"Was 50 Mille alles anrichten können": Menowins heilsamer Eklat nach der "Sommerhaus"-Schande

Ihm sei die ganze Streiterei "einfach zu krass", kommentierte
Menowin Fröhlich (hier im Foto mit seiner Verlobten Sena Ak) das
große Wiedersehen der Stars. Mitten in der Sendung stand er auf und
ging. "Mir tut das im Herzen weh, dass sich alle an den Hals
gehen", sagte er traurig. Und das alles "wegen 50 Mille".
Bild 1 von 19

Ihm sei die ganze Streiterei "einfach zu krass", kommentierte Menowin Fröhlich (hier im Foto mit seiner Verlobten Sena Ak) das große Wiedersehen der Stars. Mitten in der Sendung stand er auf und ging. "Mir tut das im Herzen weh, dass sich alle an den Hals gehen", sagte er traurig. Und das alles "wegen 50 Mille".

© TVNOW

Sie schrie, er stellte auf Durchzug, und am Ende gewannen sie überraschend die 50.000 Euro: Elena Miras und Mike Heiter setzten sich im "Sommerhaus"-Finale gegen Steffi und Roland Bartsch durch. Beim großen Wiedersehen stritten sich die Ex-Bewohner weiter. Nur einer zeigte, das es auch anders geht.

Man muss ihm das hoch anrechnen. In einer Show, in der sich 18 Prominente über fast zwei Monate das Leben gegenseitig zur Hölle gemacht haben, in der sie sich aufs Übelste beleidigt und mit einstweiligen Verfügungen gedroht haben, kurzum: in der alle eine Riesenwelle gemacht haben, ist so ein Schritt wirklich bemerkenswert.

Menowin Fröhlich hatte lange geschwiegen beim "Großen Wiedersehen" der Stars aus dem "Sommerhaus". Er hatte still auf der Couch gesessen. Bis sich irgendwann Moderatorin Angela Finger-Erben an ihn wandte und hören wollte, was er denn eigentlich denke, rückblickend.

Menowin richtete sich auf sagte, er wolle hier gar nicht mehr sitzen. "Ich finde das übertrieben krass, was 50 Mille alles anrichten können", sprach er und wirkte sehr nachdenklich. "Ich sage es auch ganz ehrlich, Leute. Mir ist das scheißegal, ob das hier 'ne Sendung ist. Ich werde jetzt gehen. Ich kann mir das nicht mehr reinziehen, das ist mir zu krass. Ich werde jetzt meine Frau packen und aus dieser Tür gehen."

Moderatorin Angela Finger-Erben wirkte ebenso überrascht wie Menowins Ex-Mitbewohner, brachte aber noch ein fragendes "weil?" heraus. "Weil es so ist, wie es ist", erklärte Menowin ruhig. "Mir tut das im Herzen weh, das zu sehen. Alle gehen sich krass an den Hals, das ist gar nicht mein Ding. Ich sage einfach nur mal Tschüss!" Sprach's, schnappte sich seine Verlobte Senay Ak und ging schnurstracks aus dem Studio - nicht, ohne Angela Finger-Erben noch ein "Danke, Katja" (vermutlich verwechselte er die RTL-Blondine mit Katja Burkard) zuzurufen.

"Zwei Fürze aus Wuppertal"

Für einen kurzen Moment wehte der Hauch von Würde und Haltung durchs Studio. Sieh an! So geht es also auch. Man muss sich der Öffentlichkeit nicht von seiner schlechtesten Seite zeigen. Man muss nicht brüllen, verbal um sich schlagen und sich selbst beweihräuchern. Man kann auch einfach sagen, ganz im Sinne Bartlebys, des Schreibers: "I prefer not to."

Für eine Millisekunde herrschte nach Menowins Abgang so etwas wie ein heilsamer Schock. Elena setzte zu etwas an, das womöglich eine Entschuldigung gegenüber Roland und Steffi hätte werden können - allein: zu früh gefreut. Zur Begrüßung hatte sie die Dramaqueen die zwei "Goodybe Deutschland"-Auswanderer noch als "verlogenes Pack" bezeichnet. Roland hatte Elena daraufhin als "Gossen-Diva" wahlweise auch als "falsche Schlange" beschimpft. Er meckerte auch weiter, als Elena sprach, es endete, wie zu erwarten war: mit Beleidigungen und Anbrüllen.

