Tom Hiddleston: Eigene Serie für Loki?

Zuletzt war Tom Hiddleston als Loki in "Avengers: Infinity War"
zu sehen: Den Superhelden-Blockbuster gibt es bereits fürs
Heimkino!
Bild 1 von 1

Zuletzt war Tom Hiddleston als Loki in "Avengers: Infinity War" zu sehen: Den Superhelden-Blockbuster gibt es bereits fürs Heimkino!

 © Chuck Zlotnick/Marvel Studios 2018
19.09.2018 - 17:30 Uhr

Werden aus den Kino-Superhelden von Marvel bald Serien-Stars? Für den Streamingdienst von Disney sollen mehrere Shows geplant sein, etwa mit Loki und Scarlet Witch.

Die Gerüchteküche brodelt in den USA. Wie das stets gut informierte Branchenblatt "Variety" berichtet, sollen Disney und Marvel große Pläne für einige der Marvel-Helden haben. Es seien mehrere Serien für den angekündigten Disney-Streamingdienst geplant und zwar mit bereits etablierten Figuren aus dem Kino-Franchise, die aber noch keinen Solo-Film hatten.

Konkurrenz für Amazon und Netflix?

Es seien unter anderem Loki und Scarlett Witch im Gespräch, die auf der großen Leinwand von Tom Hiddleston (37, "Thor: Tag der Entscheidung") und Elizabeth Olsen (29, "Avengers: Infinity War") gespielt werden. Die beiden sollen auch in der jeweiligen Serie wieder in ihre Rollen schlüpfen, wie "Variety" weiter schreibt. Zudem heißt es, dass sich das Budget der Serien mit dem einer Kino-Produktion vergleichen lässt. Es seien jeweils sechs bis acht Episoden geplant. Marvel wird die Shows selbst produzieren, während Marvel-Boss Kevin Feige (45) die Entwicklung stemmt.

Wann die Serien gedreht werden sollen und wann sie Fans zu sehen bekommen, ist noch nicht bekannt. Die Planungen befinden sich demnach noch im Anfangsstadium. Der Streamingdienst von Disney soll im Jahr 2019 an den Start gehen. Weitere Details hat Disney bisher nicht rausgerückt, außer, dass die Kosten geringer sein sollen als etwa bei Netflix. Netflix hat bisher sechs Marvel-Serien produziert, "Daredevil", "Jessica Jones", "Luke Cage", "Iron Fist", "The Defenders" und "The Punisher".

Disney hat bereits damit begonnen, seine Lizenzverträge aufzuheben, um möglichst viel exklusiven Content auf seiner eigenen Plattform zur Verfügung stellen zu können. Auch einige Spielfilme soll Disney dann nicht ins Kino bringen, sondern bei seinem hauseigenen Streamingdienst veröffentlichen.

Für Tom Hiddleston wäre es übrigens nicht der erste Ausflug in die Serien-Welt. Zuletzt gewann er für seine Performance in der Miniserie "The Night Manager" einen Golden Globe als "Bester Hauptdarsteller". Auch Elizabeth Olsen hat Serien-Erfahrung. In "Sorry For Your Loss", einer Serie auf der Video-On-Demand-Plattform "Watch" von Facebook, spielt sie die Hauptrolle.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Mit Tanja Szewczenko verliert Alles was zählt das Gesicht der Serie. Der Ex-Eislauf-Star hat indes schon Pläne für ...mehr
Auf der diesjährigen Erotik-Messe Venus kam es zu einem Eklat, als die Domina Charlize, gleich zum Auftakt, offen ...mehr
Sind die ersten Kandidaten für das Dschungelcamp im kommenden Jahr etwa schon gefunden? Die Bild -Zeitung will die ...mehr
Video
Anzeige
Highlights
Der Schatz im Holztisch "Sehr schön!", entfuhr es Horst Lichter (rechts), als er bei "Bares für Rares" vom glänzenden Silber eines Besteck-Sets geblendet wurde. Dabei verbarg ...mehr
Sind die ersten Kandidaten für das Dschungelcamp im kommenden Jahr etwa schon gefunden? Die Bild -Zeitung will die ersten Namen erfahren haben.mehr
Anzeige
Nichtlustig
Shit Happens
Anzeige
Gewinner und Verlierer
Verlierer des Tages
Gewinner des Tages
SUDOKU
Wählen Sie einen von drei Schwierigkeitsgraden und knacken Sie täglich ein neues Sudoku!mehr