Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Bügeleisen-Test 2019

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Bügeleisen.

Um Hemden und Blusen mit einem zufriedenstellenden Ergebnis bügeln zu können, benötigen Sie ein qualitativ hochwertiges Bügeleisen. Kriterien hierfür sind beispielsweise die Gleitfähigkeit und die Dampfleistung des Bügeleisens.

Worauf Sie beim Kauf eines Bügeleisens zusätzlich achten sollten, haben wir in unserem Ratgeber für Sie zusammengefasst. Lesen Sie außerdem in unserer Tabelle nach, um wichtige Kriterien verschiedener Hersteller zu vergleichen, die auch in Produkt-Tests häufig untersucht werden.

Kaufberatung zum Bügeleisen-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Bügeleisen-Testsieger!

  • Bügeleisen sind praktische Hilfen im Haushalt, die Ihre zerknitterte Wäsche nicht nur mit Hitze, sondern vor allem mit Dampf glätten. Dampf ist ein Bügelbeschleuniger. Je höher die Dampfmenge, desto schneller werden Ihre Kleidungsstücke glatt.
  • Viele Bügeleisen dampfen auch Hängewäsche vertikal. Entscheidend sind dabei der Wasserverbrauch und die Größe des Wassertanks. Zu den regulären Funktionen des Bügeleisens zählen u.a. Tropfstopp, Abschaltautomatik und Selbstreinigungsfunktion.
  • Gute Bügeleisen gibt es schon ab 20 Euro von namhaften Herstellern. Bügeln Sie viel und regelmäßig besonders feine oder knittrige Wäsche? Dann empfehlen wir Ihnen ein Modell ab der mittleren Preisklasse (circa 45 Euro), das bereits viele Funktionen mitbringt.

buegeleisen-test

Bügeln gehört gemäß einer Umfrage des Immobilienportals Immonet unter 2.787 Bundesbürgern zu den unbeliebtesten Haushaltsarbeiten – immerhin 57 Prozent der Deutschen mögen Bügeln gar nicht. Trotzdem können 31 Prozent dem Bügeln auch etwas Gutes abgewinnen: Sie betrachten es als die beste Tätigkeit, um während der Hausarbeit zu entspannen. Mit der Wahl des richtigen Bügeleisens kann diese Arbeit leichter von der Hand gehen und sogar Spaß machen.

Eine Alternative zu den klassischen Bügeleisen sind Dampfbügelstationen. Diese arbeiten mit mehr Dampf und Druck und glätten selbst hartnäckigste Knitterfalten leicht. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, welche Kriterien Sie beim Kauf eines Bügeleisens beachten sollten und finden Sie heraus, welches Bügeleisen am besten zu Ihnen passt.

1. So bügeln Sie Ihre Wäsche im Handumdrehen – Tipps und Tricks

buegeleisen-dampfbuegeleisen

Wenn Sie ein besonders schnelles Bügeleisen kaufen möchten, empfehlen wir ein Modell mit hohem Dampfstoß.

Es muss nicht immer ein Bügeleisen-Testsieger sein, um glatte Ergebnisse zu erzielen. Auch mit einem günstigen Modell können Sie viel erreichen, wenn Sie die folgenden Tipps und Tricks aus unserem Bügeleisen-Vergleich 2019 berücksichtigen.

1.1. Bügeleisen-Beschleuniger Dampf

Wie bei Dampfreinigern beschleunigt eine Dampffunktion die Hausarbeit auch beim Bügeln erheblich. Wenn Sie über ein hochwertiges Bügeleisen verfügen, das guten Dampf abgibt, können Sie Kleidungsstücke innerhalb weniger Minuten glatt bügeln.

Der Dampf sorgt dafür, dass Feuchtigkeit in das Gewebe eindringt. Die Textilfasern quellen durch die Feuchtigkeit auf, dadurch gleitet das Bügeleisen besser und Falten lassen sich leichter weg bügeln.

Deshalb sollte das gewählte Bügeleisen immer auch über eine Dampffunktion verfügen.

1.2. Bügelstationen erleichtern das Bügeln

Die meisten Bügeleisen arbeiten zwar mit Wasserdampf, aber ohne Druck. Daher gelangt bei einem Dampfbügeleisen der Dampf ausschließlich über die Sohle an das Kleidungsstück. Mittlerweile gibt es jedoch Bügelstationen, mit denen das Bügeln deutlich einfacher ist.

Das liegt daran, dass bei einer Bügelstation der Dampf außerhalb des Bügeleisens erzeugt wird und das Handgerät entsprechend weniger wiegt. Zum anderen erzeugen Bügelstationen im Vergleich zum herkömmlichen Bügeleisen einen höheren Dampfdruck.

Nutzen Sie Hilfsmittel wie ein Ärmelbrett zum Bügeln von Ärmeln an Hemden und Sweatshirts oder spezielle Hosenbügler.

