Daniel Brühl und Fatih Akin dürfen die Oscars mitbestimmen

Daniel Brühl bei der Weltpremiere von "The First Avenger: Civil
War"
Bild 1 von 1

Daniel Brühl bei der Weltpremiere von "The First Avenger: Civil War"

 © Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com
29.06.2017 - 12:26 Uhr

Große Ehre für Schauspieler Daniel Brühl und Regisseur Fatih Akin: Sie gehören zu den 774 Personen, die in die Oscar-Akademie eingeladen worden sind.

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS), jene Akademie, die die Oscars vergibt, startet eine Mitgliederoffensive. Wie der Verband am Mittwoch in Los Angeles mitteilte, sind dieses Jahr 774 Filmschaffende eingeladen worden - so viele wie nie zuvor! Die Verantwortlichen der Oscar-Akademie scheinen sich die Kritik zu Herzen genommen zu haben. Unter den neuen Mitgliedern sind etliche Superhelden-Darsteller, Frauen und Minderheiten. Der Akademie war in den letzten Jahren häufig vorgeworden worden, "zu weiß" zu sein. Auch zwei Deutsche gehören zur "Klasse von 2017".

Die Superhelden sind überall

Schauspieler Daniel Brühl (39, "Rush - Alles für den Sieg") darf sich über diese Ehre ebenso freuen, wie Regisseur Fatih Akin (43, "Gegen die Wand"). Außerdem zählen die Oscar-nominierten Naomie Harris und Ruth Negga, Dwayne "The Rock" Johnson, Hollywood-Urgestein Betty White, Channing Tatum, Viggo Mortensen, Bryce Dallas Howard, Kristen Stewart, Shailene Woodley, Elle Fanning, "Star Wars"-Bösewicht Adam Driver, "Star Trek"-Held Zachary Quinto, "Manchester by the Sea"-Youngster Lucas Hedges sowie die "Harry Potter"-Stars Rupert Grint und Tom Felton zu den neuen Mitgliedern.

Die Superhelden-Offensive führt "Wonder Woman"-Darstellerin Gal Gadot (32) an. Auch "Thor"-Mime Chris Hemsworth (33), Captain-America-Darsteller Chris Evans (36), Margot Robbie (26) alias Harley Quinn in "Suicide Squad" und Chris Pratt (38) aus "Guardians of the Galaxy" verstärken unter anderem die Academy. Pratts Ehefrau Anna Faris (40) bekam ebenfalls eine Einladung.

Zahlen und Daten

Die "Klasse von 2017" repräsentiert 57 Länder, 39 Prozent der 774 Personen sind weiblich. Letztes Jahr betrug der Frauenanteil nur 27 Prozent. Aus sieben der Bereiche - Schauspieler, Casting-Regisseure, Kostümbildner, Designer, Dokumentarfilmer, Führungskräfte und aus dem Schneideraum - stammen in diesem Jahr mehr Frauen als Männer. 30 Prozent der Personen sind "nicht weiß". Das jüngste neue Mitglied ist 19 Jahre alt, das älteste 95 Jahre. Im Januar hatte die AMPAS 6.687 stimmberechtige Mitglieder.

Ob diese neue Mitglieder-Offensive grundlegend etwas ändern wird, darf bezweifelt werden. Um Frauen und Minderheiten in der Filmbranche besser und nachhaltiger zu stärken, müssen wohl radikalere Maßnahmen getroffen werden.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Karl Lagerfeld ist am gestrigen 19. Februar verstorben. Noch am selben Abend hält Comedian Oliver Pocher auf Instagram ...mehr
Verona Pooth zeigt sich auf einem ihrer neusten Instagram-Posts wieder in Topform beim Training. Aber einen Makel ...mehr
Von Wodka, Pizza und Extrawürsten: Der Schauspieler und Comedian Michael Kessler war in Russland, Italien und England ...mehr
Anzeige
Anzeige
Highlights
Kim Kardashian bewies Mut auf dem roten Teppich der Beauty Awards in Los Angeles: Sie erschien in einem Kleid, das obenrum nur aus ein paar Riemen bestand.mehr
Ein neues Gerät Bei den "Trucker Babes" auf kabel eins freuen sich Fahrerinnen wie Jana über eine neue Zugmaschine. Das knallgelbe Hightech-Wunder bekam sogleich einen Namen.mehr
Anzeige
Nichtlustig
Shit Happens
Anzeige
Gewinner und Verlierer
Verlierer des Tages
Gewinner des Tages
SUDOKU
Wählen Sie einen von drei Schwierigkeitsgraden und knacken Sie täglich ein neues Sudoku!mehr