Schocktag im Dschungel: Ego-Elena fliegt und Null-Sterne-Danni versagt völlig

Für eine Handvoll Sendezeit macht sie alles: Danni Büchner
schlug sich am 14. Dschungeltag ernsthaft selbst für eine
Dschungelprüfung vor, trat sie dann auch an - und verbockte sie
komplett. "Vielleicht kommt ja eine Prüfung, die ich gut kann",
hatte sie zuvor noch gehofft. Doch es kam natürlich anders. Null
Sterne!
Bild 1 von 31

Für eine Handvoll Sendezeit macht sie alles: Danni Büchner schlug sich am 14. Dschungeltag ernsthaft selbst für eine Dschungelprüfung vor, trat sie dann auch an - und verbockte sie komplett. "Vielleicht kommt ja eine Prüfung, die ich gut kann", hatte sie zuvor noch gehofft. Doch es kam natürlich anders. Null Sterne!

© TVNOW / Stefan Menne

Null Sterne, null Selbstachtung: Am 14. Tag im RTL-"Dschungelcamp" brannten bei Danni Büchner alle Sicherungen durch. Im Camp herrscht Horrorstimmung wie nie. Doch die große Schock-Überraschung kam zum Schluss.

Was kann man sich für den Titel "Prüfungskönigin" eigentlich kaufen? Eben! Gar nichts. Achtmal musste Danni Büchner bislang bei einer Dschungelprüfung antreten. Und so gut wie jedes Mal raubte sie damit nicht nur ihren Camp-Mitbewohnern, sondern auch den Zuschauern und vor allem den Show-Produzenten, die oft so liebevoll schauerliche Sets aufbauen lassen, den letzten Nerv. In der ersten Woche der aktuellen "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus"-Staffel waren es sadistisch veranlagte Zuschauer, die sie für Ekel- und Schreck-Tests auswählten.

Am 14. Tag im Camp nominierte sie sich überraschenderweise selbst - um vor laufenden Kameras in einer von Ratten, Schlangen und Thorsten Legat (als furchterregender Komparse) bevölkerten Westernstadt komplett zu versagen. "War das denn so clever, sich selbst zur Prüfung zu wählen?", fragte Sonja Zietlow - entnervt und nach quälenden, aber letztlich eben völlig ereignisarmen Schrei-Minuten - die No-Risk-Null-Bock-Kandidatin. Nicht wirklich! Obwohl Danni mit sich dann doch wieder ganz zufrieden war. Immerhin hatte sie die Prüfung ja nicht abgebrochen. Mehr aber auch nicht.

Teuflischer Plan, um das Dschungelcamp zu schrotten?

"La Büchner" geht eben so gut wie jeden Teufelspakt ein, um entweder in der RTL-Dschungelshow oder sonstwo im Trash-Fernsehen auch nur ein bisschen Sendezeit herauszuschinden. "Das ist doch keine betreute Prüfung", jaulte auch Daniel Hartwich völlig frustriert auf, als Danni wie in Zeitlupe durch eine Aufgabe zockelte, die Mumm, Tempo und Entschlussfreudigkeit erfordert hätte. Und die sie unbedingt antreten wollte. Es ist in der langen Historie der RTL-Dschungelsendungen bislang vielleicht der perfideste Versuch, das Erfolgsformat kaputtzumachen. Aber warum nur, Danni? Warum? Vielleicht fiel ihr zwischendurch die einzig wahre Erklärung selbst ein: "Ich bin vielleicht nicht der hellste Stern."

Sehr unwahrscheinlich jedenfalls, dass der Sender auf den letzten Metern noch mal grundsätzlich die Show-Regeln umschreiben wird und etwa - wie von Danni gewünscht, nur noch Hunde, Katzen und Kaninchen in Kuschelprüfungen schickt. Und ebenfalls sehr unwahrscheinlich, dass die Rechnung für die Frau, die jetzt schon so stolz ist, dass sie wie einst ihr viel zu früh Verflossener immerhin mindestens Dschungel-Sechste ist, auf längere Sicht hin aufgehen wird. "Wenn das mit der Angst vor Räumen, die Danni betreten soll, nicht besser wird, wird das nichts mit den Möbelhauseröffnungen", ätzte Giftspritze Sonja Zietlow. Wohl wahr.