1.3. Bereits beim Waschen an die Bügelwäsche denken

Für ein gutes Bügelergebnis ist die in der Wäsche enthaltene Feuchtigkeit enorm wichtig. Darum sollten Sie bereits beim Waschen der Wäsche auf die richtigen Schleudertouren achten. Empfindliche Wäsche aus Wolle oder Seide sowie einige Kunstfasern leiden unter einer zu harten Waschmechanik und quittieren dies mit starker Verknitterung bis hin zum Verfilzen.

Daher befindet sich auch in vielen Textilien ein Hinweis zum Schleudern. Einige Kleidungsstücke sollten tropfnass aufgehängt oder nur kurz angeschleudert werden. Dies beugt der Knitterbildung vor, vor allem bei Leinen und Kunstfasern.

Bereits beim Aufhängen können Sie mit diesen Tricks die Wäsche glätten:
  • Handtücher, Sweatshirts und T-Shirts können einfach entwirrt werden, wenn sie an den Enden bzw. Nähten gefasst und einmal kräftig in die Luft geschlagen werden – ähnlich wie das Ausschütteln eines Staubtuchs.
  • Jacken, Hemden und Blusen am besten vorab mit der Hand glatt ziehen und auf Kleiderbügeln aufhängen – so werden bereits im Vorfeld Falten vermieden und die Kleidungsstücke bleiben gleichzeitig gut in Form.

1.4. Wäschetrockner vermeidet Faltenbildung

Wenn Sie Ihre Wäsche im Trockner automatisch trocknen, können Sie sich das Bügeln von einigen Textilien, wie beispielsweise Handtüchern, sparen. Durch die Luftzirkulation in der Wäschetrommel des Trockners werden zudem die Textilien weich und flauschig. Bei Frotteeartikeln treten keine Falten mehr auf. Es genügt, diese glattzustreichen und zusammenzulegen.

Buntwäsche, wie Hemden und Blusen, T-Shirts und Sweatshirts sollten im Trockner nicht übertrocknet werden. Entnehmen Sie trockene oder bügelfeuchte Wäsche unverzüglich der Trommel, denn verbleibt diese länger im Trockner, bilden sich Falten, die sich später nur schwer entfernen lassen.

Besonders übertrocknete Hemden lassen sich später nur sehr schwer von Falten befreien, die durch eine Übertrocknung regelrecht fixiert werden.

1.5. Bügelfeuchte Wäsche lässt sich besser bügeln

Beim Bügeln ist es sehr wichtig, dass die Wäsche nicht zu trocken ist. Daher sollten Sie den Trockner auf „bügelfeucht“ stellen und die noch feuchte Wäsche unverzüglich bügeln.

Ist die Wäsche bereits trocken, zum Beispiel weil sie auf der Wäscheleine hing, können Sie die Wäsche vor dem Bügeln auch leicht einfeuchten oder gleich ein Dampfbügeleisen nutzen.

Dampfbügeleisen besitzen eine Sprühdüse, mit deren Hilfe Sie auch schwer zugängliche Stellen an Textilien befeuchten können.

1.6. Bügelreihenfolge beachten

Bügeln Sie zuerst Textilien, die nur unter geringer Hitze gebügelt werden dürfen. Zum einen wird die niedrige Bügeleisen-Temperatur deutlich schneller erreicht, zum anderen dauert es deutlich länger, ein bereits stark aufgeheiztes Eisen wieder abzukühlen.

Gardinentextilien, wie Raffrollos, sollten hingegen nur kurz gebügelt werden.

1.7. Drucke immer von links bügeln

Pullis oder T-Shirts mit einem gummierten Aufdruck sind äußerst hitzeanfällig. Der Druck bleibt bei Hitze an der Laufsohle des Bügeleisens hängen – unabhängig davon, ob es ein teures oder günstiges Modell ist.

Dann ist nicht nur das Kleidungsstück beschädigt. Das Bügeleisen muss zudem vor der weiteren Benutzung gereinigt werden. Daher sollten Sie bedruckte Textilien immer von links bügeln.

Tipp: Wachsflecken aus Tischdecken entfernen Sie ganz einfach, indem Sie über den Wachsfleck mehrere Blätter Löschpapier legen und darüber bügeln. Das Löschpapier nimmt das Wachs zuverlässig auf.

2. Das Herz des Bügeleisens: Die Bügelsohle

buegeleisen-buegeleisensohle

Bügeleisensohle mit Tropf-Stopp Funktion für ein frustfreies Bügeln.

Ursprünglich waren alle Modelle mit einer Aluminium-Sohle ausgestattet, denn Aluminium war bekannt für seine gute Gleitfähigkeit. Allerdings lässt sich eine Sohle aus Aluminium relativ schwer reinigen.

Wenn Sie heute ein Bügeleisen kaufen, werden Sie feststellen, dass Edelstahl vermehrt als Bügelsohle eingesetzt wird, da es sehr kratzbeständig und gleitfähig ist.

Bügeleisen mit Antihaft-Oberflächen verfügen über eine Selbstreinigung und das Kleben von Aufdrucken auf der Bügelsohle gehört somit der Vergangenheit an. Auch ein Dampfbügeleisen mit Keramiksohle verspricht eine gute Verteilung des Dampfs und optimale Gleiteigenschaften.

