"Dancing on Ice": Jens Hilbert trainiert wieder!

Jens Hilbert im "Dancing on Ice"-Bootcamp
Bild 1 von 1

Jens Hilbert im "Dancing on Ice"-Bootcamp

 © SAT.1/Markus Nass

Jens Hilbert ist zurück auf dem Eis und stürzt sich ins Training für "Dancing on Ice". Der Unternehmer hatte sich den linken Ellenbogen gebrochen.

Viel Zeit hat er nicht mehr, bis am 15. November um 20:15 Uhr die neue Staffel von "Dancing on Ice" (SAT.1) startet: Unternehmer und Reality-TV-Star Jens Hilbert (41, "Den Mutigen gehört die Welt") kann nun aber zumindest wieder trainieren. Hilbert hatte sich vor wenigen Wochen im Training für die Show den linken Ellenbogen gebrochen und musste deshalb pausieren.

Er ist nur sich selbst Rechenschaft schuldig

Jetzt steht der Gewinner der fünften Staffel von "Promi Big Brother" (2017) wieder mit seiner Tanzpartnerin Sabrina Cappellini auf dem Eis. "Ich kämpfe bis zum letzten Atemzug und gebe nicht auf. Vielleicht kann ich aus Wunden Wunder machen", zeigt er sich kämpferisch. Er sei dazu bereit, das Risiko einzugehen, weil er sich nach eigenen Angaben mehr darüber ärgern würde, es erst gar nicht versucht zu haben. Er müsse nur sich selbst Rechenschaft ablegen. Vor seinem Sieg bei "Promi Big Brother" hätten ihm auch "99 Prozent aller Menschen" von der Teilnahme abgeraten.

Gleichzeitig bleibt Hilbert aber realistisch: "Ich habe jetzt nur noch zwei Wochen bis zur ersten Show. Ich weiß aber nicht, ob ich es schaffen werde bis dahin wieder hundertprozentig fit zu sein!" Der Unternehmer tritt in "Dancing on Ice" gegen Ex-"GNTM"-Kandidatin Klaudia mit K, "Bibi und Tina"-Star Lina-Larissa Strahl, Jenny Elvers, Moderator Peer Kusmagk, Ex-"Bachelorette" Nadine Klein, "GZSZ"-Star Eric Stehfest, Ex-Dschungelkönig Joey Heindle, Model André Hamann und die ehemalige Fußball-Nationaltorhüterin Nadine Angerer an.

Hilbert war allerdings nicht der einzige Verletzte unter den Kandidaten. Bei Instagram hatte Kusmagk Anfang Oktober Bilder aus dem Krankenhaus gepostet und erklärt: "Bei den Proben bin ich auf dem Eis so unglücklich umgeknickt, dass wir ins Krankenhaus mussten, um den Fuß genauer zu untersuchen. Zum Glück gab es schnell Entwarnung: Nix gebrochen, aber auch eine starke Prellung und Bänderdehnung ist sehr schmerzhaft." Nach wenigen Tagen Pause stand er aber nach eigenen Angaben ebenfalls direkt wieder auf dem Eis.

Auch Jenny Elvers (47) hatte sich Ende Oktober beim Training schwer verletzt. Wie die "Bild" berichtete, war die Schauspielerin in der Eishalle gestürzt und hatte sich eine Rippe gebrochen. "Nach dem Training schossen mir die Tränen in die Augen und ich bekam nicht gut Luft", erklärte sie dem Blatt. Obwohl sie gemerkt habe, dass etwas nicht stimmte, habe sie weiter trainiert und erst nach drei Tagen habe sie in einer Berliner Notaufnahme die Diagnose bekommen. Auch sie wolle allerdings nicht aufgeben: "Ich war schon immer eine Kämpferin - von einer gebrochenen Rippe lasse ich mich trotz starker Schmerzen nicht aufhalten. Dazu stehe ich viel zu gerne auf dem Eis."

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Moderatorin Mona Vetsch blickt in der Schweizer Doku-Reihe Mona mittendrin in den Alltag verschiedener Menschen - ...mehr
Lena Meyer-Landrut sorgte mit einem Nacktfoto mit Emilia Schüle für Aufregung. Die Fans diskutieren: Steht ein ...mehr
Schock für alles Fans des ewigen Pop-Titans: Dieter Bohlen sagt seine Tour für 2020 ab.mehr
Anzeige