"Sommerhaus": Ein Antrag und ein Ausstieg

Willi Herren und seine Frau Jasmin wünschen sich Nachwuchs. Was
passiert, wenn die Fruchtbarkeits-App während Aufzeichnungen zu
einer Reality-Show Alarm schlägt, erlebten die Zuschauer vom
"Sommerhaus der Stars" am Dienstagabend bei RTL.
Bild 1 von 47

Willi Herren und seine Frau Jasmin wünschen sich Nachwuchs. Was passiert, wenn die Fruchtbarkeits-App während Aufzeichnungen zu einer Reality-Show Alarm schlägt, erlebten die Zuschauer vom "Sommerhaus der Stars" am Dienstagabend bei RTL.

© TVNOW

Der Wendler ist weg, aber die Freude darüber hielt nur kurz: Zwischen "Big Brother"-Sabrina und Herren-Gattin Jasmin flogen die (Schinken)-fetzen. Da half auch kein WC-Sex. Nur Menowin und Senay sahen rosarot - trotz Abgang.

"Menschen können ganz schön gemein sein!" - Mit dieser geradezu revolutionären Erkenntnis verabschiedeten sich der Wendler und seine Laura in Folge vier aus dem "Sommerhaus der Stars". Wie es sich für geschasste Schlagerstars und ihre Begleitung gehört: durch die Hintertür.

Die Freude über den Abgang der zwei kontroversen Kuschelmonster währte indes nur kurz: "Die brauchen jetzt einen neuen Buhmann", hatte Laura gemutmaßt. Sie fanden ihn, beziehungsweise sie, schnell: "Sie stört einfach den Frieden hier im Haus", sagte die eigentlich leidensfähige Steffi über die lautstarke Sabrina. "Der Mann von ihr tut mir leid", sprach Menowin und meinte ebenfalls die "Big Brother"-Blondine beziehungsweise ihren irgendwie adligen Thomas.

Küchen-Zoff zwischen Jasmin und Sabrina

Die ohnehin vorhandene Abneigung von Jasmin Herren gegenüber der Frau, die alle paar Minuten von ihrer "17, 18 Jahre langen Freundschaft" zu ihrem Willi schwärmt, steigerte sich in der Küche kurzerhand zu offenem Hass. Nachdem ihr Sabrina "mangelnden Anstand" vorgeworfen hatte, weil Jasmin einen Schinken auf der Arbeitsplatte seinem Schicksal überließ, flogen die Fetzen zwischen den Frauen. "Ich glaube nicht, dass du mir Anstand beibringen musst", ätzte Jasmin. Ein Wort gab das nächste. Am Ende hörte man Sabrinas Freund Thomas das böse Wort "Schlampe" zischeln. Wie war das doch gleich? Menschen können ganz schön gemein sein.

Dabei hatte der Tag doch so vergnüglich begonnen für das Ehepaar Herren. Mit Sex auf der ollen "Sommerhaus"-Toilette von allen Orten. Jasmins Fruchtbarkeits-App hatte signalisiert, dass der Zeitpunkt günstig sei. Sie wünscht sich dringend ein Kind. Genau wie Kate, die (Noch)-Freundin von Benjamin Boyce. Doch der sträubt sich. "Er läuft jedes Mal aus dem Raum, wenn ich das Thema anspreche", sagte sie traurig. Partnertherapeutin Yeliz kommentierte die Lage unmissverständlich: "Diese Beziehung hat so keinen Sinn", sagte die Frau, die mit ihrem "Bachelor in Paradise"-Lover Johannes mittlerweile bessere Harmonie-Werte erzielt als Heino & Hannelore.

"Shut up, Kate!

Und tatsächlich: Die Beziehung des Tattoo-Girls und des Ex-Boyband-Barden scheint mehr als fragil: "Shut up, Kate!", beschwor Boyce seine unentwegt auf ihn einredende Freundin bei der Challenge im Hochseilgarten. "Aber Reden ist doch das A und O in einer Beziehung", verzweifelte sie. Immerhin gab es keine Widerworte von ihrem Freund, als sie frustriert feststellte: "Wir haben echt ein Problem mit der Kommunikation."

Unterschiedlichen Sprachen sprechen auch das Paar Sabrina und Thomas und die übrigen "Sommerhaus"-Bewohner. Die Konsequenz: Sie standen auf der Abschussliste ganz weit vorn. Unfassbar für Sabrina: Sogar ihr guter, alter Freund Willi nominierte sie - angeblich, um Roland und Steffi "eine Chance zu geben". Sabrina wusste natürlich, wer dahinter steckte: ihre Erzfeindin Jasmin. Kurzerhand pestete sie gegen die Frau ihres ehemals guten Freundes. Mit der Sex-Aktion im WC habe sie "das Niveau im 'Sommerhaus' auf einen Tiefpunkt" gebracht. Die anderen guckten peinlich berührt aus der Wäsche.

Menowin geht auf die Knie

Doch bevor das ungeliebte Paar den Abgang machen konnte, überraschte Menowin alle mit einer Ansage: Er und seine Freundin Senay hätten sich entschlossen, freiwillig zu gehen. Sie würden keine Spiele gewinnen, darum mache ein Dableiben keinen Sinn. Außerdem mangele es Senay an "Kampfgeist", eine eher wenig partnerschaftliche Begründung.

Entlastet von dem ganzen Stress fiel es Menowin dann auch sichtlich leichter, vor seiner Freundin auf die Knie zu fallen und sie zu fragen, ob sie ihn ehelichen wolle. Nicht zum ersten Mal, aber dieses Mal wollen sie es wirklich wagen. Für kurze Zeit schien das "Sommerhaus" tatsächlich ein Ort voller Freude zu sein - bis die Bewohner realisierten: Sabrina und Thomas dürfen wegen des freiwilligen Abgangs von Menowin und Senay doch noch bleiben. Tja: Menschen können ganz schön gemein sein.

Quelle: teleschau - der mediendienst GmbH
Top-Themen
Die italienische TV-Journalistin Nadia Toffa hat im Alter von 40 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren. Kollegin ...mehr
Cathy Hummels dürfte mittlerweile hitzige Diskussionen über ihren Instagram-Account gewohnt sein. Erneut sorgt ein ...mehr
In vielen ländlichen Gemeinden fehlt es an niedergelassenen Ärzten. Im bayrischen Dorf Kollnburg hat man sich deshalb ...mehr
Anzeige