"Komme damit nicht klar": "Sommerhaus"-Eklat wirkt nach

Die Spuckattacke auf ihren Freund hinterließ auch bei Jennifer
Lange Spuren: "Ich komme mit so etwas nicht klar."
Bild 1 von 52

Die Spuckattacke auf ihren Freund hinterließ auch bei Jennifer Lange Spuren: "Ich komme mit so etwas nicht klar."

© TVNOW

Kaum ist "Lama" Kubi zur Tür raus, entbrennt im "Sommerhaus der Stars" der nächste Streit. Wieder mittendrin: "Bachelor" Andrej Mangold. Der legt sich mit Hypnotiseur Martin Bolte alias Pharo an: "Was du gemacht hast, ist krass manipulativ!"

Bildershow: So lief das "Sommerhaus der Stars" >>

Der Mann, den sie "Kubi" nannten, ist Geschichte. "Es ist vorbei, oder?", fragte Georgina, in eine unschön gemusterte Decke eingemummelt ihren Lebensabschnittsgefährten. "Na klar ist es vorbei", antwortete der, ohne jede Illusion. Der Moment hatte etwas Shakespeare-haftes. Sein oder Nichtsein? Nachdem Kubi dem "Bachelor" mitten "in die Fresse gespuckt" (O-Ton der Bachelor) hatte, war das hier nicht mehr die Frage.

Die anderen "Sommerhaus der Stars"-Kandidaten hatten nach der Spuckattacke gegen Andrej Mangold geschlossen das Haus verlassen. Jenny: "Da haben wir als Gruppe zusammengehalten und gesagt: Sorry, aber dieses Paar wollen wir als Gruppe nicht mehr in unserem Haus haben." Lisha hatte das Geschehene noch einmal so zusammengefasst, dass es auch der letzte YouTuber versteht: "Das ist wirklich die Königsdisziplin der Respektlosigkeit. Wenn mir jemand ins Gesicht gespuckt hätte, ich hätte dem die Nase gebrochen."

So zeigt sich Georgina Fleur im Netz

Vielleicht auch aus Angst vor Übergriffen überließ Kubi das Kofferpacken seinem "Schatz". Die hatte ihrem Männe zuvor noch gut zugeredet: "Du warst der friedlichste Mensch!" Doch ihr Lachen klang blechern. Man möchte sich nicht vorstellen, ab wann bei der "Bachelor"-Veteranin wirklich einmal die Alarmglocken schrillen. Das letzte Wort behielt Kubi - es war an seinen Gegner gerichtet, aber vielleicht sprach er auch mit sich selbst: "Meine Ausrede ist Alkohol. Was ist eure Ausrede?"

"Du nimmst jetzt gefälligst mal ein paar Kilo ab!"

Die Ausrede von Andreas Robens ist ebenfalls: Alkohol. Er habe "nur ein bisschen viel getrunken", so der Bodybuilder, der im Vollrausch gedroht hatte, Kubi "plattzumachen". Wohlgemerkt alles Geschehnisse aus "Sommerhaus"-Folge eins. Sein Aussetzer sorgte am Tag danach für heftige Katerstimmung - bei den anderen Mitbewohnern. Diana Herold, sonst auf du und du mit den Engeln, bekam direkt eine veritable Sinnkrise: "Mein Urvertrauen ist erschüttert", barmte die Ex-"Bullyparade"-Aktrice. Hypnotiseurs-Gattin Michaela ging die Misere bodenständiger an: "Ich fühle mich wie durch den Ar... gezogen", kommentierte sie das allgemeine Unwohlsein an Tag eins nach der Spuckschlacht.

Der ins Torkeln gekommende Hulk war weniger gesprächig. "Lass das Thema einfach sein", bügelte er Versuche ab, die Sachlage nochmals zu klären. Gegenüber Influencer Henning behauptete der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer: "Ich habe keinen Fehler gemacht". Sprach's und widmete sich seiner zweiten Lieblingsbeschäftigung: seiner Frau Caro einen einzuschenken. "Du nimmst jetzt gefälligst mal ein paar Kilo ab!", moserte er, nachdem er bei einem laufintensiven Spiel, in dem es darum ging, seine Frau in luftiger Höhe vom Boden aus anzuschubsen, völlig aus der Puste gekommen war.

"Bachelor" versus Hypnotiseur: "Das ist krass manipulativ!"

