Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Akku-Staubsauger Vergleich 2018

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Akku-Staubsauger.

Akku-Staubsauger galten lange als leistungsschwach und unbrauchbar. Durch immer bessere Akkus und Motorenleistung haben sich Akkusauger mittlerweile aber zu einer echten Alternative zu großen, klobigen Bodensaugern entwickelt. Weil Akku-Staubsauger jedoch gerade erst an Beliebtheit gewinnen, fehlt vielen das notwendige Hintergrundwissen.

Damit Sie also keinen Fehlkauf tätigen, haben wir die wichtigsten Informationen zu den kabellosen Saugern gesammelt und uns mit den Unterschieden einzelner Typen auseinandergesetzt. Erfahren Sie außerdem mithilfe unseres Ratgebers, worauf Sie insbesondere bei günstigeren Modellen laut aktuellen Akku-Staubsauger-Tests achten sollten.

Kaufberatung zum Akku-Staubsauger-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Akku-Staubsauger-Testsieger!

  • Akku-Staubsauger benötigen kein Kabel und sind daher besonders flexibel einsetzbar. Je nach Bedarf, gibt es Stabsauger, Handsauger und auch autonome Staubsaugerroboter.
  • Ein Akkusauger hat weniger Leistung als ein Bodensauger. Durch die Konstruktion wird die vorhandene Leistung jedoch besser genutzt.
  • Akku-Staubsauger-Tests bemängeln bei besonders günstigen Saugern oft die zu geringe Saugleistung. Spitzenmodelle bekannter Hersteller kosten allerdings teilweise bis zu 1.300 Euro.

akku-staubsauger-test

Nicht nur die lästige Suche nach der nächsten Steckdose können Sie sich bei einem Batterie-Staubsauger sparen. Auch die Reinigung des Treppenflures ist mit einem Akkusauger deutlich einfacher. Bodenstaubsauger fallen nämlich gerne mal die Treppenstufen herunter, weil sie zu groß sind, um sicher auf diesen zu stehen.

Was Sie ansonsten noch mit einem Akku-Staubsauger anfangen können und welche Varianten es gibt, erfahren Sie in unserem Ratgeber. Wir stellen Ihnen den Funktionsumfang und die wichtigen Kaufkriterien vor. Zum Schluss erhalten Sie außerdem Antworten auf häufig gestellte Fragen.

1. Schnurlose Staubsauger: mit und ohne Beutel

Wenn es in der Küche oder am Esstisch krümelt, dann sind große Staubsauger mit Kabel und Schlauch oft nicht die praktischste Lösung. Die effektive Alternative sind Akkusauger, mit denen aufgrund des geringen Gewichts und der kabellosen Funktionsweise das Saugen kleiner Bereiche sehr schnell erledigt ist.

Auch wenn die meisten Akku-Staubsauger ohne Beutel auskommen, gibt es durchaus noch aktuelle Modelle, die den aufgesaugten Schmutz in Beuteln sammeln. Nicht ohne Grund wurde diese Variante noch nicht ganz verdrängt, Beutelsauger haben nämlich durchaus auch Vorteile. Damit Sie Ihre Entscheidung besser abwägen können, haben wir die wichtigsten Punkte in unserer Pro- und Contra-Liste gesammelt:

  • Bessere Umsetzung der Saugleistung
  • Müssen weniger intensiv gewartet werden
  • Saubere Leerung
  • Staubsaugerbeutel erzeugen laufende Kosten
  • Saugleistung nimmt mit zunehmender Füllung des Beutels ab
  • Erzeugen zusätzlichen Müll

Nicht nur im Haus, sondern auch für die Reinigung des Autoinnenraumes sind kleine Akku-Handsauger sehr praktisch. Diese kleineren Varianten der großen Akku-Stabsauger kommen selbst in die kleinsten Ecken und eignen sich in vielen Situationen besser als große Bodensauger oder auch Stabsauger. Wenn Sie auf eine Grundreinigung der Wohnung trotz mangelnder Zeit zum Saugen nicht verzichten wollen, bietet sich hingegen die neuste Art von Akku-Staubsaugern an.

