Putin-Fan fasst 1000 Frauen an die Brüste

Sam Nickel hatte die Ehre, seinem Premierminister Wladimir Putin die Hand zu schütteln. Zuvor allerdings wollte der junge Russe exakt 1000 Frauen an die Brüste grabschen.
Bild 1 von 1

Sam Nickel hatte die Ehre, seinem Premierminister Wladimir Putin die Hand zu schütteln. Zuvor allerdings wollte der junge Russe exakt 1000 Frauen an die Brüste grabschen.

 © Screenshot, Zoomin

Sam Nickel hat 1000 Frauen an die Brüste gegrabscht, um dann Wladimir Putin die Hand zu schütteln.

Sam Nickel hatte die Ehre Premierminister Wladimir Putin die Hand zu schütteln. Ein Händeschütteln, bei dem der junge Russe dem Präsidentschaftskandidaten nicht nur so nah wie möglich sein wollte, sondern auch seine geballte positive Energie zu übertragen versuchte.

Energie hatte er zuvor genug gesammelt, indem er 1000 Frauen an die Brüste gefasst hatte. Das klingt vielleicht nach Spaß, war jedoch harte Arbeit. Mehrere Wochen lang sprach er, um sein uneigenütziges Ziel zu erreichen, Frauen auf der Straße an und fragte sie, ob es für sie ok sei, wenn er ihnen an die Brüste grapscht. Die meisten hatten natürlich etwas dagegen und so musste Nickel fast 8000 Frauen fragen, damit er bei 1000 ans Ziel kam.

Dabei entstand ein 20 minütiges Video, welches die Reaktionen der angefassten Frauen festhielt und bereits am ersten Tag auf Youtube eine Million mal angeschaut wurde.

Sehen Sie jetzt die besten Reaktionen in unserem Video!

Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Themen
Charles Manson ist laut US-Medienberichten mit 83 Jahren in einem Krankenhaus gestorben. Er saß fast 50 Jahre hinter ...mehr
Sie lachen gern über schlechte Witze? Dann sind unsere Flachwitze genau das Richtige für Sie!mehr
Sie war eine der größten Konkurrentinnen von Steffi Graf und siegte in Wimbledon: Nun ist Tennis-Star Jana Novotná im ...mehr
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Kim Kardashian West ohne Assistentinmehr
Lady Gaga macht ihr eigenes Dingmehr
Anzeige
Anzeige
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Kim Kardashian West ohne Assistentinmehr
Lady Gaga macht ihr eigenes Dingmehr
Anzeige