Allerdings sind Dampfbügeleisen mit einer Sohle aus Keramik auch die teuersten in unserem Bügeleisen-Vergleich 2019. Keramiksohlen werden unter den folgenden Begriffen vertrieben:

  • Autoclean
  • Alumite
  • Ceranium-Glissée
  • Durilium
  • Glissium
  • Palladium
  • Steamglide
  • Titanium Glissée

Durilium Bügeleisen sind zusätzlich mit einem Autoclean Überzug erhältlich. All diese Keramik-Bügelsohlen verfügen über eine besonders harte und glatte Oberfläche.

Sie gleiten sehr leicht über die Wäsche und sind zudem resistent gegen Verschmutzungen. Die unterschiedlichen Kategorien stellen wir Ihnen an dieser Stelle unseres Bügeleisen-Vergleichs vor:

Aluminium

  • kratzfest
  • preiswert
  • rau
  • gleitet schlecht

Edelstahl

  • kratzfest
  • gleitet gut
  • schwer

Keramiksohle mit Beschichtung

  • härter als Stahl
  • selbstreinigend
  • empfindlich

Tipp: Selbst die beste Bügelsohle wird irgendwann einmal stumpf. Ein gutes Hausmittel ist die Verwendung von Zahnpasta: Ist die Oberfläche verschmutzt und matt, so reiben Sie diese mit herkömmlicher Zahncreme ein. Anschließend wischen Sie mit einem feuchten Microfasertuch nach.

3. Wie entkalke ich mein Bügeleisen?

Die häufige Verwendung eines Bügeleisens mit Dampfdruck fördert Kalkablagerungen, weshalb Sie Ihr Bügeleisen entkalken müssen. Verwendet man fürs Bügeleisen destilliertes Wasser oder Leitungswasser? Mittlerweile empfehlen die Hersteller den Betrieb ohne destilliertes Wasser und stattdessen die Verwendung von gewöhnlichem Leitungswasser.

Nur wenn das Wasser sehr hart ist, raten einige Anbieter in der Bedienungsanleitung dazu, das Bügeleisen mit einer Mischung aus destilliertem Wasser und Leitungswasser zu betreiben. Pures destilliertes Wasser sollten Sie nur dann verwenden, wenn es der Hersteller ausdrücklich empfiehlt – denn es kann im Inneren des Bügeleisens Materialien angreifen.

Die Langlebigkeit wird gesteigert, wenn Sie beim Bügeleisen-Entkalken auf eine gewisse Regelmäßigkeit achten. Moderne Bügeleisen sind inzwischen recht einfach zu entkalken. Zunächst einmal muss eine Entkalkerlösung angesetzt werden. Hierfür gibt es im Fachhandel entsprechende Entkalkerprodukte.

Es gibt Entkalker in Pulverform und als flüssige Lösung. In beiden Fällen müssen Sie normales Bügeleisen Wasser hinzugeben und die Lösung entsprechend der Packungsbeilage im richtigen Verhältnis mischen.

Danach erfolgt eine Füllung des Bügeleisens bis zur maximalen Markierung – in der Anleitung des Bügeleisen-Herstellers finden Sie weitere Informationen. Nun erfolgt eine Erhitzung auf maximale Stufe. Danach müssen Sie den Dampfauslass des Bügeleisens mehrfach betätigen, damit die Entkalkungslösung in allen Schläuchen des Bügeleisens verteilt wird.

Nachdem der Entkalker etwa 45 Minuten bei ausgeschaltetem Produkt gewirkt hat, wird der Dampfauslass so lange betätigt, bis keine Rückstände mehr ausgespült werden und der Dampfstrahl wieder kräftig ist.

Zu guter Letzt werden alle Rückstände des Kalks sowie der restliche Entkalker aus dem Bügeleisen entfernt, indem der Wassertank geleert und mit klarem Wasser aufgefüllt wird. Der gesamte Tankinhalt wird nun durch den Dampfauslass und durch die Frischwasserdüse in ein Spülbecken oder Gefäß entleert – fertig.

Bügeleisen entkalken richtig gemacht:
  • Ausreichende Einwirkzeit einplanen – diese sollte mindestens 45 Minuten betragen.
  • Ein regelmäßiges Bügeleisen-Entkalken alle drei bis vier Wochen sorgt für ein langes Bügeleisenleben, besonders dann, wenn am Wohnort eine hohe Wasserhärte herrscht.

4. Wie reinige ich mein Bügeleisen?

Verschmutzungen und Ablagerungen lassen sich auf einer Bügeleisensohle kaum vermeiden, weshalb Ihnen das Bügeleisen-Reinigen leider nicht erspart bleibt. Meistens sind hierfür die Synthetikanteile in der Kleidung bzw. im Stoff verantwortlich.

Dieser Kunststoff schmilzt bei einer zu heißen Bügelsohle und brennt sich als dünner Belag in die Sohlenoberfläche ein – die Sohle wird stumpf und braun, was wiederum Auswirkungen auf den Stoff hat. Ist die Bügeleisensohle verklebt, helfen unsere nachfolgenden Tipps.

