Darum verzichtete Ford auf die "Solo: A Star Wars Story"-Premiere

Harrison Ford ist mit seiner Rolle als Hans Solo auf immer
verbunden
Bild 1 von 14

Harrison Ford ist mit seiner Rolle als Hans Solo auf immer verbunden

© F. Sadou/AdMedia/ImageCollect
13.05.2018 - 12:28 Uhr

Harrison Ford wurde durch seine Rolle als Han Solo zum Superstar. Doch bei der Premiere zu "Solo: A Star Wars Story" fehlte ausgerechnet der Hollywood-Veteran. Warum?

Wer bei der Hollywood-Premiere von "Solo: A Star Wars Story" am Freitag nach Harrison Ford (75) Ausschau hielt, der suchte vergebens. Der 75-Jährige wurde durch die Rolle des Han Solo in den 70er und 80er Jahren weltweit berühmt. Doch ausgerechnet jetzt, wo seine Figur einen eigenen "Star Wars"-Ableger bekommt, ließ er sich nicht blicken. Das hatte allerdings einen guten Grund, wie das US-Klatschportal "TMZ" zu berichten weiß.

Demnach habe Ford den Film bereits gesehen und sagt, er sei "phänomenal", die Premiere besuchte er aber nicht, weil er seinem jungen Kollegen Alden Ehrenreich (28, "Beautiful Creatures") nicht die Show stehlen wollte. Ehrenreich spielt den jungen Han Solo in der am 24. Mai startenden "Star Wars"-Geschichte.

Trotzdem ließ es sich Harrison Ford nicht nehmen, sich einen kleinen Scherz mit Alden Ehrenreich zu erlauben und platzte am Samstag mitten in ein Interview des Jungstars mit "ET Online" hinein. Mit den Worten "Verlass' sofort meinen Stuhl" scheuchte er Ehrenreich auf. Der junge Hollywood-Star drehte sich perplex um und konnte kaum fassen, dass tatsächlich Ford hinter ihm stand. Nach kurzer Verwirrung umarmten sich die beiden freundschaftlich.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
So stylisch und sexy kann Fußball sein: Lena Meyer-Landrut präsentierte auf Instagram ein ziemlich freizügiges Fan-Outfit.mehr
Wie steht es um den Diplomatenstatus und das Insolvenzverfahren von Boris Becker? Die Tennislegende hat sich in einem ...mehr
Boris Beckers Diplomatenstatus sorgt weiter für Diskussionen. Neuesten Meldungen zufolge soll sein Diplomatenpass ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Die britische 80er-Ikone Rick Astley ist von den jungen Royals begeistert - auch von der Hochzeit mit der US-Amerikanerin Meghan Markle.mehr
Benedict Cumberbatch als Inspirationsquelle für Josh Brolinmehr
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Mel Gibson muss sich gegen seinen Willen im Kino sehenmehr
Benedict Cumberbatch als Inspirationsquelle für Josh Brolinmehr