Umso erstaunlicher, dass Elena im entscheidenden Moment sehr wohl Ruhe bewahren konnte: Beim Finalspiel lotste sie ihren Mike rückwärts in eine Parklücke - er hatte die Augen beim Autofahren verbunden. Lange Zeit sah es so aus, als würden "die zwei Fürze aus Wuppertal" (Steffi über Roland und sich) gewinnen, aber am Ende waren Elena und Mike die entscheidende Reifenbreite vorn.

Zuvor schon hatten sich beide Paare gegenseitig Wasser aus Fatsuits gepresst (Mike: "Elena war mein Entsafter"), Kugeln auf einem Metallbrett eingelocht und Fragen beantwortet. Auch dabei überraschte das Paar Miras/Heiter: Mike beantwortete die Frage nach dem ersten Kanzler korrekt mit Adenauer. Später wunderte er sich selbst darüber: "Ich kann das eigentlich gar nicht wissen! Ich weiß auch nicht, wie ich da drauf gekommen bin." Seine Freundin winkte mit der Begründung ab: "Ich kann dass nicht wissen, ich lebe in der Schweiz."

Auf Kriegsfuß war Elena während des Spiels auch wieder einmal mit Mike. Ihr wurden die Arme schwer, sie wollte aufgeben. Das passte Muskelmann Mike aber so gar nicht. Elena tobte, heulte, schrie: "Ich kann nicht mehr, checkst du es nicht? Wir sind nachher getrennte Menschen!"

Erstmals machte Mike danach seinem Ärger Luft: "Ja, du darfst jeden Menschen auf diesem Planeten beleidigen. Du hast keinen Respekt vor mir. Dir ist alles egal." Er verlangte eine Entschuldigung von seiner aufbrausenden Freundin. Später sagte er besänftigt: "Ich liebe sie so, wie sie ist."

Ob die Zuschauer ebenso großherzig sind, darf bezweifelt werden. Roland und Steffi, die zwei Underdogs, die sich "durchgemogelt haben", wären eher die Sieger der Herzen gewesen. Von allen unterschätzt und am Ende doch im Finale - so was kommt erfahrungsgemäß besser an, als ein Siegerpaar, dass von sich zuvor gesagt hat: "Wir gönnen uns den Sieg am meisten."

Sabrina streut Gerüchte

Und dann war da ja noch Sabrina. Mittlerweile mit knallroten Haaren und einer Art Alien-Stirnschmuck unterwegs, gab sie noch mal ihre Sicht der Dinge zum Besten, obwohl niemand danach gefragt hatte. Es ging um das mittlerweile getrennte Paar Kate Merlan und Benjamin Boyce. Der Benjamin habe womöglich "Sehnsüchte, die weder Kate noch eine andere Frau erfüllen kann", orakalte sie. Was damit gemeint sei, hakte Angela Finger-Erben investigativ nach. "Na, dass der Benjamin sich auch in einen Mann verlieben könnte", haute Sabrina ihre Sex-Theorie heraus, wonach Benjamin schwul sei. Der lächelte gequält und fragte, ob er sich "jetzt rechtfertigen" solle? Wenn man auf sein Coming-Out warte, könne man das lange tun.

Auf eine weitere derart krasse Staffel "Das Sommerhaus der Stars" wird man vermutlich ebenfalls lange warten müssen ...

Quelle: teleschau - der mediendienst GmbH
Top-Themen
US-Star Jessica Jaymes ist im Alter von 43 Jahren gestorben. Die Todesursache ist derzeit noch unbekannt.mehr
Emilia Schüle hat sich die Haare abrasiert. Auf Instagram wird sie dafür nicht nur von den Fans gefeiert. Ein neuer ...mehr
Hey Rezo, Du alter Zerstörer! - Mehr als die Eingangszeile war bisher nicht bekannt vom zurückgezogenen Antwortvideo ...mehr
Anzeige