"Himmelsakrament!" Bohlen genervt von Evelyn Burdeckis "Supertalent"-Debüt

Wie viel Verona steckt in Evelyn, der neuen Jurorin bei "Das
Supertalent"? Wenn's nach Dieter Bohlen geht, eindeutig zu
viel...
Bild 1 von 38

Wie viel Verona steckt in Evelyn, der neuen Jurorin bei "Das Supertalent"? Wenn's nach Dieter Bohlen geht, eindeutig zu viel...

© TVNOW / Stefan Gregorowius

Die neue Staffel von "Das Supertalent" könnte sich als Pulverfass erweisen. Die Lunte des Pop-Titans brennt schon! Das lag zum Auftakt nicht an den Leistungen der Kandidaten. Sondern an Jury-Neuling Evelyn Burdecki ...

Bildershow: So lief der "Supertalent"-Auftakt >>

Ziemlich viel neu: Zur 14. Staffel von "Das Supertalent" gönnte RTL seinem Backstage-Moderator Daniel Hartwich Verstärkung: Victoria Swarovski wechselt nach ihrem einmaligen Juroren-Einsatz (2016) nun die Fronten und darf hinter der Bühne Floskeln absondern: "Ich schwitz schon!" - "Ich war hin und weg!" - "Ich fand dich toll!"

Vorne am Pult ist die Hälfte - fast traditionell - runderneuert. Neben Bruce Darnell (schon zum elften Mal dabei) sitzt jetzt Comedian Chris Tall. Neben Urgestein Dieter Bohlen nimmt Ex-Dschungelkönigin Evelyn Burdecki Platz. Während sich Bruce ("Ich liebe dich, Chris!") und Chris ("Ich dich auch, wir haben den gleichen Humor") auf Anhieb bestens verstanden, köchelt es zwischen Dieter und Evelyn. Naja, eigentlich nur bei Dieter, Evelyn bekommt in ihrer eigenen naiven Welt davon gar nichts mit.

Bohlen vergleicht Evelyn mit seiner Ex Verona - und verunglimpft beide!

Es ist auch nicht leicht für den Pop-Titan. Erinnert ihn Evelyn doch schon rein akustisch an eine Verflossene. "Immer wenn ich Evelyns Stimme höre, denke ich, die Feldbusch sitzt neben mir!" Das kann ans Gemüt und Nervenkostüm gehen! Bohlen ließ das Thema nicht los. "Hast du schon immer so gesprochen?", hakte er nach. Evelyn Burdecki, selbst im Bemühen herrlich unbedarft: "Ich war früher bis 13 im Kinderchor. Vielleicht hab ich die Stimme da bekommen." Bohlen, am Rande der Fassungslosigkeit: "Wenn wir beide verheiratet wären ... eieiei! Ich glaub, du würdest Verona noch schlagen!" Das hieße was, schließlich hielt die Bohlen-Feldbusch-Ehe 1996 gerade mal einen Monat!

Und Evelyn? Bei völliger Abwesenheit des Gespürs für Zwischentöne, hakte sie interessiert nach: "Aber Veronas Stimme ist doch höher, oder?" Bohlen: "Weiß ich nicht mehr. Hab ich nicht mehr so im Kopf. Hab ja Jahre gebraucht, um die da rauszubekommen." Burdecki: "So was Liebliches in der Stimme ist doch besser als so was Tiefes." Bohlen, endgültig genervt: "Das ist doch nicht lieblich, das klingt wie ne Ziege!"

Die besten Bilder von Evelyn Burdecki:

Flüche von Dieter, Goldbuzzer von Chris Tall

Abgesehen davon: Bohlen versuchte Evelyn Burdecki den Start zu erleichtern. Erklärte, wofür die Kopfhörer da sind und wie das mit den goldenen Buzzern ist. Aber irgendwann platzt auch dem "bösen Onkel Dieter" (Dieter über Dieter) der Kragen. Als Evelyn bei der Vorstellung eines Kandidaten ihren Einsatz verpasste, faltete sie der Ober-Juror: "Ey, Mensch, Evelyn, da steht dein Name, du musst das vorlesen, Himmelsakrament!" Das kann noch ziemlich lustig werden zwischen dem Jury-Titan und der "Feldbusch in Evelyn-Gestalt"!

Dass es auch auf der Bühne lustig war, dafür sorgten gleich zwei Kandidaten. Der Clown Peter Shub ("Ich bin wie ein Doktor und meine Medizin ist Comedy!") begeisterte, weil er mit Kleinigkeiten wie einem Kleiderbügel riesige Lacher produzierte. Bruce Darnell (und parallel in blindem Verständnis Chris) schmissen sich die ganze Zeit weg. Shub bekam Standing Ovations und viermal Ja, ebenso wie Elastic, der Comedian aus Belgien. Dessen Opener mit einem elastischen Band war so witzig, dass Bruce Darnell erst Ruhe gab, als Elastic ihn wiederholte! Seine Späße mit dem plüschigen Stoff-Bieber Flippo (Evelyn: "Oh wie süüüüß! Ist der echt?") trieb das (auf Sicherheitsabstand sitzende) Publikum auf die Beine. Und Chris Tall auch: Er drückte seinen goldenen Buzzer ("Lustiger kann's nicht werden!") und beförderte Elastic direkt ins Finale.

