Jörg Kachelmanns Knastkumpel packt aus

Thomas B. saß mit Jörg Kachelmann in Untersuchungshaft. Gegenüber der "Bild"-Zeitung erzählt er nun vom Knastalltag  mit seinem prominenten Zellen-Nachbarn.

Am 20. März dieses Jahres wurde Wetterfrosch Jörg Kachelmann bei seiner Rückkehr aus Kanada, wo auch er für die ARD die Olympischen Winterspiele moderierte, von der Polizei festgenommen. Ihm wird der Vorwurf der Vergewaltigung angelastet.

Zwei Monate verbrachten Kachelmann und Thomas B. Zelle an Zelle in U-Haft. Gegen Thomas B. liefen Ermittlungen wegen Drogenhandels.

Bei ihrem ersten Treffen auf dem Gefängnishof der JVA Mannheim wirkte Kachelmann auf Thomas B. zurückhaltend und gleichzeitig nüchtern. Gegenüber der "Bild" sagte Thomas B.: "Er machte trotzdem einen gefassten Eindruck. Er sagte: "Hallo, ich bin der Jörg – und falls es jemanden interessiert, ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen."

Die ersten Tagen sollen laut Thomas B. besonders hart für den ARD-Wetterfrosch gewesen sein, da er sich scheinbar anfangs eine Zelle mit zwei Drogensüchtigen teilen musste. Dazu sagt sein Thomas B. in der "Bild": "Das war die Hölle für ihn. Er war gottfroh, dass er eine Einzelzelle bekam".

Kachelmann, der seinen Beruf über alles liebt, baute sich in seiner Einzelzelle auch eine kleine Wetterstation auf. "Bild" zitiert Thomas B.: "Er richtete sich gemütlich ein, bekam sogar die Erlaubnis, in seiner Zelle Hydrometer und Barometer aufzustellen."

Die Behandlung Kachelmanns durch die Angehörigen der JVA, rief aber auch Neider unter den Inhaftierten auf den Plan. "Viele waren neidisch", sagt der Kumpel. "Er durfte immer telefonieren, wurde vom JVA-Chef täglich mit Handschlag begrüßt und hatte viele Freiheiten, weil er so schnell einen Job als Schänzer (Essensausgeber) bekam."

Doch gibt Thomas B. sich nicht als einzigen Freund von Jörg Kachelmann innerhalb der Gefängnismauern aus. Engeren Kontakt soll der Wetterexperte auch mit zwei anderen Knastbrüdern gehabt haben. In der "Bild" hebt Thomas B. vor allem einen René  hervor: "René kümmerte sich besonders um Jörg. Er gab ihm seine Klamotten und Mützen – damit ihn die anderen Häftlinge nicht gleich erkannten."

Mittlerweile ist der Haftbefehl gegen den Journalisten aufgehoben. Nach dem Oberlandesgericht Karlsruhe, bestehe kein dringender Tatverdacht mehr, sodass Kachelmann am 29. Juli nach 132 Tagen in Untersuchungshaft entlassen wurde. Zum Prozess kommt es dennoch. Beginn ist der 6. September 2010. Vorerst sind 15 Verhandlungstage angesetzt.

Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Themen
Schlagerstar Helene Fischer hat Fotos für ihr neues Album-Booklet gemacht. Auf den Bildern zeigt sie ziemlich viel ...mehr
Claus-Erich Boetzkes verabschiedet sich von den Nachmittagsausgaben der Tagesschau in den Ruhestand. Für ihn ...mehr
Salma Hayek zeigt ihre Familie nur selten auf Instagram. Zum 14. Geburtstag ihrer Tochter Valentina machte sie eine ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.