Nach Wendler-Eklat: Manager Markus Krampe trennt sich auch von Laura Müller

Michael Wendlers Manager Markus Krampe hat sich nun auch von
Wendlers Ehefrau Laura Müller getrennt. Nun äußerte sich die
20-Jährige mit emotionalen Worten zum Ende der Zusammenarbeit.
Bild 1 von 1

Michael Wendlers Manager Markus Krampe hat sich nun auch von Wendlers Ehefrau Laura Müller getrennt. Nun äußerte sich die 20-Jährige mit emotionalen Worten zum Ende der Zusammenarbeit.

 © 2020 Getty Images/Joshua Sammer

Rund zwei Monate nachdem Michael Wendler mit Verschwörungstheorien für Schlagzeilen gesorgt hatte, trennt sich sein Ex-Manager Markus Krampe nun auch von Wendlers Ehefrau Laura Müller.

Mitte November hatte Markus Krampe das erste Mal Nägel mit Köpfen gemacht: Nach dem Eklat um Michael Wendler hatte sich dessen Manager offiziell von seinem ehemaligen Klienten getrennt. Nun, knapp zwei Wochen später, ist auch die Zusammenarbeit zwischen Krampe und Wendlers Ehefrau Laura Müller offiziell beendet. Dies teilte der Ex-Wendler-Manager am vergangenen Sonntag via Instagram mit.

"Nachdem ich erst kürzlich aus bekannten Gründen meine Tätigkeit als Manager von Michael Wendler aufgeben musste, beende ich ab sofort auch die Zusammenarbeit mit Laura Müller", schreibt Krampe. "Die derzeitige Situation und das nicht beziehen einer klaren Position seitens Laura zu den Aussagen/ Postings von Michael Wendler, zwingen mich zu diesem Entschluss."

Keine klare Stellungnahme von Laura Müller

Die Tatsache, dass die 20-Jährige in der jetzigen Zeit ihrem Ehemann beistehe, rechne er ihr hoch an, jedoch hätte er gehofft, dass sie sich klarer zu den Aussagen ihres Mannes positioniere beziehungsweise davon distanziere. Am Ende schreibt Krampe: "Ich bedaure diese Entscheidung treffen zu müssen und wünsche den beiden für ihre gemeinsame Zukunft alles Gute und vor allen Dingen viel Kraft für die kommende Zeit."

Anfang Oktober hatte der Schlagersänger Michael Wendler mit seinem überraschenden Ausstieg aus der Jury der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" für Schlagzeilen gesorgt: In einem entsprechenden Instagramvideo äußerte der 48-Jährige nicht nur Kritik an dem Sender, sondern ebenso an der Bundesregierung angesichts ihrer Maßnahmen in der Corona-Pandemie. Der verwirrende und von Verschwörungstheorien gesäumte Post hatte für viele Schlagzeilen und Diskussionen in den sozialen Medien gesorgt.

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Top-Themen
Die vielen Corona-Infektionen trotz Lockdown beschäftigen aktuell Politiker ebenso wie Bürger. Sandra Maischberger ...mehr
Charlotte Würdig (42) präsentiert auf Instagram plötzlich eine XXL-Kehrseite. Hat sich die Moderatorin erneut einer ...mehr
Der Pay-TV-Sender Sky und Kommentator Jörg Dahlmann gehen getrennte Wege. Die Entscheidung wurde drei Wochen nach dem ...mehr
Anzeige