"Star Wars: Die letzten Jedi": Tötet Kylo Ren seine Mutter Leia?

Carrie Fisher ist in "Star Wars: Die letzten Jedi" ein letztes
Mal als General Leia zu sehen
Bild 1 von 4

Carrie Fisher ist in "Star Wars: Die letzten Jedi" ein letztes Mal als General Leia zu sehen

© 2017 Lucasfilm Ltd. All Rights Reserved.
10.10.2017 - 11:51 Uhr

Der neue Trailer zu "Star Wars: Die letzten Jedi" sorgt für Wirbel, denn einige Szenen haben überraschende Enthüllungen mit sich gebracht. Das sind die brennendsten Fragen.

Am 14. Dezember 2017 ist es so weit: "Star Wars: Die letzten Jedi" kommt in die deutschen Kinos. Was bereits feststeht: Episode VIII wird der letzte Auftritt der verstorbenen Carrie Fisher (1956-2016) alias Leia sein. Doch wie wird ihre legendäre Figur das "Star Wars"-Universum verlassen? Der neue Trailer, der am Dienstag veröffentlicht wurde, deutet nichts Gutes an. Einige Enthüllungen aus den neuen Szenen sorgen für jede Menge Wirbel und werfen Fragen auf...

Tötet Kylo Ren seine Mutter?

Sollte es wirklich so kommen, dass Kylo Ren (Adam Driver) seine eigene Mutter umbringt? Im Trailer sieht es ganz danach aus. Als Voice-over hört man Kylo Ren sagen: "Lass die Vergangenheit sterben. Töte sie, wenn du musst. Nur so kannst du die Person werden, die du sein sollst." Die Szenen, die dabei zu sehen sind, deuten an, dass Kylo Ren mit seinem Raumschiff das seiner Mutter Leia ins Visier nimmt und zum Abschuss bereit ist. Es wäre die wohl einfachste Lösung nach dem überraschenden Tod von Fisher - aber ebenso die makaberste. Oder wollen die Macher Leia und Han Solo (Harrison Ford) im Tode wieder vereinen?

Wechselt Rey auf die dunkle Seite der Macht?

Rey (Daisy Ridley) hadert unterdessen mit ihrem Schicksal. Zu Beginn des Trailers ist sie beim Training mit Luke Skywalker (Mark Hamill) zu sehen, wie ein waschechter Jedi schwingt sie das Lichtschwert. Gegen Ende erklärt sie dann - scheinbar Kylo Ren: "Ich brauche jemanden, der mir meinen Platz in all dem zeigt." Kylo Ren streckt seine Hand aus, doch wird Rey diese ergreifen? Wird sie sich der dunklen Seite der Macht zuwenden, wie einst Anakin Skywalker alias Darth Vader? Ob der Satz "Erfülle dein Schicksal" an sie gerichtet ist, bleibt ebenfalls abzuwarten. Denn nach wie vor ist Reys Familiengeschichte ungeklärt, vielleicht wird im Dezember Licht ins Dunkel gebracht.

Wer ist Chewbaccas neuer Co-Pilot?

Neben all der Action, einem weiteren Krieg und dem potentiellen Ende der Jedi, sorgt auch Chewbaccas neuer Kompagnon für Aufsehen. In einer Szene sieht man den einstigen Co-Piloten von Han Solo (Harrison Ford) im Cockpit eines Raumschiffes sitzen - neben ihm eine niedliche kleine Kreatur, die sich die Seele aus dem Leib schreit. Es sieht aus wie eine Unterart von einem Pinguin, mit riesigen Kulleraugen. Dabei handelt es sich um ein Porg, eine avianoide Spezies vom Planeten Ahch-To.

Im Jedipedia, dem Wikpedia für alle "Star Wars"-Fans, heißt es, dass Porgs fliegen können und sehr zutraulich seien. Sie sollen Papageitauchern nachempfunden sein. Ihren ersten Auftritt hatten die Porgs demnach im "Behind the Scenes"-Video zu "Stars Wars: Die letzten Jedi". Man darf gespannt sein, wie Chewbacca in Berührung mit den Porgs kommt. Vielleicht hat Rey die kleine Kreatur nach ihrem Ausflug zu Luke Skywalker mitgebracht?

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Ein Schauspieler ist ebenfalls an Bord: Timur Ülker ist aus der RTL2-Soap "Köln 50667" bekannt. Der 28-jährige spielte ...mehr
Die Gerüchteküche brodelte: Bahnt sich bei den Lombardis womöglich ein Liebescomeback an? Sarah hat dazu nun klar ...mehr
Füllt sich das Dschungelcamp 2018 mit weiteren Promi-Kandidaten? Die Bild -Zeitung will drei neue Namen erfahren haben.mehr
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Peter Dinklage darf sich offenbar über die Geburt seines zweiten Kindes freuen. Eine fünfjährige Tochter hat der "Game of Thrones"-Star bereits.mehr
Schwer bewaffnete Security-Männer haben auf dem Anwesen von Kim Kardashian und Kanye West offenbar einen Einbrecher vertrieben.mehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Donald Trump und der Streit um den gefälschten Renoirmehr
Chelsea Handlers großzügige Spendemehr
Anzeige