4.1. Einfaches Haushaltsmittel: Backofenspray

Bügelsohlen aus Edelstahl sind sehr robust und leicht zu pflegen. Um sie preisgünstig zu reinigen, ist das Auftragen von handelsüblichem Backofenspray auf die nach dem Bügel noch erwärmte Bügeleisensohle eine gute Option. Dieses sollte ca. 60 Minuten einwirken. Danach sollte sie mit klarem Wasser abgewischt werden.

Ein weiteres Haushaltsmittel ist das Bügeln über ein Stückchen zerknitterte Alufolie – auch hierbei wird der eingebrannte Schmutz beseitigt. Vielversprechend ist zudem der alte Haushaltstipp mit Essig oder Kochsalz. Mit einer Mischung aus beiden Produkten lassen sich recht einfach die Ablagerungen mithilfe eines Lappens entfernen. Mit feiner Stahlwolle können Sie auch besonders hartnäckige Ablagerungen entfernen.

4.2. Vorsicht bei beschichteten Bügeleisen

Keramik-Sohlen, beschichtete Bügeleisensohlen aber auch Teflon und ähnliche Beschichtungen halten starken Reinigungsmitteln nicht Stand und werden irreparabel beschädigt. Für solche Bügelsohlen gibt es online (z.B. Amazon) oder im Fachhandel spezielle Schmutzradierer.

Wenn Sie ein schonendes Hausmittel zur Sohlenreinigung suchen, können Sie einen Kerzenstumpf, welcher in ein Tuch gewickelt wurde, verwenden. Mit diesem streichen Sie einfach mehrmals über die noch heiße Sohle. Vergessen Sie danach aber nicht, die Wachsreste zu beseitigen. Bügeln Sie dazu über ein paar alte Stoffe (z.B. Tücher). In der Regel verschwinden stumpfe und braune Stellen nach dieser Prozedur.

5. Bügelsysteme: All-in-One-Lösung für Profis

Bügelsysteme sind All-in-One-Lösungen, die aus einem Bügeleisen, einem Dampfgenerator und einem Bügeltisch bestehen. Der Dampfgenerator wird hierbei stationär in das System integriert – dies ist auch der Unterschied zu einer losen Kombination von Dampfbügeleisen oder Dampfbügelstation und Bügeltisch.

Beiden gemein ist der hohe Dampfdruck, der beim besten Bügeleisen nicht fehlen darf. Ein Bügelsystem richtet sich überwiegend an Haushalte mit viel Bügelwäsche und an leidenschaftliche Bügelprofis.

5.1. Aktiv-Bügeltisch: Gebläse sorgt für effiziente Dampfnutzung

Ein gutes Bügelsystem verfügt über einen sogenannten Aktiv-Bügeltisch, der durch ein Gebläse eine effiziente Nutzung der Dampfleistung ermöglicht. Das Gebläse saugt den abgegebenen Dampf an, wodurch er besser ins Gewebe dringt und leichte Wäschestücke vom Tisch angesaugt und fixiert werden. Hemden bügeln erfolgt so deutlich einfacher.

Bei herkömmlichen Dampfbügeleisen sammelt sich der Dampf unter dem Bügeltisch und fällt tröpfchenweise auf den Boden. Das Gebläse verhindert dies erfolgreich. Einige Bügelsysteme können ein Luftpolster erzeugen, auf dem empfindliche Wäschestücke schweben und sich so schonend bearbeiten lassen.

Eine zusätzliche Heizfunktion wirkt ebenfalls der Bildung von Kondenswasser entgegen und beschleunigt so das Trocknen. Je nach Hersteller wird das Gebläse direkt am Produkt über die Stromtaste aktiviert oder schaltet sich selbstständig ein.

5.2. Bügelstationen: Hohe Dampfleistung und umfangreiche Ausstattung

Bügel-Stationen sind Bügeleisen der Oberklasse – bis zu 200 Gramm Dauerdampf können pro Minute erzeugt werden. Dies entspricht einem Vielfachen der Dampfmenge eines klassischen Dampfbügeleisens.

Mit hohem Druck wird der Dampf zur Bügelsohle geleitet und steht bereits bei niedriger Bügeleisen-Temperatur zur Verfügung. Daher eignen sich Bügelsysteme für schwere und dicke Stoffe oder empfindliche Textilien.

Die zumeist in der oberen Preisklasse angesiedelten Bügeleisen Stationen verfügen in der Regel auch über eine Selbstreinigung, eine Bügeleisen-Abschaltautomatik, reichhaltiges Bügeleisen-Zubehör, einen großen Wassertank, Anti-Kalk-System, Temperaturwahl, Reinigungsfunktion, Sprayeinrichtung und Tiefdampf.

buegeleisen-vergleich

6. Dampfbügelpresse: Für große und einfache Wäschestücke

Dampfbügelpressen sind nach wie vor recht selten in deutschen Haushalten anzutreffen. Dabei helfen auch sie, beim Bügeln Zeit zu sparen. Mit ihnen lassen sich große und glatte Wäschestücke wie Handtücher, Tischdecken, Bettwäsche und Vorhänge in kurzer Zeit plätten.

