Filmtod und Strip von Paris

Filmtod und Strip von Paris
Bild 1 von 58

Filmtod und Strip von Paris

Paris Hilton erzählt von ihrem Striptease und ihrem gewaltsamen Tod im Kinofilm "House Of Wax".

Paris Hilton feiert ihr Kinodebüt in dem Streifen "House of Wax", einem Remake des Horror-Kultfilms aus dem Jahre 1953, der sie besonders bei einer bestimmten Striptease-Szene erstarren ließ. Der Heim-Sexvideo-Star fühlte sich "mies und peinlich berührt" und verlangte, dass das australische Set für den Tag der Dreharbeiten geschlossen wird. Dann strippte sie zu ihrer Single "Screwed", die über die Lautsprecher des Studios gespielt wurde.

freenet: Was kannst du über deine Erfahrungen in dem Film "House of Wax" sagen?

Paris Hilton: Dieser Film ist ein großartiger Sommerspaß. Er ist wirklich schaurig und richtig mörderisch. Ich hab ihn mir mit meinem Freund angesehen und habe dauernd geschrieen. Er ist sexy, und die Jungs aus dem Cast sind scharf. Die haben dieses T-Shirt auf dem steht 'Sieh Paris sterben'. Sie dachten, es sei eine gute Werbung für den Film, denn du wirst mich wirklich sterben sehen.

Hast du dich während der Striptease-Szene sicher gefühlt?

Die haben meine Single "Screwed" gespielt, während ich den Dreh hatte. Es war ein geschlossenes Set und nur Jaume (Serra), der Regisseur, dem ich vertraue war da. Sonst war niemand da, weil es mir peinlich war. Ich tanzte und zog mich aus. Es fühlte sich so mies an, aber als ich es zu meinem Song gemacht habe, fühlte es sich richtig sexy an.

Wer inspiriert dich in deinem Leben?

Mich hat immer meine Mutter inspiriert und ich schaue zu ihr auf. Sie ist immer stolz auf mich gewesen und brachte mir bei, immer an mich selbst zu glauben, immer ein guter Mensch zu sein und nette Dinge für Leute zu tun - dann hast du immer ein gutes Karma. Meine Mutter ist so lustig und ihre Reality-Show wird wirklich großartig. Ich freue mich für sie. Ich habe ihr gesagt, dass sie immer daran denken soll, dass die Kamera da ist. Manchmal vergesse ich die Kameras, weil sie rund um die Uhr da sind.

Gibt es etwas an dir, das uns überraschen würde?

Ich liebe es normale Dinge zu tun. Ich kann richtig gut Eishockey spielen. Ich spiele seit ich 16 bin und ich spiele immer noch in der Verteidigung. Ich liebe es Leute zu checken und sie runter zu drücken! Wenn ich auf meiner Ranch bin, liebe ich es zu fischen. Es ist mir egal, welchen Fisch ich fange. Ich esse sie nicht, ich werfe sie sofort wieder zurück ins Wasser, weil sie mir wirklich Leid tun.

Kommentare
Top-Themen
Schlagerstar Helene Fischer hat Fotos für ihr neues Album-Booklet gemacht. Auf den Bildern zeigt sie ziemlich viel ...mehr
Trauer um Ex- Großstadtrevier -Darsteller Wilfried Dziallas. Der Schauspieler ist im Alter von 77 Jahren an Covid-19 ...mehr
Claus-Erich Boetzkes verabschiedet sich von den Nachmittagsausgaben der Tagesschau in den Ruhestand. Für ihn ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.