Die Rede ist von Staubsauger-Robotern. Bei diesen Akkusaugern ist der Vorgang der Reinigung fast komplett automatisiert. Sie müssen sich lediglich um einen geeigneten Stellplatz für die Ladestation, gegebenenfalls die Routenplanung des Saugers und das Entleeren kümmern. In unserer Tabelle finden Sie noch einmal die Kerninformationen zu den drei gängigen Kategorien von Akku-Staubsaugern:

Kategorie Beschreibung
Akku-Handstaubsauger  

  • Wird mit einer Hand gehalten
  • Besonders klein
  • Kann auch zum Aussaugen von Regalen oder Schränken genutzt werden
Akku-Stabsauger  

  • Langer Staubsauger ohne Kabel
  • Düse und Aufsatz werden über den Boden geschoben
  • Höhere Leistung und mehr Fassungsvermögen als ein Handsauger
Autonomer Akkusauger (Staubsauger-Roboter)  

  • Bewegt sich selbstständig auf dem Boden
  • Fährt nach dem Zufallsprinzip oder nach einer vorgegebenen Route
  • Roboter-Staubsauger müssen lediglich per Hand entleert werden

2. Aufbau und Funktion eines Akku-Staubsaugers

akku-staubsauger-vergleichstest

Die Saugkraft kann zwischen den Angeboten sehr unterschiedlich ausfallen.

Anders als gewöhnliche Bodensauger oder Industriestaubsauger, kommen Akkusauger mit deutlich weniger Leistung aus. Dadurch entsteht der Vorteil, dass kleinere Motoren verbaut werden können und Sie nicht viel Gewicht bewegen müssen. Statt mit einem Saugschlauch, wird der Luftstrom direkt von der Düse zum Motor geleitet.

Stabsauger haben im Regelfall mindestens zwei Saugstufen. Die Bodendüse ist nicht selten mit einem verstellbaren Gelenk ausgestattet, wodurch Sie mit dem Sauger noch einfacher um Gegenstände herumfahren können. Die Betriebsdauer der meisten Akkus beträgt zwischen 10 und 30 Minuten. Handsauger schwächeln schneller, können aber meistens auch schneller geladen werden.

2.1. Aufsätze und Zubehör: Geld sparen mit 2-in-1-Geräten

Damit Sie die Flexibilität eines Akku-Staubsaugers tatsächlich auch in vollem Umfang nutzen können, benötigen Sie entsprechende Aufsätze. Viele Geräte werden als Sets verkauft und beinhalten bereits eine Vielzahl an unterschiedlichen Saug- und Bürsten-Aufsätzen. Für das Absaugen von Polstermöbeln sind entsprechende Bürstenköpfe oder besonders schmale Düsen-Aufsätze gut geeignet.

Wenn Sie sowohl einen Stabsauger, als auch einen Handsauger gebrauchen können, sind 2-in-1-Geräte eine echte Alternative. Bei einem solchen Modell wird der Handsauger in den Stabsauger eingehängt und dient diesem als Staubfänger. Nach Gebrauch müssen Sie nur den Handsauger leeren.

3. Akku-Staubsauger in Tests: Kriterien für Kaufberatungen

Wenn Sie sich entschieden haben und einen Akku-Staubsauger kaufen möchten, dann ist es wichtig zu wissen, worauf es beim Kauf ankommt. Dabei ist es nicht immer ratsam, gleich zum Akku-Staubsauger-Testsieger zu greifen. Möglicherweise ist dieses Modell für Sie nämlich überdimensioniert oder aus einem anderen Grund nicht gut geeignet.

Welche Zusatzfunktionen haben Akku-Staubsauger?