6.1. Bügelpressen – Hitze, heißer Dampf und Druck in einem Arbeitsgang

Bügelpressen erlauben ein Glätten von Falten großer Wäschestücke im Sitzen. Das Wäschestück wird hierfür auf den sogenannten Unterschuh gelegt und anschließend der Oberschuh nach unten gedrückt. Die Bügelpresse regelt den erforderlichen Anpressdruck vollkommen automatisch. Mit der Bügelpresse können mehrere Kleidungsstücke aufeinander gelegt und geplättet werden.

6.2. Bügelpressen sind auch für empfindliche Stoffe geeignet

Bügelpressen eigenen sich für fast alle Materialien, sogar für Seide, denn sie stellen auch bei einer niedrigen Bügeltemperatur Dampf zur Verfügung. Moderne Pressen dämpfen sogar Strickwaren, Kord und Samt.

Eine Bügelpresse kann eine Bügeleisen-Station oder ein Dampfbügeleisen komplett ersetzten. Allerdings erfordert das Plätten schwieriger Wäschestücke wie Blusen und Hemden einiges Geschick und jede Menge Übung. Ein Sonderfall sind Hosenbügler, sie arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie Bügelpressen, nur dass sie individuell für das Plätten von Hosen entwickelt wurden – Hemden bügeln ist damit leider nicht möglich.

Tipp: Die Preise für Bügelpressen für den Privathaushalt bewegen sich zwischen 150 und 300 Euro. Wenn Sie Zeit haben, das Bügeln mit einer Bügelpresse zu erlernen, kann eine Presse sogar das altbekannte Eisen gänzlich ersetzen. In der Regel kommen Bügelpressen jedoch als Ergänzung zum Bügeleisen zum Einsatz.

7. Dampfbürsten – Bürsten mit Dampf statt Bügeln

Dampfbürsten sind eine sinnvolle Ergänzung zum Trockenbügeleisen. Mit dem handlichen Gerät lassen sich Kleidungsstücke wieder auffrischen, ohne zu bügeln. Die zu glättenden Kleidungsstücke hängen in der Regel auf Kleiderbügeln. Tiefe Falten können hiermit allerdings nicht faltenfrei geglättet werden.

Dampfbürsten behandeln Kleidungsstücke mit heißem Dampf, der aus einer Düse strömt, die mit Borsten besetzt ist. Dadurch fällt der mechanische Druck weg und die Kleidung wird schonender behandelt. Daher sind Dampfbürsten sehr gut für sehr empfindliche Kleidung geeignet, wie beispielsweise mit Pailletten bestickte Blusen. Da diese Bürste nur leicht über die Wäsche geführt wird, gibt es auch keine Glanzstellen. Diese entstehen, indem Hitze die Beschaffenheit einiger Stofffasern bei direktem Kontakt mit der Bügelsohle verändert.

Doch die geringe Dampfmenge und die niedrige Temperatur setzt der Dampfbürste Grenzen. So sind Baumwollhemden mit der Dampfmenge, die zwischen 10 und 20 Gramm die Minute liegt, nicht faltenfrei zu glätten, weshalb das reguläre Hemden bügeln noch immer nicht obsolet ist.

8. Bügeleisen-Test bei der Stiftung Warentest

buegeleisen-tefal

Tefal Ultragliss FV4680: Ein zuverlässiges Bügeleisen.

Die Stiftung Warentest hat im Dezember 2012 acht Dampfbügeleisen und sechs Bügelstationen geprüft. Das Testergebnis: Bügelstationen sind Dampfbügeleisen klar überlegen. Allerdings sind sie auch deutlich teurer, benötigen mehr Platz und mehr Strom. Die Preise der getesteten Geräte aus dem Bügeleisen-Test lagen zwischen 27 und 485 Euro.

Im Test flossen folgende Punkte ein:

  • Bügelergebnis: 35 %
  • Handhabung: 25 %
  • Technische Prüfung: 20 %
  • Haltbarkeit: 10 %
  • Sicherheit: 5 %
  • Stromverbrauch: 5 %

8.1. Zusammenfassung des Bügeleisen-Tests

Die Tester testeten im Bügeleisen-Test 8 Dampfbügeleisen und 6 Bügelstationen. Die Dampfbügelstationen erhielten gute Noten für das Bügelergebnis, wohingegen herkömmliche Dampfbügeleisen bestenfalls mit „befriedigend“ abschnitten.

Glatte Wäsche hat einen hohen Preis: Während klassische Dampfbügeleisen im Test zwischen 27 und 83 Euro lagen, kosteten Bügelstationen zwischen 260 und 485 Euro. Doch dafür machte sich der höhere Preis auch bezahlt, denn am Ende erhielten nahezu alle Stationen ein gutes Urteil – ebenso wie zwei herkömmliche Dampf-Bügeleisen.

Ausgerechnet das teuerste Gerät des Bügeleisen-Tests, die Bügelstation Laurastar G7, schnitt mit „mangelhaft“ ab. Sie überstand nicht den Bügeleisen-Test mit hartem Wasser. Das Bügeleisen von Severin war ebenfalls bereits nach 92 Dampfstunden verstopft, obwohl es regelmäßig entkalkt wurde. Und auch das Bügeleisen von AEG fiel mit einem Heizungsschaden bereits nach 95 Stunden aus.

