DSDS-Kandidaten wird Hartz IV gestrichen

DSDS: Menowin Fröhlich, Mehrzad Marashi und Helmut Orosz bekommen kein Hartz IV mehr.
Bild 1 von 16

DSDS: Menowin Fröhlich, Mehrzad Marashi und Helmut Orosz bekommen kein Hartz IV mehr.

© RTL / Stefan Gregorowius

Jetzt müssen sie ihr Leben ohne staatliche Unterstützung meistern: Die DSDS-Kandidaten Menowin Fröhlich, Mehrzad Marashi und Helmut Orosz haben wegen ihrer Teilnahme an der RTL-Castingshow kein Recht mehr, Hartz IV zu beziehen.

Rocker Helmut und Publikumsliebling Menowin haben es bereits schriftlich. Sie bekommen keine Unterstützung mehr vom Staat. Helmut lebte mit seinem Bruder zusammen, das Amt übernahm die Mietkosten und zahlte ihm 359 Euro monatlich aus. „Ich habe angegeben, dass ich jetzt bei RTL Geld verdiene. Ich habe bereits meinen Bescheid bekommen: Mein Hartz IV ist gestrichen“, sagte der 30-Jährige der „Bild“. Helmut arbeitete bereits vor „Deutschland sucht den Superstar“ in einem Tonstudio und trat mit einer eigenen Band auf, bevor er wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis musste.

„Ich habe denen gesagt, dass ich jetzt bei DSDS bin. Deshalb bekomme ich nichts mehr“, sagt auch Menowin laut „Bild“.  Das Amt zahlte dem 22-Jährigen, der sich vor DSDS mit diversen Gelegenheitsjobs etwas dazu verdiente, die Miete für eine 3-Zimmer Wohnung, in der er mit seiner Ex-Freundin und dem gemeinsam Sohn zusammen lebt. Zum Leben hatten die drei dann noch rund 350 Euro übrig.

Und auch für den Schmusesänger Mehrzad, der vor DSDS als Verkäufer jobbte, ist das Leben auf Kosten des Staats vorbei. Er wird sich bald beim zuständigen Amt melden und seine DSDS-Einnahmen angeben. „Dann werde auch ich kein Geld mehr bekommen“, sagt der 29-Jährige.

Was verdient man bei DSDS? RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer gibt hierzu an, dass die Kandidaten für die Mottoshows eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 3000 Euro erhalten. Nur wer am Ende als Superstar das Rennen macht, darf sich Hoffnung auf mehr machen.

Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Themen
Martin Stoeck ist tot. Der ehemalige Schlagzeuger der Kultband Pur erlag im Alter von nur 58 Jahren einer Krebserkrankung.mehr
Mit verrückten Do-it-Yourself-Videos haben Philipp Mickenbecker und sein Zwillingsbruder Johannes seit 2016 auf ihrem ...mehr
Nachhaken kann Markus Lanz zweifellos. Dass der Moderator dabei gerne einmal seine Gäste unterbricht, ist ebenfalls ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.