Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Autoradio Vergleich 2018

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Autoradios.

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist und alleine große Strecken zurücklegt, weiß: Mit Musik geht alles leichter. Wenn Sie eine selbstgebrannte CD aus alten Tage oder per USB Ihr Handy verbinden möchten-das richtige Autoradio überzeugt mit mehrerer Übertragungsfunktionen.

Egal ob ein dröhnender Bass oder klare Pianotöne: Das beste Autoradio kann saubere Töne abspielen. Werfen Sie einen Blick in unsere Test- beziehungsweise Vergleichstabelle und überzeugen Sie sich selbst von der Produktvielfalt, die wir Ihnen bieten.

Kaufberatung zum Autoradio-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Autoradios-Testsieger!

  • Für die meisten Autofahrer ist das Autoradio das Herzstück der Car-HiFi-Anlage. Besonders der Verkehrsfunk, der über Blitzermeldungen und die aktuelle Verkehrslage informiert, wird hoch geschätzt.
  • Neben dem normalen Radioprogramm können zusätzliche Wiedergabemedien für musikalische Abwechslung sorgen. Je nach Modell stehen dem Tuner zusätzliche Features zur Seite: CD- und MP3-Player, USB-Anschlüsse oder Bluetooth-Funktionen für das Smartphone.
  • Die meisten Autoradios auf dem Markt unterstützen das sogenannte Radio-Data-System (RDS), das während der Wiedergabe Zusatzinformationen – beispielsweise über das gespielte Lied und den Interpreten – auf dem Display anzeigt.

Autoradio Test

Laut einer Umfrage der DAT Group waren in Deutschland im Jahr 2016 82 % der Autos mit einem Radio ausgestattet. Kaum verwunderlich, wenn man bedenkt, dass das Autoradio für viele Deutsche ein fast unverzichtbares Kfz-Zubehör ist. Gerade zum Radiohören stellt die Stereoanlage für unterwegs – im Vergleich zu anderen Medien – das beliebteste Empfangsgerät dar.

Grund genug, dem Thema Autoradio einmal genauer auf den Grund zu gehen. In unserem Autoradio-Vergleich 2018 helfen wir Ihnen, das beste Autoradio für Sie zu finden. Neben den wichtigsten Kaufkriterien zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile eines Autoradios im Vergleich zu anderen Radio-Arten, was es mit dem Digitalradio DAB auf sich hat und beantworten die gängigsten Fragen rund um das Thema.

1. UKW, DAB, 1-DIN oder Doppel-DIN – Die wichtigsten Begriffe im Überblick

Seit wann gibt es Autoradios?

Das erste Autoradio wurde im Jahr 1922 in einem Ford Modell T in Chicago verbaut. Etwa zur gleichen Zeit wurde auf dem europäischen Markt von der Firma Daimler in England ein weiteres Auto mit der Stereoanlage für unterwegs ausgestattet. Nur 5 Jahre später startete die serienmäßige Produktion von Autoradios.Erfindung Autoradio

Zuallererst: Ein Autoradio ist ein Hörfunkempfänger, der für den Einbau von Kraftfahrtzeugen (Kraftwagen, Krafträder und Zugmaschinen) entwickelt wurde.

Es ist in den meisten Fällen auf eine Betriebsspannung von 12 Volt zugeschnitten und muss ein – auf den jeweiligen Fahrzeugtyp – abgestimmtes Gehäuse besitzen. Darüber hinaus sollte es kompakt, robust und unempfindlich gegenüber großen Temperaturschwankungen sein.

1.1. UKW oder DAB?

Die meisten Autoradios empfangen Rundkunksender auf Ultrakurzwelle (UKW), Mittel-, Lang- oder Kurzwelle. Diese Frequenzbereiche bieten gegenüber dem Digitalradio (DAB) den Vorteil, dass sie besseren und weiträumigeren Empfang haben. Vor allem in ländlichen Gebieten ist man mit einer UKW-Frequenz besser beraten.

Neben dem Frequenzbereich gehört bei vielen Produkten mittlerweile ein RDS-Decoder zur Ausstattung. Dieses Radiodatensystem ermöglicht es, während des Radioempfangs bestimmte Zusatzinformationen zu empfangen. Bei der Musikwiedergabe kann das beispielsweise die Auskunft über Songtitel und Interpret sein.

Alternativen zum Radioprogramm:

USB-Stick SanDisk

Ermöglicht individuelle Musikbestückung: Der USB-Stick.

Neben dem Empfang von Rundfunksendern besteht die Möglichkeit, sich ein Autoradio mit CD-Player zuzulegen. Auch Radios mit USB- und MP3-Anschlüssen sind mittlerweile weit verbreitet. Diese bieten den Vorteil, dass Sie nicht auf die Musikauswahl der Sender angewiesen sind, sondern Ihre eigene Musikauswahl – ganz nach Ihrem Geschmack – treffen können.