Evelyn bringt Kandidat André in Lebensgefahr!

Dieter Bohlen hat also seine Probleme mit Evelyn Burdecki. Andere vertrauen ihr sogar ihr Leben an! Der Illusionist André Blake aus Nürnberg legte wortwörtlich sein Leben in Evelyns Hände. Diese hielten Schnüre, über die sie fünf über Blake schwebende Schwerter lösen (und auf ihn hinabstürzen) lassen konnte. Problem, so der Artist: "Vier sind recht ungefährlich. Eins aber ist tödlich!" Burdecki fragte lieber mal nach: "Kann dir echt was passieren?" André: "Ja!" Evelyn: "Hoffentlich bin ich gut versichert."

Alle bangten um André Blake, aber es ging gut, das todbringende Schwert zog Evelyn wunderlicherweise doch nicht. "Hätte ich mich anders entschieden, wärst du dann tot?" André lächelnd: "Ja, genau!" Bohlen mit mühsam gewahrter Engelsgeduld: "Evelyn, das ist ein Illusionist. Der macht uns was vor. Das war ein Trick." Man könnte Evelyn viel nachsagen, aber sie bleibt sich treu: "Egal, was die anderen sagen: Für mich war das real. Ich werde davon träumen, dass ihn das Messer zersticht und ich bin schuld."

Yarimas Performance treibt Chris und Bruce Pipi in die Augen

Natürlich bekam der Zauberer aus der Noris (Chris: "Du bist Franke? Dafür sprichst du aber echt gut Deutsch.") vier Ja und wahrt seine Chance aufs Finale. Das gilt auch für die drei "Bello Sisters" (Bohlen wahrheitsgemäß: "Ihr seid eine Augenweide!") und ihre gymnastische Artistik (Chris Tall: "Ich dachte immer: Was, wenn jetzt das Bein durchbricht?"), die "Catwall Acrobats" und ihre furiose Show auf ihrem klappbaren Riesentrampolin und die "Urban Theory Crew" und ihre fantastische "Tutting"-Performance.

Besonders berührte die Solo-Akrobatik der 14-jährigen Yarima Gerstenhöfer, die sich nach dem Motto "Macht eure Träume wahr, macht immer weiter!" ganz alleine eine Aktobatik-Choreo draufschaffte. Da weinte nicht nur ihre Mama backstage, sondern auch Chris (und Bruce) hatten Pipi vor Rührung in den Augen. Am Ende weinte auch Yarima ein bisschen - vor Glück über vier Ja.

Auch ein Rekord: acht rote Buzzer in einer Show!

Auch der Marionetten-Zeichner Rénald Zapata bekam vier Ja, ebenso Rückkehrer Dave Kaufmann. Der wurde 2009 im Finale schon mal Vierter. Auch diesmal überzeugte er mit seinem Gesang und bekam vier grüne Buzzer.

Acht rote Buzzer - und das ist einzigartig - bekamen dagegen erst Guido Kaufmann und später dessen Freundin. Ihr Tanz(versuch) mit selbstgebastelten Dieter-Bohlen-Puppen erzeugte jeweils in Rekordgeschwindigkeit die "Neins". Bohlen: "Ihr könnt immerhin sagen 'Yeey, wir haben acht rote Buzzer bekommen!'. Das kann echt nicht jeder." Vier knallharte Neins gab es auch für Emanuela und ihren Mix aus Martial Arts und Tanz. Jedenfalls härter als ihre Handkante: Die scheiterte schon an der "dünnsten Platte, die's im Baumarkt gibt" (Bohlen).

Und zu schlechter letzt schied auch Andrey Vovk aus. Obwohl der richtig Gummi gab - denn er jonglierte mit Autoreifen! Die Jury headbangte zu "Highway to Hell", das Publikum ging mit - alles passte. Aber Dieter gefiel's nicht ("Nix Neues. Der nächste schmeißt drei Banenen hoch und ihr feiert den!"), und damit kippte die Stimmung. Nur Chris blieb bei seinem überzeugten Ja, die anderen fielen um. Totale Begeisterung und doch ein Aus für den Künstler? Da buhte das Publikum. Und zwar die Jury aus!

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Top-Themen
In der diesjährigen Staffel von Bauer sucht Frau will auch eine lebenslustige Landwirtin den Partner fürs Leben finden.mehr
Ein Foto der First Lady lässt die Twitter-Welt spekulieren: Auf dem Bild, das kurz vor der TV-Debatte ihres Ehemannes ...mehr
Über 45 Kilogramm hat Adele verloren. Als Gastgeberin von Saturday Night Live präsentierte sie nun ihr neues Ich - ...mehr
Anzeige