Heather Locklear muss sich wegen Gewalt gegen Beamte verantworten

Was ist nur mit Heather Locklear los?
Bild 1 von 1

Was ist nur mit Heather Locklear los?

 © 2016 Peter West/ACE Pictures/ImageCollect
13.03.2018 - 11:20 Uhr

Für Heather Locklear wird es doch noch ungemütlich. Zwar muss sie sich nicht mehr wegen häuslicher Gewalt gegen ihren Freund vor Gericht verantworten, dafür aber wohl wegen Widerstands gegen Polizeibeamte.

Heather Locklear (56) muss sich nicht mehr wegen häuslicher Gewalt vor Gericht verantworten. Ende Februar soll sie angeblich ihren Freund geschlagen haben. Dafür hat sie nun neuen Ärger. Anscheinend hat sie die Polizeibeamten, die zu ihrem Haus gerufen wurden, attackiert. Wie das US-"People"-Magazin berichtet, drohen Locklear vier Anklagen wegen Körperverletzung an einem Polizeibeamten sowie wegen Widerstands oder Behinderung eines Polizeibeamten.

Laut Staatsanwalt soll Locklears Fall an diesem Dienstag vor Gericht kommen. Die Schauspielerin war am 25. Februar in ihrem Haus in Thousand Oaks, Kalifornien, wegen des Verdachts der schweren häuslichen Gewalt gegen ihren Freund, Chris Heisser, vorübergehend festgenommen worden.

So schildert die Polizei den Einsatz

Wie aus den Gerichtsdokumenten hervorgeht, soll Heisser bei Ankunft der Polizisten auf dem Nasenrücken geblutet sowie eine gerötete Brust gehabt haben. Laut Aussage von Locklears Freund habe die 56-Jährige ihn auf dem Bett angegriffen, er habe sich lediglich verteidigt. Wie oft sie auf ihn geschlagen habe, wusste er nicht mehr. Locklear habe ihm auch ins Gesicht gebissen. Die Schauspielerin sagte hingegen aus, dass ihr Freund sie gewürgt habe, bis sie keine Luft mehr bekam.

Als die Polizisten eintrafen, sei Locklear durch kämpferisches und aggressives Verhalten aufgefallen, habe sich nicht kooperativ gezeigt. Weiter heißt es, dass Locklear einen Beamten am Oberarm packte und ihm befahl, ihr Haus zu verlassen. Anschließend habe sich Locklear in ihr Schlafzimmer einsperren wollen, wurde aber von einem anderen Beamten daran gehindert.

Locklear droht Polizisten mit dem Tod

Da Locklear daraufhin angeblich die Polizisten verbal androhte, sie zu erschießen, sollten sie jemals wieder zu ihrem Haus kommen, ordnete der Sheriff vergangene Woche eine Hausdurchsuchung nach einer auf ihren Namen registrierten Schusswaffe an. Diese soll sie sich im Jahr 1985 gekauft haben, wie Ermittlungen der Polizei zuvor ergaben.

Zum Zeitpunkt der Hausdurchsuchung sei der ehemalige "Melrose Place"-Star nicht zu Hause gewesen, heißt es. Es ist bisher nicht bekannt, ob eine Waffe in Locklears Haus gefunden wurde.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
So stylisch und sexy kann Fußball sein: Lena Meyer-Landrut präsentierte auf Instagram ein ziemlich freizügiges Fan-Outfit.mehr
Boris Beckers Diplomatenstatus sorgt weiter für Diskussionen. Neuesten Meldungen zufolge soll sein Diplomatenpass ...mehr
Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland begeistert nicht nur Männer. Viele weibliche Promis hat ebenfalls das ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Top-Artikel
Königin Máxima der Niederlande hat sich zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zum Tod ihrer Schwester Inés geäußert und dabei rührende wie ehrliche Worte gefunden.mehr
Bei der WM-Eröffnungsfeier sorgte Robbie Williams für einen handfesten Skandal, als er seinen Mittelfinger in die Kameras gehalten hat. Nun hat er sich an einen Erklärungsversuch ...mehr
Nichtlustig
Shit Happens
Gewinner und Verlierer
Taylor Swift hat sich verschätztmehr
Stormy Daniels schlägt Profit aus ihrem Skandalmehr