Die Vor-und Nachteile eines USB-Sticks gegenüber dem „normalen“ Radioprogramm möchten wir Ihnen im Folgenden noch einmal auflisten. Radios mit USB-Stick…

  • …sind unabhängig vom Radioprogramm.
  • …ermöglichen individuelle Musikwiedergabe.
  • …können unabhängig vom Radioempfang genutzt werden.
  • …bieten viele Wiedergabemöglichkeiten.
  • …haben höhere Anschaffungskosten.

1.2. 1-DIN oder Doppel-DIN?

Doppel-DIN

Haben eine Höhe von 100 cm und häufig ein Touchdisplay: Doppel-DIN-Autoradios.

Radiogrößen sind grundsätzlich genormt. Ihre Größe wird in DIN angegeben und beträgt 1-DIN (180 mal 50 cm). Dennoch gibt es Ausnahmen bei der Größe, die sich in sogenannten Doppel-DIN-Geräten (auch: 2-DIN) wiederfinden. Diese Arten von Geräten haben eine Höhe von etwa 10 cm und werden vor allem in neueren Kraftfahrtzeugen verbaut.

Da in der heutigen Zeit das einfache Empfangen von Radiosendern für die meisten Autofahrer nicht mehr ausreicht, sondern das Gerät auch noch viele weitere Zusatzfunktionen haben muss, geht der Trend zu den Doppel-DIN-Geräten. In die dafür vorgesehen Schächte passen auch Navigationsgeräte, die in einem 1-DIN-Schacht keinen Platz mehr hätten.

Retro Autoradio

2. Kaufberatung: Darauf sollten Sie beim Autoradio-Kauf achten

Um Ihren persönlichen Autoradio-Testsieger zu finden, sollten Sie einige grundlegende Dinge beachten, die wir Ihnen im Folgenden einmal näher bringen wollen.

2.1. Empfang & Kanalspeicherung: UKW hat die beste Reichweite

Wie bereits erwähnt, werden bei den meisten Autoradios UKW-Frequenzen benutzt. Die Reichweite liegt hier – je nach Standort, Sendeleistung und Empfangsausrüstung – zwischen 10 und 200 km.

Ein DAB-Sender hat eine wesentlich geringe Reichweite unter Vergleichsbedingungen. Der Grund dafür liegt unter anderem in der höheren Frequenz: Je höher diese ist, desto weniger wird das Signal entlang der Erdoberfläche gebeugt.

SoundGut zu wissen: Was die Klangqualität betrifft, liest man in Erfahrungsberichten zu Autoradios des Öfteren, dass UKW-Frequenzen „voller“ und etwas satter klingen.

Fast alle Radios auf dem Markt – so auch die aus unserem Vergleich – bieten die Möglichkeit, verschiedene Sender einzuspeichern. Falls Ihnen das Radioprogramm nicht zusagt, können Sie so ganz einfach von Sender zu Sender wechseln. Die Menge der einzuspeichernden Sender variiert je nach Radiomodell meist zwischen 5 und 15 Sendern.

2.2. Wiedergabe: Medien und Formate

dateiformate

Ermöglichen das Abspielen Ihrer Lieblingsmusik auf dem Autoradio: USB-Sticks, CD- und MP3-Player.

Einige Autoradios aus unserem Vergleich verfügen über CD-Player. Diese ermöglichen Ihnen das Abspielen Ihrer Lieblingsmusik. Ein USB-Anschluss erfüllt den gleichen Zweck. Hier sollten Sie darauf achten, dass sowohl MP3- als auch WMA-Dateien abgespielt werden können.

Einige neuere Geräte verfügen über eine Bluetooth-Funktion. Mit dieser können Sie ihr Smartphone mit dem Autoradio verbinden und so die Musik von Ihrem Telefon über das Radio abspielen.

Zusätzliche Multimedia-Inhalte können über einen Bildschirm abgespielt werden – ein weiteres Feature, über das einige Autoradio-Modelle verfügen.

Achtung
Achtung:
 Möchten Sie ein Autoradio mit Bildschirm kaufen, ist Vorsicht geboten. Um Unfälle zu vermeiden, sollten Sie den Bildschirm – außer für die Navigation – während der Fahrt nicht verwenden.

Autoradios mit einer integrierten Freisprechanlange verfügen über ein Mikrofon. Die Verbindung von Smartphone und Radio erfolgt hier ebenfalls über Bluetooth oder aber über einen AUX-Anschluss. Für die Installation einer Freisprecheinrichtung über einen AUX-Anschluss wird meist ein Adapter in den AUX-Eingang gesteckt. Danach kann die Verbindung für Telefongespräche genutzt werden.

HeadsetGut zu wissen: Auch bei hochpreisigen Markenherstellern wie Sony oder Pioneer werden von Nutzern manchmal Aussetzer bei der Verbindung zur Freisprechanlage bemängelt. Ein Bluetooth-Headset bietet hier mehr Sicherheit.

2.3. Anschlüsse: Optimal sind USB und Bluetooth

Der Großteil der Autoradios auf dem Markt ist nach der ISO 10487-Norm standardisiert. Mit dem sogenannten ISO-Stecker wird das Radio in die Fahrzeugelektronik integriert: Zündung, Masse und Lautsprecher sind so bequem und zuverlässig verkabelt.