Wahr war am Dschungel-Donnerstag allerdings auch, dass es mangels höllischer Dramatik - abseits der Hölle, die Danni Büchner aus freien Stücken heraufbeschwor und über ihre hungrigen Mit-Esser brachte - wenig wirklich Neues zu erzählen gab. "Null Sterne ist doch Arbeitsverweigerung", keifte Markus Trödelfuchs, der zottelige Intimfeind der kameraverliebten Büchnerin. "Das geht gar nicht."

Claudia Norberg: Eben erst raus - und schon wieder zurück

RTL dagegen bestimmt, was geht - auch wenn eigentlich überhaupt nichts geht. Und so schoben die Macher einfach eine neue Zeitebene ein und berichten nicht nur vom Auszug der in der späten Mittwochnacht aus dem Camp geworfenen Ex-Wendlerin Claudia. Plötzlich saß die Ex-Bürokauffrau Norberg - eine Zeitschiene früher, was soll's? - eben doch noch mal mit Danni Büchner am nächtlichen Lagerfeuer. Immerhin gab's noch Neuigkeiten fürs Herz nachzuschieben - fürs kranke Herz. "Michael ist ein toller Ehemann gewesen - bis zuletzt", durfte die Frau noch loswerden.

Schlimmer noch: "Er hat mich wirklich erobert", schwelgte Claudia - war es im Bohnen-Diät-Delirium? - unvermittelt von der mehrmonatigen Liebesbelagerung durch Michael W. "Ich habe jeden Tag Rosen bekommen", erinnerte sie sich. Und sie klang dabei plötzlich wie einer der klebrigen Schlagertexte ihres Ex-Gatten.

Vielleicht wollte RTL einfach noch mal klarstellen, dass die Dschungel-Gage, die Claudia einstreichen wird, direkt an einen mehr oder weniger "guten Zweck" geht. Der Wendler hat seine Insolvenz schon hinter sich. Die verlassene Wendlerin muss sie noch mehrere Jahre durchstehen. Daher geht alles Geld, das sie derzeit verdient, an Gläubiger. Ihr bleibt nur ein bescheidener Bruchteil für die Alltagsbewältigung. "Jeder der insolvent ist, darf 1.178 Euro im Monat haben", verriet sie. Wieder was gelernt.

Schock auch für Sonja und Daniel

Danni Büchner war es wichtig, dass auch Claudia noch was lernt. "Nix für umsonst machen", war ihr Rat an die neue Freundin. La Büchner weiß, dass man sich im Fernsehen immer "gut bezahlen lassen" muss. Und mit dieser Nummer darf sie auch bis auf weiteres im Dschungel für Kopfschütteln sorgen. Trotz ihrer Harakiri-Taktik und der durchsichtigen Kamerageilheit - mustergültig absolviert auch beim traditionell tränenreichen nächtlichen Verlesen der Heimatbriefe: Danni Büchner ist nun schon zumindest Dschungel-Fünfte. Rausgewählt wurde sie in der Donnerstagnacht nämlich nicht.

Stattdessen ließen die Anrufer grausam ein Fallbeil sausen: Elena ist raus! Selbst Sonja Zietlow und Daniel Hartwich fehlten da am Schluss fast komplett die Worte.

Die besten Bilder von Elena Miras

Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Top-Themen
Die britische TV-Moderatorin Caroline Flack, die einst mit Prinz Harry liiert gewesen sein soll, ist im Alter von 40 ...mehr
Bisher hat Helene Fischer nur zwei Konzerte für 2020 angekündigt. Ein Veranstalter hat nun verraten, was die ...mehr
In Rust wurde die Miss Germany 2020 gewählt: Den Titel sicherte sich am Ende Leonie von Hase. Die 35-Jährige kommt ...mehr
Anzeige