8.2. Unterschied Bügelstation und Bügeleisen

Ein bedeutender Unterschied zwischen einem Bügeleisen und einer Station liegt nicht in der eigentlichen Technik, sondern in der Funktionsweise. Ein gewöhnliches Dampfbügeleisen erhitzt das Wasser an einer heißen Bügelsohle. Dadurch entsteht weniger Dampf – im Schnitt 30 Gramm pro Minute. Hinzu kommt, dass Dampf erst bei höheren Temperaturen entsteht. Dies bedeutet, dass Stoffe, die nur weniger Hitze vertragen, nicht mit einem Dampfbügeleisen bearbeitet werden können und so schwieriger glatt werden.

Ein Bügeleisen mit Bügelstation hingegen erhitzt das Wasser in einem Boiler, der separat liegt und nicht im Bügeleisen integriert ist. Der so entstehende Druck wird über einen Schlauch ins Eisen gepresst – im Schnitt 100 Gramm pro Minute und demnach knapp dreimal so viel wie beim gewöhnlichen Bügeleisen.

Ein weiteres Plus: Der Dampf steht bereits bei niedrigen Temperaturen zur Verfügung und auch Kleidung, die nicht so heiß gebügelt werden darf (z.B. Bekleidung mit Synthetikanteil), wird auf diese Weise glatt.

Ein Nachteil der Stationen ist ihr hoher Platzbedarf und stolzer Preis. Bügelstationen wiegen zwischen fünf und sieben Kilo und müssen auf dem Boden Platz finden. Doch Vielbügler und Profis bevorzugen Bügelstationen wegen ihrer besseren Bügelleistung.

9. Kaufberatung: Auf diese Kriterien müssen Sie achten

Welches Bügeleisen für Sie das passende ist, hängt davon ab, wie viel Kleidung Sie zu bügeln haben. In einem größeren Haushalt von drei oder mehr Personen ist der Bügelaufwand vermutlich so hoch, dass ein qualitativ gutes Bügeleisen benötigt wird. Wir erklären Ihnen in unserem Bügeleisen-Vergleich 2019, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

9.1. Günstig ist nicht immer auch gleich billig

Auch ein günstiges Bügeleisen können Sie ohne Angst vor verbrannter Kleidung und schlecht verarbeitetem Material nutzen. Wer jedoch moderne Technik und viele Funktionen wie einen hohen Dampfdruck erwartet, muss in der Regel tiefer in die Tasche greifen. Dann ist eine Bügelstation die beste Wahl. Wie unser Ergebnis zeigt, überzeugen die Bügeleisen im Angebot der Discounter nicht.

Ein Bügeleisen von Aldi erfüllt daher nicht die Ansprüche aller Verbraucher. Dennoch muss ein gutes Bügeleisen nicht viel teurer als ein Bügeleisen vom Discounter sein. Das beste Bügeleisen punktet mit einer guten Dampfleistung, einem großen Wassertank, einer perfekten Dampfspitze und mühelosem Gleiten über die Wäsche.

9.2. Dampfleistung – Dampfdruck, Dampfmenge und Dampfdauer

Ausschlaggebend für die Dampfleistung sind die Anzahl und Anordnung der Dampfdüsen, das Gleitverhalten sowie eine konstante Dampfproduktion und eine möglichst stufenlose Dampfmengenregulierung.

Der Dampfdruck wird in bar gemessen. Die Höhe der Dampfmenge bestimmt die Dauer des Bügelns sowie das Bügelergebnis: Je mehr Dampf das Bügeleisen produziert, desto schneller und besser wird die Bügelwäsche durchfeuchtet und umso leichter lässt sich diese bügeln.

Ein Dampfbügeleisen, das weniger als 10 Gramm Dampf in der Minute erzeugt, ist nicht viel besser als ein Trockenbügeleisen. Erst bei Dampfmengen über 10 Gramm quellen die Fasern der Bügelwäsche zuverlässig auf und diese lässt sich leichter bügeln.

Besser sind jedoch Dampfleistungen von 30 bis 40 Gramm pro Minute. Spitzengeräte leisten über 50 Gramm. Solch eine hohe Dampfmenge ist dann von Vorteil, wenn Sie außergewöhnlich dicke und schwere Stoffe oder auch Bettwäsche mehrlagig bügeln.

Eine hohe Dampfmenge hat allerdings auch Nachteile, denn gewöhnliche Kleidung wird so schnell zu stark durchfeuchtet und ist nach dem Bügeln nicht trocken, um sie in den Schrank zu legen. Daher empfehlen wir für solche Top-Bügeleisen den Einsatz eines aktiven Bügeltischs oder eines dampfdurchlässigen Bügeltischs.