Dennoch gibt es verschiedene Möglichkeiten von Anschlüssen für weitere Geräte, die wir für Sie in folgende Kategorien eingeteilt haben:

Anschluss-Typ Beschreibung
AUX-AnschlussAux
  • analoger Eingang für stereophone Audiosignale
  • dient der Verbindung von Geräten mit dem Radio, die einen Kopfhöreranschluss besitzen
  • Steckverbindung durch Klinkenstecker
USB-AnschlussUSB-Anschluss
  • eignet sich für den Anschluss weiterer Geräte wie MP3-Player (z. B. iPods), externer Festplatten, USB-Sticks
  • Geräte können gegebenenfalls aufgeladen werden
SD-Karten-Steckplatz (auch: Slot)SD-Karte
  • dienen wie USB-Sticks als Speichermedium für digitale Daten (z. B. Audiodaten)
  • ermöglicht das Abspielen von individuellen Tonstücken
BluetoothBluetooth
  • Schnittstelle für die Verbindung von Smartphones und Autoradio (Android oder iOS)
  • Sender und Empfänger müssen über gleiche Bluetooth-Version verfügen
Cinch-AusgangSubwoofer
  • erlaubt den Anschluss weiterer Lautsprecher, Subwoofer oder Verstärker
  • eignet sich für große Car-HiFi-Anlagen

2.4. Marken- vs. No-Name-Produkte

Auf dem Autoradiomarkt gibt es sowohl Geräte von namhaften Herstellern als auch sogenannte No-Name-Produkte. Damit Sie möglichst lange etwas von Ihrem Autoradio haben, sollten Sie beim Kauf auf Qualität setzen und zu einem Markenprodukt greifen.

Die gängigsten Marken in puncto Autoradio haben wir im Folgenden für Sie aufgelistet:

  • Alpine
  • Becker
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Kenwood
  • Philips
  • Pioneer
  • Sony
  • Xomax

Autofahrt

3. Weitere Fragen zum Thema Autoradio

3.1. Hat die Stiftung Warentest bereits einen Autoradio-Test durchgeführt?

Die Stiftung Warentest hat bereits in ihrer Ausgabe 07/2004 einen Autoradio-Test durchgeführt. Das Ergebnis: Gute Autoradios gibt es ab ca. 180 Euro. Auf den vorderen Rängen landeten die Marken JVC und Sony. Weniger bekannte Hersteller wie Roadstar oder Supertech, die günstige Autoradios anbieten, landeten aufgrund ihres schlechten UKW-Empfangs am Ende des Testfeldes.

Darüber hinaus kommt das Prüfinstitut zu der Erkenntnis, dass der Einbau in einer Fachwerkstatt oftmals um einiges teurer ist als der Gerätepreis. Dennoch:

HobbybastlerTrotz des genormten Einbauschachts können beim Austausch eines Autoradios Probleme auftauchen. Hobbybastler ohne Elektronikkenntnisse sollten Autoradios nicht selbst ein- oder umbauen. 

test 07/2004

3.2. Wie verbindet man sein Smartphone mit dem Autoradio?

Smartphone Verbindung

Die einfachste Art der Verbindung: Mit dem Smartphone.

Wenn Sie Ihr Smartphone via Bluetooth mit dem Autoradio verbinden wollen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Schalten Sie zuerst die Bluetooth-Verbindung auf Ihrem Smartphone ein.
  2. Suchen Sie verfügbare Bluetooth-Geräte über die Bluetooth-Einstellungen in Ihrem Bordcomputer.
  3. Koppeln Sie Autoradio und Smartphone miteinander.
  4. Immer wenn die Bluetooth-Funktion auf Ihrem Smartphone aktiviert ist, werden sich die Geräte nun miteinander verbinden, sobald Sie in der Nähe sind.

Dank eines Kassettenadapters klappt die Verbindung auch mit einem älteren Autoradio mit Kassetten-Funktion.

Um Ihr Smartphone ohne Bluetooth mit dem Autoradio zu verbinden, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Mit dem Kabel: Wenn sich am Autoradio ein Audio-Anschluss befindet, kann das Handy über ein Audio-Kabel mit dem Radio verbunden werden.
  2. Kassette: Wenn Ihr Auto noch Kassetten abspielen sollte, können Sie Ihre Musik vom Smartphone mit einem Kassetten-Adapter auf die eingelegte Kassette übertragen.

3.3. Wie baut man ein Autoradio ein?

Egal ob Ihr Autoradio von Pioneer, Kenwood, Sony oder JVC stammt: Den Ein- und Ausbau eines Autoradios sollten Sie grundsätzlich nur vornehmen, wenn Sie sich mit der Materie auskennen. Wenn dies nicht der Fall ist, fahren Sie lieber zur nächsten Werkstatt Ihres Vertrauens und überlassen die Montage einem Profi.

Ihnen hat der Autoradio-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 Bewertungen mit durchschnittlich 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf freenet.de/vergleich/

Verschiedene Vibratoren im Vergleich

Verschiedene Steckdosenradios im Vergleich

buegelbrett

Verschiedene Bügelbretter im Vergleich

waeschetrockner-vergleich-test

Verschiedene Wäschetrockner im Vergleich