Verlierer des Tages

Ruby Rose bei einer Filmpremiere
Bild 1 von 1

Ruby Rose bei einer Filmpremiere

 © Jaguar PS/Shutterstock.com
19.05.2017 - 16:04 Uhr

Ruby Rose disst Katy Perry

Schauspielerin Ruby Rose (31, "Orange Is the New Black") mischt im Zickenkrieg der Pop-Diven mit: Da ihre Freundin Taylor Swift (27) von Katy Perry (32) in deren aktuellem Song "Swish Swish" scheinbar gedisst wird, schlug die Schauspielerin auf Twitter bitterböse zurück. In bester Kritikermanier zerlegte die Australierin den Titel-Schnellschuss von Perry und bezeichnete die Konkurrentin ihrer engen Freundin Taylor als "billig und kleinlich".

Rose warf Perry zudem ein "schlampiges Durcheinander" an Wortspielen vor. Seitdem die "Teenage Girl"-Sängerin einst Tänzer beschäftigen wollte, die eigentlich mit Taylor Swift auf Tour gehen sollten, keimt der Streit der Frauen immer wieder auf. Dass sich Rose jetzt in die Dauerfehde eingemischt hat, dürfte den Zoff erneut befeuern. Und das, obwohl Ruby Rose eindeutig einen Waffenstillstand fordert. Der Schuss ist allerdings nach hinten losgegangen.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Top-Themen
Victoria Beckham: Vom sexy Spice Girl zur geadelten Business-Frau Früher war sie Mitglied einer der bekanntesten ...mehr
US-Präsident Donald Trump meldete sich zum Terroranschlag in Barcelona natürlich wieder via Twitter zu Wort. Sein ...mehr
Am zehnten Tag im Container ging es mal wieder drunter und drüber. Für die größte Überraschung sorgte aber ein ...mehr
Ähnliche Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Auch interessant
    Anzeige
    Top-Artikel
    Nach der peinlichen Fotopanne hat sich die Webseite "Breitbart" bei Lukas Podolski für die Bebilderung eines Artikels über Flüchtlinge entschuldigt.mehr
    Victoria Beckham kann es kaum fassen: Ihr ältester Sohn Brooklyn hat einen Meilenstein erreicht, der sie emotional zutiefst berührt.mehr
    Anzeige
    Anzeige
    Nichtlustig
    Gewinner und Verlierer
    Pleiten, Pech und Pannen für Pinkmehr
    Beyoncé wird unterstütztmehr
    Hannah Herzsprung ganz offenmehr
    Anzeige