9.3. Vertikaldampf und Permanentdampf

Für die Vertikaldampffunktion gilt jedoch: Je höher dieser Extradampfstoß, desto effektiver lässt sich hängende Wäsche auffrischen. Hochwertige Bügeleisen erzeugen einen Dampfstoß von mehr als 100 Gramm in der Minute, Topmodelle sogar das Doppelte. Wird die Sprühfunktion ausschließlich zum gewöhnlichen Bügeln benötigt, reichen hier schon 70 bis 90 Gramm pro Minute, wie zahlreiche Bügeleisen-Tests zeigen.

Bei Bügelstationen sieht das Ganze etwas anders aus. Denn hier liegt ein konstanter Dampf, der sogenannte Permanentdampf, deutlich über den eines gewöhnlichen Dampfbügeleisens und beträgt 60 bis 100 Gramm pro Minute. Und genau im Punkt des Dampfdrucks liegen auch in der Regel die Schwächen der günstigen Bügeleisen. Billig-Stationen für unter 100 Euro liefern einfach nicht genügend Dampfdruck.

9.4. Dampfdauer von der Größe des Wassertanks abhängig

Eine sehr hohe Dampfproduktion führt gleichzeitig dazu, dass die maximale Dampfdauer nicht sehr hoch ist. Dies gilt eher für Dampfbügeleisen als für Stationen, da ihr Wassertank relativ klein ausfällt. Der kleine Tank eines Bügeleisens kann eine Dampfdauer zwischen fünf und fünfzehn Minuten bieten, was in etwa einer Bügelzeit zwischen 30 und 60 Minuten entspricht.

Wenn Sie viel mit Dampf bügeln, sollten Sie darauf achten, dass der Wassertank mindestens eine Füllmenge von 300 Millilitern aufweist. Ebenso sollte das Nachfüllen möglichst ohne Kleckern vonstattengehen. Dafür ist eine ausreichend große Einfüllöffnung notwendig. Achten Sie zudem darauf, dass der Wassertank einsehbar ist, damit Sie die maximale Füllmenge nicht überschreiten. Abnehmbare Wassertanks sind besonders bequem.

Bei einer Bügelstation hingegen ist diese Zeitspanne mit 40 bis 70 Minuten deutlich höher und somit steht eine Bügel-Station ohne Nachfüllen für 2 bis 3 Stunden Bügeldauer zur Verfügung. Daran können Sie gut erkennen, warum Vielbügler besser zu einer Bügelstation greifen sollten – vorausgesetzt, deren Tank ist groß genug. Das Tankvolumen wird in Milliliter angegeben und sollte 1.000 Milliliter (= 1 Liter) nicht unterschreiten.

9.5. Komfortfunktionen

Gewisse Komfortfunktionen erleichtern das Bügeln ungemein, weshalb wir an dieser Stelle unseres Bügeleisen-Vergleichs auf einige wesentliche Funktionen eingehen möchten.

Eigenschaft Erklärung
Gewicht des Bügeleisens
  • Das Eisen sollte gut in der Hand liegen und nicht zu schwer sein.
  • Zu leicht allerdings auch nicht, da so mehr Kraft aufgewendet werden muss, um es auf die Wäsche zu pressen und diese von Falten zu befreien.
Längen der Kabel
  • Das Kabel (bis ca. 3 m lang) sollte nicht zu kurz und flexibel am Bügeleisen angebracht sein, beispielsweise durch ein Flexogelenk.
  • Eine Alternative sind kabellose Bügeleisen. Zwar benötigt die notwendige Aufladestation ebenfalls Platz, aber kabellos können Sie freier bügeln.
  • Möchten Sie Ihr Bügeleisen nach getaner Arbeit bequem verstauen, sollten Sie darauf achten, dass das Bügeleisen eine Kabelaufwicklung besitzt.
Tropfstopp
  • Wer Wert auf möglichst komfortables Bügeln unter Dampf legt, sollte darauf achten, dass das Bügeleisen einen Tropfstopp besitzt.
  • Denn bei niedrigen Temperaturen kommt es häufig dazu, dass das Bügeleisen bei einem Dampfstoß tropft – so entstehen unschöne Wasserflecken auf der Bügelwäsche.
Sicherheitsfunktionen
  • Zu den Sicherheitsfunktionen gehören der Überhitzungsschutz und eine Abschaltautomatik.
  • Der Überhitzungsschutz schaltet das Bügeleisen automatisch ab, wenn es zu heiß ist.
  • Durch die Abschaltautomatik wird das Bügeleisen auf Stand-by geschaltet, wenn es über eine längere Zeit hinweg nicht bewegt wurde.
Sparfunktionen
  • Einige Hersteller bieten eine Eco-Funktion, die ein Bügeln mit weniger Stromverbrauch ermöglicht.
  • Hierbei wird die Dampfmenge verringert, wobei sich das Bügelergebnis sehen lassen kann.
  • Dampfbügeleisen mit dieser Funktion sparen so bis zu 35 Prozent, Bügelstationen bis zu 20 Prozent Strom.
Reinigungsfunktionen
  • Viele Bügeleisen besitzen mittlerweile eine Reinigungsfunktion, die die Sohle immer sauber hält. Eingebaute Anti-Kalk-Systeme sorgen dafür, dass die Geräte auch für Leitungswasser geeignet sind, was sich in unserem Bügeleisen-Vergleich 2019 positiv auf die Bewertung ausgewirkt hat.
Handgriff
  • Einige Dampfbügeleisen besitzen besonders spitze Bügelsohlen. Wer Hemden bügeln oder Knopfleisten glätten möchte, dem erleichtert diese Funktion sein Vorhaben.
  • Andere sind hingegen zusammenklappbar und eignen sich auch als Reisebügeleisen. Ein Komfortgriff lässt ein müheloses Gleiten zu.
Features
  • Kontrollleuchten zeigen an, wann die Aufheizzeit beendet und das Bügeleisen einsatzbereit ist.
  • Durch einen regulierbaren Thermostat können auch empfindliche Textilien faltenfrei geglättet werden.
  • Eine Permanentbefüllung oder Nachfüllfunktion ermöglicht ein Nachfüllen des Wassertanks während des Betriebes.