Ganz anders aufgestellt, nämlich trotz seines fortgeschrittenen Alters äußerst agil: Martin Bolte aka Pharo, der Hypnotiseur. Als Lisha um ein Stelldichein unter vier Augen bat, fackelte der "Sommerhaus"-Senior nicht lange. Er schnippte mit dem Finger und entließ Lisha in ein "buntes Universum" (Lisha), in dem sie nur noch seine Stimme hörte "wie so ein Lautsprecher in diesem Universum".

Lisha erhoffte sich Lösung in Sachen Stressreduktion. Ihr geduldiger Partner Lou kann Choräle davon singen: Lisha rastet nach eigenen Angaben "bei jeder Kleinigkeit aus". Dieser Stress, so die Vermutung der Influencerin, wirke sich auch nachhaltig auf ihre Gesichtshaut aus. Die Folge: Stewardessen-Krankheiten, kleine Pickel überall im Gesicht. Die waren einen Tag nach Pharos Pflegeintervention wie von Wunderhand nahezu verschwunden. Lisha traute ihren Augen kaum: "Das glaube ich nicht. Meine Krankheit ist fast weg. Das muss von Martin sein!"

Dass sich ihretwegen eine neue Streitfront im Haus gebildet hatte, bekam sie gar nicht mit. Wie auch? Sie wurde von Pharo kurzerhand in Sekundenschlaf vesertzt: Mal machte er sie hellwach, weil sie müde war dann wieder müde. Das alles ohne Vorwarnung, mitten in der Küche, zum Erstaunen aller Mitbewohner. Ex-"Bachelor" Andrej Mangold hatte genug gesehen: "Digger, das geht zu weit. Das ist nicht mehr witzig, das ist krass manipulativ", nahm er sich Pharo zur Brust. Der versuchte, abzuwiegeln. Er wisse genau, wann er was mit jemandem machen könne. Und überhaupt: "Im Grunde genommen hat sie eigentlich ja eine uneingeschränkte Erlaubnis gegeben", behauptetet er, "in dem Moment, wo jemand auf mich zukommt, gibt der seine Freiwilligkeit preis." Ähm, wie bitte? Klarer Fall von geht gar nicht.

So zeigen sich Andrej und Jenny im Netz

Andrej ließ nicht locker. "Hat sie gesagt 'Mach das?' Du hast sie ja gesteuert, wie eine Puppe!", empörte er sich. Pharo wand sich und beschloss später im Gespräch mit seiner Frau, künftig weniger pubikumswirksam zu hypnotisieren. Des Bachelors Freundin war die ganze Sache auch nicht geheuer: "Ich werde Pharo nicht mehr so tief in die Augen schauen", beschloss sie.

Dann entspann sich dieser denkwürdige Dialog:

Jenny: "Ich bin so müde. Vielleicht sollte ich mich auch mal hypnotisieren lassen?"

Bachelor: "Wieso? Bewegung! Mach mal ein paar Kniebeugen!"

Jenny: gehorcht.

Pharo: "Das ist auch Manipulation!"

Bachelor: "Das habe ich von dir gelernt, ich gehe direkt eine Stufe höher."

Peinliche Lage nach der Nominierung

Noch peinlicher war nur die Situation nach der Nominierung: Caro und Andreas Robens waren von allen auf die Abschussliste gesetzt worden - wegen Andreas' alkoholbedingtem Aussetzer. Der Bachelor hatte auch hier wieder die Strippen gezogen: "Der ist eine tickende Zeitbombe", so Mangolds Prophezeiung. Lisha sagte erneut, was dazu zu sagen war: "Ich will nicht mit einer tickenden Zeitbombe in einem Haus leben!"

Doch: Überraschung! Nach dem eindeutigen Ergebnis wurden den Bewohner per Brief verkündet: In dieser Folge fliegt kein Paar raus - Kubi und Georginas freiwilligem Rückzug sei Dank. Obwohl sie da schon nicht mehr da waren, hatte das Chaos-Duo die Stimmung im Haus erneut nachhaltig vergiftet.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Top-Themen
Wolke Hegenbarth (40) zeigt sich auf Instagram ungewohnt freizügig, ganz ohne Kleidung. Die Schauspielerin postet ein ...mehr
Das englische Curvy-Model Iskra Lawrence beschenkt ihre Instagram-Follower zu ihrem 30. Geburtstag. Sie zeigt ihren ...mehr
Üblicherweise geht es in der Erfindershow Die Höhle der Löwen ja um nüchternes Zahlenwerk und nicht um nackte Haut.mehr
Anzeige