Neuer Horrorstreifen von Bella Thorne wird verschoben

Bella Thorne gibt sich gerne exzentrisch
Bild 1 von 1

Bella Thorne gibt sich gerne exzentrisch

 © s_bukley/ImageCollect
08.06.2017 - 18:15 Uhr

Eigentlich sollte "Amityville: The Awakening" mit Bella Thorne, Jennifer Jason Leigh und Jennifer Morisson im Sommer starten. Daraus wird aber nichts.

Seit einiger Zeit macht Bella Thorne (19, "Shovel Buddies") mehr durch heiße Flirts, gewagte Snaps und sehr luftige Kleidung auf sich aufmerksam, als durch ihre Schauspielerei. Daran wird sich wohl zumindest auch in der nahen Zukunft nichts ändern. Ihr neuer Horrorstreifen "Amityville: The Awakening", der in den USA am 30. Juni in die Kinos kommen sollte, wurde nun auf bisher unbestimmte Zeit verschoben, wie die Branchenwebsite "Deadline" berichtet.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Film verschoben wird. Zunächst sollte "Amityville: The Awakening" demnach am 15. April 2016 erscheinen, wurde dann aber auf den 1. April des vergangenen Jahres verlegt, sollte daraufhin am 6. Januar 2017 auf der Leinwand landen und bekam zuletzt den Juni-Termin, der nun ebenfalls nicht gehalten wird. Die Gründe für die Verschiebung sind nicht bekannt. Neben Thorne treten in dem Horrorfilm unter anderem auch Jennifer Jason Leigh (55, "The Hateful Eight") und Jennifer Morrison (38, "Dr. House") auf.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Statt monatlich rund 7.000 Euro aus der Kanzlerpension zu erhalten, geht Helmut Kohls Witwe Maike leer aus. Doch warum ...mehr
Mit einem Foto hat Model Amber Rose genau das erreicht, was sie erreichen wollte: Aufmerksamkeit. Ein ...mehr
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Eminem hat einen neuen Lookmehr
Deutsche Filmkunst trifft auf französisches Autodesign: Am Rande des Filmfests München fand mit zahlreichen prominenten Gästen am Freitagabend die 11. Peugeot BVC Casting Night ...mehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Gewinner und Verlierer
Dennis Rodman zeigt wieder keine Manierenmehr
Anna-Maria Zimmermann ist schwangermehr
Robin Swicord: Flucht vor Trump?mehr
Anzeige