Manche Modelle bieten ganz besondere Extras. Zum Beispiel AEG-Staubsauger, die selbstreinigende Düsen besitzen. Ähnlich nützlich können beleuchtete Düsen sein, mit denen Sie auch den letzten Staub unter dem Sofa finden. Manche Handsauger können auch ohne Probleme verschüttete Flüssigkeiten aufsaugen.

Damit Sie einen Überblick bekommen, welche Kriterien besonders wichtig sind, haben wir eine Liste für Sie zusammengestellt:

  • Behältervolumen in Liter
  • Spannung in Volt
  • Akkulaufzeit in Min
  • Ladezeit in h
  • Gewicht in kg
  • Ausstattungen (Aufsätze, Zusatzfunktionen, Zubehör etc.)
  • Art der Filter

In guten gemachten Tests wird außerdem die Saugleistung geprüft. Diese sollte nicht deutlich geringer ausfallen, als vom Hersteller angegeben.

3.1. Günstige Akkusauger sind oft nicht leistungsstark genug

Akku-Staubsauger-Vergleiche 2018 bemängeln bei günstigen Modellen die oft zu geringe Saugleistung. Der Preis steht leider häufig in einem direkten Zusammenhang mit der zu erwartenden Leistung bei der Schmutzbeseitigung. Die besten Akku-Staubsauger erreichen aber fast das Level eines guten Bodensaugers mit Kabel.

Ähnlich wie bei Industriestaubsaugern, gibt es auch Akku-Staubsauger zum Umhängen. Diese haben meistens besonders große Akkus und leistungsfähige Motoren. Tragbare Akkusauger sind jedoch in erster Linie für Baustellen und für das Saugen in Außenbereichen gedacht. Die Laufzeit wird aber auch bei Indoor-Geräten nach und nach verbessert.

Tipp: Häufig findet man Angaben zur Spannung, mit der ein Staubsauger arbeitet. Bei einem Akkusauger sollten es mindestens 18 Volt sein.

4. Etablierte Hersteller sind oft teuer

akku-staubsauger-vergleichstestsieger

Sie können auch Hartböden ohne Probleme reinigen.

Akku-Staubsauger gibt es von quasi allen Herstellern, die auch andere Arten von Staubsaugern und Haushaltsgeräten fabrizieren. Hierzu gehören Dyson, Bosch oder AEG. Die meisten aktuellen Staubsauger kommen ohne Beutel, so auch der Siemens-Staubsauger VBH14401. Bei diesem Staubsauger von Siemens handelt es sich um ein 2-in-1-Gerät, welches aus einer Kombination aus Hand- und Stabsauger besteht. Mit ca. 240 Euro ist der Sauger im mittleren Preisspektrum angesiedelt.

Ähnlich teuer sind auch andere Kombi-Geräte wie der AEG-Staubsauger CX7-1-FLEX. Auch bei diesem Akku-Staubsauger von AEG handelt es sich um ein praktisches 2-in-1-Modell. Ein klassischer beutelloser Stabsauger hingegen ist der Bosch-Akkustaubsauger BCH6ZOOO für rund 230 Euro. Deutlich teurer sind Vorwerk-Staubsauger und Akkusauger von Dyson. Ein Staubsauger von Vorwerk kann bis zu 1.300 Euro kosten. Ein Dyson-Akkusauger kostet immerhin um die 300 bis 700 Euro.

Wem ein Akku-Staubsauger von Dyson zu teuer ist, der kann auf die Staubsauger mit Akkubetrieb von Dirt-Devil zurückgreifen. Die verwendete Technik ist ähnlich, aber bedeutend günstiger. In Vergleichen von Akku-Staubsaugern offenbaren sich trotzdem die teils doch bedeutenden Unterschiede in der Leistungsfähigkeit.

