ruhpolding das Podest deutlich verpasst.

Ruhpolding (SID) - Ohne Ausnahmekönner Simon Schempp haben die deutschen Biathleten zum Auftakt des Heim-Weltcups in Ruhpolding das Podest deutlich verpasst. Beim Doppelsieg der fehlerfreien Boe-Brüder Johannes Thingnes und Tarjei (+3,0 Sekunden) aus Norwegen liefen Andreas Birnbacher (Schleching/+45,3) und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/+55,0/je 1 Schießfehler) im Sprint über zehn Kilometer auf die Plätze neun und elf. Als Dritter komplettierte Emil Hegle Svendsen (+7,6/0) das norwegische Podium.

Der achtmalige Weltcup-Sieger Schempp (Uhingen) hatte wegen den Folgen einer Erkältung auf einen Start verzichtet und fehlt damit auch im Verfolgungsrennen am Samstag (12.45 Uhr/ARD). Ob Schempp am Sonntag im Massenstart zum Einsatz kommt, ist fraglich. 

"Die Saison ist noch lang. Wir werden nichts übers Knie brechen", sagte Bundestrainer Mark Kirchner in der ARD. Schempp, vor dem Rennen Dritter im Gesamtweltcup, verliert damit den Anschluss zum führenden Franzosen Martin Fourcade, der im Sprint Vierter (+10,9/1) wurde.

Benedikt Doll (Breitnau/+2:00,1 Minuten), bislang die zweite deutsche Kraft hinter Schempp, erwischte einen denkbar schlechten Start ins Biathlonjahr, schoss fünfmal daneben und verpasste als 61. den Verfolger. "Das ärgert mich richtig", sagte der 25-Jährige, "es kam mir vor, als hätte ich beim Schießen hinter mir gestanden und mir selbst zugeschaut". 

Weiterhin nicht in Form ist Erik Lesser (Frankenhain/1:39,9), der nach einem Schießfehler auf Platz 41 landete und um seine WM-Teilnahme in Oslo bangen muss. Daniel Böhm (Buntenbock/+1:48,5) kam ebenfalls mit einem Fehler auf Rang 48.

Wegen milder Temperaturen war der vierte Weltcup der Saison von Oberhof nach Bayern verlegt worden. Nach dem Sprintrennen der Frauen, das um 14.30 Uhr stattfinden wird, und den Verfolgern am Samstag bilden am Sonntag (ab 12.15 Uhr) die Massenstarts den Abschluss. In der kommenden Woche stehen dann erneut in Ruhpolding Weltcup-Rennen an.

Quelle: 2016 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Bayern München hat ein Fußballspiel verloren - und wie!mehr
Ausgerechnet Javi Martinez hat Bayern Münchens Triple-Saison mit dem Supercup das Krönchen aufgesetzt. 2:1 n.V. siegte ...mehr
Deutschlands Tennisidol Boris Becker hat in einem in Großbritannien laufenden Verfahren in Zusammenhang mit seiner ...mehr
Anzeige