Das kann der neue PlayStation5-Controller

Zusammen mit Microsofts Xbox-One-Controller aktuell das beste
Eingabegerät für Games: Sonys DualShock 4. Der Nachfolger soll fast
genauso aussehen, aber mutmaßlich auf die leuchtende "Lightbar" auf
der Vorderseite verzichten. Dafür winken interessante neue und die
Verbesserungen bekannter Features.
Bild 1 von 1

Zusammen mit Microsofts Xbox-One-Controller aktuell das beste Eingabegerät für Games: Sonys DualShock 4. Der Nachfolger soll fast genauso aussehen, aber mutmaßlich auf die leuchtende "Lightbar" auf der Vorderseite verzichten. Dafür winken interessante neue und die Verbesserungen bekannter Features.

 © Sony

Sensibel reagierende Schulter-Taster mit Force-Feedback, jede Menge Detailverbesserung und angeblich sogar Cloud-Gaming: Das ist der aktuelle Erkenntnisstand in Sachen PlayStation-5-Controller!

Steht eine neue Konsolen-Generation in den Startlöchern, interessiert man sich erstmal für die Hardware-Pferdestärken des neuen Systems. Allerdings hat gerade Nintendo immer wieder bewiesen, dass ein innovatives Controller-Konzept genauso wichtig sein kann wie die Konsole selber.

Vergleichsweise wenig innovativ waren während der letzten Jahre Sony mit seinem DualShock und Microsoft mit seinem Xbox-Controller zugange - allerdings liefern beide Modelle in ihrer aktuellen Ausführung eine klassische Gaming-Erfahrung auf höchstem Niveau.

Wie die Gamepads zur nächsten Konsolen-Generation aussehen könnte, war bisher reine Spekulation. Doch jetzt gibt es zumindest zum "DualShock 5" - also dem Eingabegerät für die nächste PlayStation - handfeste Infos: Einmal mehr war es Konsolen-Chefarchitekt Marc Cerny, der aus dem Nähkästchen plauderte. Bei einem Interview mit "Wired" verriet der bekannte Entwickler unter anderem, dass der "DualShock 5" über "Adaptive Triggers" verfügen wird. Das heißt, dass die Schultertasten des Geräts mehr oder weniger Druckwiderstand geben - je nachdem, was gerade im Spiel geschieht.

Zwar verfügt bereits der Controller für die Xbox One X bereits über ein derartiges Feature, aber beim neuen DualShock soll es angeblich noch wesentlich ausgeprägter sein. Damit der Spieler zum Beispiel genau erfühlen kann, über welche Sorte Untergrund er gerade in einem Rennspiel fährt - Asphalt, Schotter oder Schlamm.

Angebliches Streaming-Feature

Weiterhin habe Sony die Vibrations-Funktion spürbar verbessert, um dem Stereo-Rumble-Effekt der Switch-Controller Paroli zu bieten. Auch den im Controller verbauten Lautsprecher habe Sony überarbeitet, um in Kombination mit Vibrations- und Adaptive-Funktionen für "erstaunliche Effekte" zu sorgen,so die Journalisten von "Wired".

Außerdem wäre das neue DualShock - aufgrund der leistungsfähigeren Akkus - einen Tick schwerer als sein Vorgänger und verfüge über einen USB-C-Anschluss.

In den Bereich der Spekulationen gehört dagegen die These, dass der PS5-Controller Cloud-Gaming unterstütze: Dadurch wäre es möglich, Inhalte über das Internet und die verbundene PS5-Konsole auf einen anderen, im selben Netzwerk installierten Bildschirm zu streamen. Ein an sich nützliches Feature, das zuletzt von der gefloppten "PlayStation TV"-Box gestützt wurde. Die entsprechende Information geht laut der holländischen Website "Tectastic" auf ein entsprechendes Sony-Patent zurück. "Wired" und Cerny berichteten allerdings nicht davon.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Top-Themen
Ein Penis-Foto von Michael Wendler ist auf Twitter aufgetaucht. Das möglicherweise gefälschte Bild sorgt für ...mehr
Danni Büchner kann nicht mehr. So schnell wie sie und so verzweifelt, hat noch niemand Ich bin ein Star - holt mich ...mehr
Ariel Yasmin wurde als das Mädchen aus der Check24 -Werbung bekannt. Mittlerweile ist aus dem süßen Mädchen eine ...mehr
Anzeige