Hinweis: Wenn sich Allergiker im Haushalt befinden, ist ein sogenannter „Hepa-Filter“ sinnvoll. Diese Filter stellen für den Luftstrom jedoch ein Hindernis dar und können deshalb die Saugleistung abschwächen. Das Gerät sollte daher genügend Watt besitzen.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Akku-Staubsauger

5.1. Welche Akku-Staubsauger-Hersteller gibt es?

akku-staubsauger-guenstig

Der Staubbehälter sind bei diesen Staubsaugern im Griff integriert.

Folgende Hersteller und Marken gehören zu den etablierten Fabrikanten von Akku-Staubsaugern:

  • Bosch
  • Dyson
  • Dirt Devil
  • AEG
  • Philips
  • Black & Decker
  • Makita
  • Deik

5.2. Wie gut sind Akku-Staubsauger im Vergleich und was taugen sie?

Staubsauger mit Akkubetrieb haben gegenüber anderen Staubsauger-Typen einige Vorteile. Das Saugen geht mit diesen Modellen besonders leicht von der Hand, weil die Geräte durch die Konstruktion schnell zu wenden und navigieren sind. Einerseits haben Sie nämlich keine Kabel oder Schläuche, die Sie behindern, andererseits sind Akku-Staubsauger relativ leicht.

Gerade mit kleinen Einhand-Akku-Staubsaugern kommen Sie in jede Ecke und können auch Polster, Tische und Arbeitsplatten ganz unkompliziert reinigen. Bei besonders kleinen Staubsaugern mit Akku-Betrieb beträgt die Laufzeit mit einer Akkuladung oft nicht mehr als zehn Minuten. Durch die schnelle Handhabung stellt dies aber kein großes Problem dar.

Hinweis: Akku-Staubsauger sind vor allem für schwer zugängliche Bereiche oder kleine Flächen gedacht, die möglichst schnell gereinigt werden sollen. Für große Flächen sind selbst die größten Akku-Bodenstaubsauger nur begrenzt geeignet.

5.3. Wie viel Watt braucht ein Akku-Staubsauger?

Häufig wird die Motorleistung eines Staubsaugers mit der Saugleistung gleichgesetzt. Zwar gibt es durchaus klare Zusammenhänge, doch ganz so einfach ist es nicht. Je nachdem, wie ein Motor arbeitet, wird die vorhandene Watt-Anzahl effizient oder weniger effizient genutzt. Wichtig ist hierbei, wie der erzeugte Luftstrom bei der Düse des Staubsaugers ankommt.

Je direkter der Weg, desto verlustfreier ist die Ausbeute der Motorleistung. Die Nennaufnahmeleistung liegt bei den meisten Akku-Staubsaugern zwischen 100 und 400 Watt. Durch die ungehinderte Führung des Luftstroms werden diese aber auch deutlich besser genutzt, als die 2.000 Watt eines großen Bodensaugers.

Um etwas über die tatsächliche Saugleistung zu erfahren, sind Tests mit Katzenstreu am besten geeignet. Viele Akkusauger-Tests prüfen die Geräte auf diese Weise.

5.4. Gibt es bereits einen Akku-Staubsauger-Test von der Stiftung Warentest?

Einen eigenen, richtigen Akku-Staubsauger-Test hat es bei dem Prüfportal bisher nicht gegeben. Im Rahmen eines großen Boden- und Handsauger-Tests wurden aber auch kabellose Staubsauger mit Akkus getestet.

Insgesamt 18 Akkusauger mit Preisen von bis zu 410 Euro wurden genauer gecheckt. Als Richtwert für den Preis wurde ein Mittelwert der Online-Preise ermittelt. Die teuren Modelle schnitten dabei auch besser ab als die günstigen Akku-Staubsauger, was an den leistungsfähigeren Akkus lag.

Ihnen hat der Akku-Staubsauger-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (37 Bewertungen mit durchschnittlich 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf freenet.de/vergleich/

Verschiedene Vibratoren im Vergleich

Verschiedene Steckdosenradios im Vergleich

buegelbrett

Verschiedene Bügelbretter im Vergleich

waeschetrockner-vergleich-test

Verschiedene Wäschetrockner im Vergleich