"Biggest Loser": Kandidatin wird zur "Sexbombe"

"Sie ist eine Sexbombe geworden", lobte Jenny ihre Konkurrentin
Annika (Foto). Doch trotz 34 abgenommenen Kilos schaffte sie es
nicht ins Halbfinale.
Bild 1 von 37

"Sie ist eine Sexbombe geworden", lobte Jenny ihre Konkurrentin Annika (Foto). Doch trotz 34 abgenommenen Kilos schaffte sie es nicht ins Halbfinale.

© SAT.1
14.04.2019 - 20:00 Uhr

Das war ein dickes Ding: In 15 Wochen bei "The Biggest Loser" nahmen die verbliebenen Kandidaten im Schnitt über ein Drittel ihres Startgewichtes ab. Aber das war für die "glorreichen Sieben" keine Garantie für den Halbfinaleinzug. Auf der Waage gab es ein echtes Drama.

Unfassbar, Hammer, sensationell, unglaublich, krass, Wahnsinn! Christine Theiss (39), Spielleiterin von "The Biggest Loser" (SAT.1), und ihren Coaches Mareike Spaleck (32) und Ramin Abtin (46) gingen die Superlative aus. Es war aber auch beeindruckend, wie sich die sieben Kandidaten im winterlichen Österreich sechs Wochen nach dem Auszug aus dem "Foltercamp" in Andalusien präsentierten: als komplett runderneuerte Menschen! Denn nicht nur optisch haben sich die "Kandis" massiv verändert, sondern auch mental.

"Die schweren Tage sind vorbei!" war das Motto und das galt nicht nur fürs Körpergewicht, sondern auch für die Lebenseinstellung und Selbstwahrnehmung. Auffallend, wie positiv die Kandidaten sich selbst und das Geleistete reflektierten: "Ich erlebe den totalen Wohlfühlmoment." - "Ich bin mir wieder wichtig." - "Ich bin total glücklich." - "Ich kann das Leben richtig genießen." Und: "Ich bin absolut stolz auf mich!" Und das zu Recht. Nur: Würde die geleistete Schinderei, die bewiesene Selbstdisziplin auch ins Halbfinale führen? Die Waage musste es zeigen. Und Mareike schwante eine Gramm-Entscheidung: "Das wird so knapp wie noch nie!"

"Was ist denn mit dir passiert?"

Die Frage war: Wer hatte seine Hausaufgaben in den sechs Wochen daheim am besten, am konsequentesten erledigt? "Wir haben euch den Weg in ein neues Leben gezeigt", sagte Ramin beim Abschied aus dem Camp. "Und Wege sind dazu da, dass man sie geht ...", "... auch wenn sie steinig sind!" vollendete Mario (39).

Daheim erwarteten die Kandidaten liebevolle Empfänge mit Konfetti, Wunderkerzen, gemalten Plakaten und sogar Chören ("Biggest Loser 2019" brüllte die Fußballmannschaft, die Julian daheim trainiert) - sowie das atemlose Staunen von Familien und Freunden über die bereits erfolgte Transformation. Und: Tränen, Tränen, Tränen. Wiedersehensfreude, Glück, Freude pur. Wer da am Bildschirm trockenen Auges zurückblieb, hat ein Herz aus Stein. Vor allem Staffel-Senior Michael (49), schon in Andalusien als "Camp-Wasserfall" bekannt, verlor sicher allein bei der Heimkehr noch mal einen Liter an Tränenflüssigkeit.

Der Kampf hat sich gelohnt, wie die Reaktionen zeigten. "Ich bin megastolz auf meinen Michi", sagte Ehefrau Elke. Janine begrüßte "einen völlig neuen Mario", Melanies (41) Söhne konnten nicht fassen, dass sie ihre Mama erstmals im Leben im wahrsten Sinne des Wortes umarmen konnten, Julians Schwester Alicia glaubte nicht, was - wen - sie da sah: "Was ist denn mit dir passiert?"

"Entschuldigung, haben Sie sich verlaufen?"

"Wenn man das sieht, macht einen das als Trainer unglaublich glücklich und stolz", sagte Ramin, als die Kandidaten nacheinander und frisch von Profi-Stylisten eingekleidet, frisiert und geschminkt ins Wiegestudio schritten. Seine Augen glänzten nicht nur vor Rührung und Freude, sondern auch, weil da "echt heiße Feger" über den roten Teppich schwebten. Jenny (28) sogar auf Pfennigabsätzen! "Ich habe in meinem Leben noch nie Pumps getragen", freute sie sich. Als sie ihr umgestyltes Ich erstmals im Spiegel bewunderte, weinte sie: "Ich sehe eine junge, attraktive Frau. Das ist ein positiver Schlag. Ich bin grad einer der glücklichsten Menschen überhaupt."

