Yusra Mardini: Ihre bewegende Flüchtlingsgeschichte wird verfilmt

Yusra Mardini nahm für das Flüchtlingsteam bei den Sommerspielen
in Rio teil
Bild 1 von 1

Yusra Mardini nahm für das Flüchtlingsteam bei den Sommerspielen in Rio teil

 © imago/ZUMA Press
18.03.2017 - 18:06 Uhr

Yusra Mardini flüchtete aus ihrer Heimat Syrien nach Deutschland. Auf ihrer Flucht rettete sie vielen anderen Flüchtlingen das Leben. Nun wird ihre Geschichte verfilmt.

Yusra Mardinis Leben wird verfilmt. Das 19-Jährige Flüchtlingsmädchen wurde durch ihre Teilnahme bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio weltbekannt. Sie war eine von zehn Flüchtlingen, die für das Team Refugee Olympic Athletes antrat. Gemeinsam mit ihrer älteren Schwester Sarah flüchtete Yusra 2015 vor dem Bürgerkrieg in Syrien.

Auf ihrer Flucht aus Damaskus nach Deutschland retteten die beiden Mädchen mit einer weiteren jungen Frau das Leben vieler Flüchtlinge. Als bei der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland der Motor des überfüllten Schlauchboots ausfiel, zogen die Geschwister das Boot über Stunden mehrere Kilometer lang bis ans rettende Ufer. In Deutschland angekommen, führte der Weg der Geschwister, beide schwammen für die syrische Nationalmannschaft, nach Berlin. Dort schlossen sie sich dem Schwimmverein Wasserfreunde Spandau 04 an, wo sie auch heute noch trainieren.

Nun wird diese bewegende Geschichte also verfilmt. Die Filmproduktionsgesellschaft Working Title hat sich die Rechte an dem Stoff gesichert. Als Regisseur steht laut der britischen Zeitung "Daily Mail" bereits Stephen Daldry (56, "Billy Elliot - I Will Dance") fest. Als nächster Schritt stehe nun die Suche nach einem Drehbuchautor sowie einer Schauspielerin, die auch schwimmen kann, an.

Quelle: spot on news
Kommentare
Top-Artikel
Was haben die denn da an? Ein Rückblick auf 25 Jahre "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bringt einige Mode-Entgleisungen ...mehr
Was ist Schönheit? Die Doku "Embrace" ist für Nora Tschirner nicht etwa irgendein Film, den sie promotet. Vielmehr ...mehr
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
22 Jugendliche wurden aus dem Leben gerissen, 59 weitere verletzt: Ariana Grande ist nach dem Terroranschlag in Manchester am Boden zerstört und versucht die Tragödie inzwischen ...mehr
Roger Moore wird als Agent 007 in Erinnerung bleiben. Abseits der Leinwand folgte der Star aber meist seinem Herzen: In vier Ehen und jahrzehntelanger Wohltätigkeitsarbeit. Nur ...mehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Gewinner und Verlierer
Snoop Dogg ärgerte sich über Klagemehr
Luis Fonsi erobert die Chartsmehr
Naomi Watts übers Älterwerdenmehr
Anzeige