England bezwingt ewigen Rivalen Schottland 3:0 - Southgate vor Beförderung

England bezwingt ewigen Rivalen Schottland 3:0 - Southgate vor
Beförderung
Bild 1 von 1

England bezwingt ewigen Rivalen Schottland 3:0 - Southgate vor Beförderung

 © SID
11.11.2016 - 22:46 Uhr

Englands Nationalmannschaft hat im ältesten Duell der Fußball-Geschichte einen großen Schritt in Richtung WM 2018 gemacht.

London (SID) - Englands Nationalmannschaft hat im ältesten Duell der Fußball-Geschichte einen großen Schritt in Richtung WM 2018 gemacht. Die Three Lions bezwangen den ewigen Rivalen Schottland in Wembley klar mit 3:0 (1:0). Damit dürfte die Beförderung von Interimstrainer Gareth Southgate zum dauerhaften Chef nur noch Formsache sein.

Die Liverpool-Profis Daniel Sturridge (24.) und Adam Lallana (50.) sowie Gary Cahill (61.) trafen im 113. Duell der Nachbarn für England, das mit zehn Punkten die Tabellenführung in Gruppe F vor Slowenien (8) und der Slowakei (6) festigte. Schottland hat weiter nur vier Zähler auf dem Konto, für Coach Gordon Strachan dürfte die Luft langsam dünn werden.

England war gegen die Bravehearts von Beginn an überlegen. Der in die Startelf zurückgekehrte Wayne Rooney sorgte für viel Wirbel, die Führung erzielte aber Sturridge aus fünf Metern per Kopf. Nach der Pause sorgten Lallana und Chelsea-Star Cahill ebenfalls mit Kopfballtreffern für die Entscheidung in dem erstmals 1872 ausgetragenen Duell.

Beide Teams liefen trotz Strafandrohungen der FIFA mit einer "Poppy" auf Armbändern auf. Die Mohnblume ist ein Trauersymbol für die britischen Kriegstoten, derer am 11. November traditionell gedacht wird. Der Weltverband hatte im Vorfeld mit einer Geldstrafe oder gar einem Punktabzug gedroht, Nachbar Wales verzichtet daher am Samstag gegen Serbien auf das Tragen der "Poppy".

Slowenien sicherte sich Rang zwei durch einen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg gegen Malta. Einen klaren Heimsiege verbuchte die Slowakei beim 4:0 (3:0) gegen Litauen in Trnava. Juraj Kucka (12.), Adam Nemec (15.), Martin Skrtel (36.) und Marek Hamsik (86.) trafen für die Gastgeber, bei denen Peter Pekarik von Hertha BSC in der Startelf stand. Bei Litauen spielte Arvydas Novikovas vom VfL Bochum von Beginn an.

Quelle: 2016 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Jetzt zeigt auch Ferrari sein neues Formel-1-Auto. Gut einen Monat vor dem Saisonstart in Australien präsentiert sich ...mehr
Anzeige
Anzeige
WM-Radio
WM-Gruppen
Pl Verein SP Tore Pkt
Anzeige
Anzeige