Taylor Swift möchte ihren eigenen Musik-Streamingdienst gründen

Kann Spotify einpacken? Taylor Swift plant ihren eigenen
Streamingdienst
Bild 1 von 1

Kann Spotify einpacken? Taylor Swift plant ihren eigenen Streamingdienst

 © Helga Esteb / Shutterstock.com
15.03.2017 - 12:35 Uhr

Taylor Swift ist bekanntlich ein großer Feind von Spotify und Co. Umso verwunderlicher ist es da, dass sie jetzt offenbar ihren eigenen Streamingdienst gründen möchte.

Songs von Taylor Swift (27, "I Don't Wanna Live Forever") sucht man bei Spotify vergeblich. Im Jahr 2014 verabschiedete sich die Sängerin von dem Musik-Streamingdienst und nahm alle ihre Alben offline. Doch nun scheint sich Swift langsam wieder mit dem Gedanken anzufreunden, ihre Musik online als Stream zur Verfügung zu stellen. Wie das US-Promiportal "TMZ" berichtet, möchte sie deswegen sogar ihren eigenen Streamingdienst ins Leben rufen. Angelehnt an ihre Fans, an die sich das Ganze wohl richten soll, will sie diese Webseite passenderweise "Swifties" nennen.

Dem Bericht zufolge hat die 27-Jährige beantragt, eine Webseite "mit nicht herunterladbaren Multimedia-Inhalten in Form von Audio-Aufnahmen" gründen zu dürfen - das klingt verdächtig nach einer Streamingplattform. Zusätzlich dazu geht laut "TMZ" aus den Dokumenten hervor, dass Swift eine Reihe an Instrumenten und Zubehör auf den Markt bringen möchte - darunter Gitarren, Plektrums, Gitarrengurte und Drumsticks. Außerdem wolle sie Retreats, Lern-Camps und Online-Kurse anbieten.

Quelle: spot on news
Kommentare
Top-Artikel
Nicht alles glänzt in Hollywood - immer wieder beherrschen auch die Kleinkriege der Stars die Schlagzeilen. Hier ...mehr
Blond und perfekt gestylt wurde die "Real-Life-Barbie" im Web bekannt. Sehen Sie lebende Barbie ungeschminkt!mehr
Zu dick, zu dünn oder gar zu klein: Diese Stars wurden schon wegen ihrer Körpermaße gehänselt - und rufen jetzt zu ...mehr
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
In "Honigfrauen" fahren zwei ungleiche DDR-Schwestern zum ersten Mal allein in Urlaub an den Balaton. Cornelia Gröschel spielt die brave Catrin.mehr
Gisele Bündchen als Grazie am Strandmehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Gewinner und Verlierer
Anne Hathaway outet sich als Kifferinmehr
Adele Neuhauser gewinnt Romy-Awardmehr
Wotan Wilke Möhring über Punksmehr
Anzeige