Auch Annika (28, "Sie ist eine Sexbombe geworden!") und Melanie ("Ich bin mir wieder wichtig.") präsentierten sich als strahlende, sexy Schönheiten. Die Jungs als fesche Burschen. "Der sieht fast aus wie'n Dressman", lobte Ramin seinen Schützling Julian. "Dem müssen doch die Mädels in Scharen hinterherlaufen", war auch Annika angetan.

"Entschuldigung, haben Sie sich verlaufen", empfing Christine das Camp-Schwergewicht Mario, so sehr hatte er sich verändert. Das war ein Scherz, aber einer mit Hintergrund. Michael: "Daheim laufen Bekannte an mir vorbei, weil sie mich einfach nicht erkennen, weil sie den alten Michi gewöhnt sind. Da sage ich doch: Alles richtig gemacht!"

"Boah, siehst du schick aus", war Ercan (27) von sich selbst geflasht. Er hatte es daheim am schwersten. Am Tag der Abreise aus Andalusien verstarb sein Vater. Ihm zuliebe hatte er sich überhaupt bei "Biggest Loser" angemeldet. "Vater wäre so stolz auf ihn", meinte Bruder Iskaner unter Tränen - denn Ercan zog bei aller Trauer sein Ding auch daheim durch. Nur: Reichte es fürs Halbfinale?

Angst und Tränen auf der Waage

Die erste Waage seit Andalusien - die Kandidaten verspürten die "größte Angst aller Zeiten" (Jenny). Christine und die nach ihrer Aussage "weltbesten Coaches" fieberten mit und waren von allen Leistungen begeistert. Am besten schnitt nach insgesamt 15 Wochen "Biggest Loser"-Zeit Michael ab. Er verlor von anfangs 151,1 Kilogramm stolze 56,6 Kilo - über einen Zentner! Mit 37,46 Prozent Gewichtabnahme war er nicht zu toppen und zieht als "Uhu" (unter Hundert) ins Halbfinale ein. Julian nahm 59,9 Kilo oder 35,42 Prozent ab. Auch Jenny (48,3 Kilo, 35 Prozent), Melanie (45,4 Kilo, 34,76 Prozent) und Mario (68 Kilo, 34,68) speckten weit über ein Drittel ihres Startgewichtes ab - und schafften es ins Halbfinale.

Für Ercan (43,5 Kilo, 29,04 Prozent) und Annika (34,4 Kilo, 28,34 Prozent) ist dagegen Schluss. Sie gingen unter Tränen, aber stolz - und voller Dankbarkeit. Annika: "Ich rate jedem, der Probleme mit Übergewicht hat: Bewerbt euch bei 'Biggest Loser'! Es lohnt sich!" Ercan dankte "Biggest Loser", vor allem aber Ramin. "So einen Trainer, so einen Freund zu haben, ist Wahnsinn! Es war eine geile Zeit!"

Nächste Woche wird in zwei Challenges in Scheffau um den Einzug ins Finale gefightet. Auch wenn die schweren Tage vorbei sind - das wird noch mal schwer. Denn alle fünf wollen "Biggest Loser" werden und 50.000 Euro gewinnen!

Quelle: teleschau - der mediendienst GmbH
Top-Themen
Micaela Schäfer hat in der dritten Folge von Get the F*ck out of my House nicht nur das Handtuch geworfen, sondern ...mehr
Trauer um die Rallye-Fahrerin und Unternehmerin Heidi Hetzer: Die Berlinerin ist angeblich im Alter von 81 Jahren ...mehr
Schocknachricht für die deutsche Schauspielwelt: Hannelore Elsner ist am Osterwochenende im Alter von 76 Jahren ...mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Highlights
Ich habe mich gefühlt wie eine Schlampe , sagt eine sichtlich erschütterte Micaela Schäfer. Es war wirklich erniedrigend. Was war in der zweiten Folge von Get the f*ck out of ...mehr
Oliver Pocher kann wirklich tanzen. Echt wahr! Er bekam so viel Applaus, wie ihn eine erneut gescheiterte Britney Spears wohl nicht mehr erleben dürfte. Trotz der Euphorie um ...mehr
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Verlierer des Tages
Gewinner des Tages
SUDOKU
Wählen Sie einen von drei Schwierigkeitsgraden und knacken Sie täglich ein neues Sudoku!mehr