Greta Thunberg auf dem Cover der "GQ"

Greta Thunberg hat es mittlerweile auf sämtliche Titelblätter
geschafft: Von der "Time" bis zur "GQ"
Bild 1 von 1

Greta Thunberg hat es mittlerweile auf sämtliche Titelblätter geschafft: Von der "Time" bis zur "GQ"

 © Liv Oeian/Shutterstock.com

Das Männermagazin "GQ" ist schwer beeindruckt von der jungen Klimaaktivistin Greta Thunberg. Es hebt die 16-Jährige auf das Cover der Oktoberausgabe und hat für die "GQ Men of the Year Awards" eine eigene Kategorie für sie erfunden.

Klimaaktivistin Greta Thunberg ziert das Cover der Oktoberausgabe des Männermagazins "GQ". Anlass ist der "GQ Award" in der Kategorie "Gamechanger of the Year", der der 16-Jährigen dieses Jahr verliehen wird und der extra für Thunberg erfunden wurde. Auf dem Coverfoto schaut sie mit stechendem, ernstem Blick und zeigt mit dem Zeigefinger direkt in die Kamera während auf ihrem Anzug geschrieben steht: "Can you hear me?" (dt.: "Könnt ihr mich hören?").

Im Heft und online findet sich natürlich auch ein ausführliches Feature über die beeindruckende Aktivistin. Darin wird unter anderem erzählt, wie sie zwischen Essstörung, Depression und Mobbing zum Thema Klimaschutz gefunden hat oder wie sie sich über die Meinung ihres Vaters hinwegsetzt, wenn es um ihre Reden geht, die sie selbst schreibe.

Ihr Vater versuche manchmal nämlich, ihre Reden etwas abzuschwächen. "Er macht sich ein bisschen Sorgen, dass ich etwas Schlimmes sagen könnte, was ich ja bereits tue, aber er hat immer noch Angst." So hätte einer der berühmtesten Sätze aus ihrer Rede vor der UN eigentlich herausgestrichen werden sollen, nämlich: "Was ist der Sinn darin, zur Schule zu gehen, wenn wir keine Zukunft haben?" Sie habe die Rede zwar ohne diesen Satz ausgedruckt, ihn während ihres Auftrittes aber einfach wieder hinzugefügt.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Die italienische TV-Journalistin Nadia Toffa hat im Alter von 40 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren. Kollegin ...mehr
Cathy Hummels dürfte mittlerweile hitzige Diskussionen über ihren Instagram-Account gewohnt sein. Erneut sorgt ein ...mehr
In vielen ländlichen Gemeinden fehlt es an niedergelassenen Ärzten. Im bayrischen Dorf Kollnburg hat man sich deshalb ...mehr
Anzeige