Heißer Kuss bei "Dancing on Ice"; Hat Jenny Elvers nun eine "Winterliebe"?

Knistert es etwa zwischen Jenny Elvers und ihrem Profi-Partner
Jamal Othman? Die Schauspielerin, seit kurzem übrigens ein
Neu-Single, küsste den Schweizer durchaus intensiver.
Bild 1 von 6

Knistert es etwa zwischen Jenny Elvers und ihrem Profi-Partner Jamal Othman? Die Schauspielerin, seit kurzem übrigens ein Neu-Single, küsste den Schweizer durchaus intensiver.

© SAT.1 / Willi Weber

Es knistert beim Promi-Eislaufen "Dancing on Ice": Eine Teilnehmerin will im Tanga verführen, eine andere präsentiert ihre Oberweite so, dass sie darüber das Gleichgewicht verliert und Jenny Elvers knutscht ihren Eistanz-Partner. Sie hatte erst vor wenigen Tagen wissen lassen, dass sie nun wieder "zu haben" sei.

Kurz und knapp fand ihre Botschaft den Weg in die Öffentlichkeit. "Es war eine Sommerliebe. Jetzt ist Winter", ließ Jenny Elvers im Lauf der Woche in der Presse wissen. "Ja, wir sind getrennt!" Die Schauspielerin ist nicht mehr mit dem Hamburger Male-Model Simon Lorinser zusammen. Wie man doch aber weiß, haben auch die kälteren Jahreszeiten ihre schönen Tage. Elvers jedenfalls sorgte in der vierten Live-Show von "Dancing on Ice" auf eisigem Untergrund für den heißesten Moment.

Nicht nur, dass die 47-Jährige sich bei ihrer Kür zu Madonnas "Like A Virgin" vor einen imaginären Traualtar "wagte". Anders als bei ihren vorangegangenen Auftritten zeigte sie dabei auch nicht mehr ihren "Wackelpudding in den Knien", wie Juror Daniel Weiss sicheren Auges feststellte. Und Neu-Single Elvers setzte noch einen drauf. Sie küsste zum Abschluss des Auftritts ihren Profi-Partner Jamal Othman durchaus intensiver. Vom Alter her übrigens ist der Eiskunstläufer aus der Schweiz von Elvers' gerade erst geschmolzener "Sommerliebe" nicht weit entfernt. Diese war 35, Othman ist 33.

"Kaum Single und schon am Knutschen!" Moderator Daniel Boschmann konnte sich diesen Spruch dann auch nicht sparen. Doch Elvers lächelte entspannt. Sie scheint nach ihrem schmerzhaften Rippenbruch und den Wehklagen darüber bei ihren ersten beiden Auftritten in dem SAT.1-Promi-Format angekommen. Juror Weiss attestierte ihr: "Für mich war das die bisher beste Jenny on Ice."

Nur: Weiter reichte es für Elvers nicht. Sie ist trotz ihrer persönlichen Bestleistung von 14.5-Jurypunkten ausgeschieden. "Das war klar", sagte sie sehr gelassen nach der Abwahl. Nach ihrer nach eigener Aussage "schönen Zeit" bei "Dancing on Ice" könnte jetzt ja ein persönliches Wintermärchen folgen, oder? Eine weitere "Spannung" der Show indes bestand darin, wer Elvers denn folgen werde. Denn erstmals schied nicht nur ein Promi aus. Gleich zwei mussten Eis und Sendung verlassen.

Beinahe die erste Schramme

Nach gezeigten Leistungen konnte es zwei Teilnehmer nicht treffen: Ein nach Sturz-Fiasko in der vorangegangenen Sendung wieder sicher auf den Kufen stehender Eric Stehfest und vor allem Lina Larissa Strahl tanzten in ihrer eigenen Liga. Die 21-jährige Schauspielerin und Sängerin trieb mit ihrer Kür nicht nur Jurorin Judith Williams die Tränen in die Augen. Sie erhielt mit insgesamt 27.5 Jurypunkten die bislang höchste Wertung dieser Staffel. Und sorgte doch für einen Schockmoment. Katarina Witt wäre nach eigener Aussage beinahe "das Herz stehengeblieben". Die Jurorin hatte erkannt: "Du wärst beinahe auf dein Gesicht und den Kopf gefallen."

In der Tat kratzte Strahl nur hauchzart an einer ersten tiefen Schramme in ihrem ansonsten so makellosen Gesicht vorbei. Bei einer mutigen Hebefigur hatten sie und ihr Profi-Partner Joti Polizoakis das perfekte Timing nur um den Bruchteil einer Sekunde verpasst. Strahl schoss aus beachtlicher Höhe mit dem Gesicht voraus in Richtung Eis. Doch Polizoakis ist ein starker Mann - mit Kraft in den Armen und Geschick in den Beinen. Der Profi stellte sein Knie aus, federte seine Partnerin somit gekonnt ab und weiter ging ein fulminanter Tanz. Dieser riss Judith Williams einmal mehr zu einer weiteren Weisheit hin: "Es ist wunderschön, einer jungen Frau zuzusehen, wenn sie beginnt zu fliegen", schwärmte die Jurorin.

Erfrischend unbeschwert

Obwohl Nadine Angerer von Williams in ihrer blumigen Sprache von der "Schlittschuh-fahrenden deutschen Eiche" zum "erotischen Adler" erhoben wurde, so fliegen wie einst wird die ehemalige Nationalmannschafts-Torfrau auf dem Eis wohl nie. Dennoch gewann die 41-Jährige ein weiteres Mal die Herzen. "Für deine Art und Weise als Person muss man dich einfach lieben", lobte Katarina Witt. Angerer hatte zuvor auch für den Spruch des Abends gesorgt. Nach Vorgabe von ihrem Profi-Partner David Vincour sollte sie diesmal "verführerisch" wirken. Nicht leicht für die "Natze" und mit einigen "technischen" Schwierigkeiten verbunden. Denn sie sollte unter der Hose einen Tanga anziehen. "Da wusste ich gar nicht, wo vorne und hinten ist", so die ehemalige Torfrau.

Mit anderen fraulichen Regionen befasste sich zunächst Klaudia Giez (Klaudia mit K). Das Model sollte nach Vorgabe ihres Tanzpartners Sevan Lerche mehr Haltung und "mehr Brust zeigen". Im Einspielerfilm antwortete Klaudia daraufhin, dass sie dann Gleichgewichtsprobleme bekäme. Es folgte ein lustiger Wortwechsel. Lerche etwa meinte: "Diese Schwierigkeiten kenne ich. Nur bei mir liegt das Problem eher auf Höhe der Gürtellinie." Klaudia daraufhin: "Als ob das Ding so groß ist." Autsch!

Schade ist, dass diese herrliche Unbeschwertheit der Klaudia mit K in den kommenden Sendungen fehlen wird. Beim entscheidenden "Skate-off" reichte ihre Leistung nach Jury-Meinung nicht gegen die Darbietung Peer Kusmagks. Die 23-Jährige ist raus. Doch sie ging nicht etwa unter Tränen. "Jetzt kann ich erstmal ausschlafen", kommentierte sie.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Top-Themen
Lena Meyer Landruth beweist Humor und macht sich mit einem Instagram-Post über ihren Doppelnamen lustig.mehr
Prickelnd oder eher peinlich? Am Montagabend wurde man bei Goodbye Deutschland! Die Auswanderer Augenzeuge, wie ...mehr
Der Streit zwischen Oliver Pocher und Boris Becker geht in eine neue Runde: Laut Medienberichten erwirkte der ...mehr
Anzeige