9.6. Stromverbrauch

Bügelstationen verbrauchen mehr Strom als Bügeleisen. So kommt ein Bügeleisen im Durchschnitt auf etwa 45 Euro Stromkosten jährlich, wenn im Normalmodus einmal die Woche drei Stunden mit hohen Temperaturen gebügelt wird. Im Vergleich dazu benötigt eine Station etwa 66 Euro jährlich. Allerdings schwankt der Bügeleisen Verbrauch in Abhängigkeit davon, mit welcher Temperatur und welcher Dampfmenge gebügelt wird.

9.7. Leistung in Watt

Die Wattzahl ist dafür verantwortlich, wie viele Minuten die Dampfbügelstation zum Aufheizen benötigt, bis sie einen Dampfstoß loslässt. Dies wird auch als Aufheizzeit in Minuten in unserem Bügeleisen-Vergleich angegeben. Gleichzeitig sorgt eine höhere Wattzahl auch zu einem höheren Stromverbrauch. Wer gerne Strom sparen möchte und dafür bereit ist, eine längere Aufheizzeit in Kauf zu nehmen, kann durchaus auch mit einem Bügeleisen mit weniger Watt zufrieden sein.

9.8. Sonderfall Reisebügeleisen

Reisebügeleisen müssen vor allem klein, leicht und platzsparend sein. Daher sind sie in der Regel zusammenklappbar, müssen auf Zubehör und Extras wie eine Dampffunktion verzichten und sind wahlweise mit 110 oder 220 Volt zu bedienen.

Aufgrund ihrer praktischen Funktion haben wir einige Modelle in unseren Bügeleisen-Vergleich 2019 aufgenommen. Der direkte Vergleich zeigt jedoch, dass diese Modelle nicht für den täglichen Gebrauch geeignet sind, da es ihnen an Hitze fehlt, wodurch die Bügelzeit verlängert wird.

Tipp: Wenn Sie ein Bügeleisen günstig kaufen möchten, finden Sie in der Vergleichstabelle in unserem Bügeleisen-Vergleich gute Angebote.

buegeleisen-waesche

10. Welche sind die bekanntesten Bügeleisen Hersteller?

10.1. Tefal

Tefal ist im Bereich der Bügeleisen weltweit wohl marktführend und bietet ein umfangreiches Sortiment. Tefal sitzt in Rumilly bei Annecy in Frankreich wurde 1956 als Hersteller für Haushaltskleingeräte gegründet. Seit 1968 gehört Tefal zur Groupe SEB.

10.2. Philips

Philips ist seit vielen Jahrzehnten ein bekannter Hersteller für hochwertige Haushalts- und Küchengeräte. Regelmäßig gewinnen Philips Bügeleisen Tests. Der weltweit größte Elektronikkonzern sitzt in Amsterdam und generierte mit weltweit gut 116.000 Beschäftigten im Jahr 2013 einen Umsatz von 23 Milliarden Euro.

10.3. AEG

Das 1883 in Berlin gegründete Unternehmen AEG ist bekannt für seine Haushaltsgeräte. Aufgrund einer Fusion mit Daimler-Benz erfolgte zum 02.10.1996 die Auflösung. Heute werden unter der Firmierung AEG Produkte des schwedischen Konzerns Electrolux vertrieben. AEG Bügeleisen zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und viele Sicherheitsfunktionen aus.

10.4. Bosch

Das Sortiment im Bereich der Bügeleisen des deutschen Herstellers Bosch bietet hochwertige und leistungsstarke Bügeleisen im hohen Preissegment für Vielbügler. Nur wenige Einsteigermodelle werden angeboten. Die Robert Bosch GmbH ist ein 1886 gegründeter Mischkonzern, der das Geschäftsjahr 2013 mit einem Umsatz von 46,068 Milliarden Euro abschießen konnte.

10.5. Braun

Die Braun GmbH wurde 1921 gegründet und sitzt in Kornberg im Taunus. Im Jahr 2012 generierte das Unternehmen einen Umsatz von 499,160 Millionen Euro und beschäftigte 3.813 Mitarbeiter. Bekannt geworden ist es mit seinem elektrischen Zahnbürsten der Marke Oral-B. Im Sortiment der Elektrokleingeräte befinden sich allerdings auch etliche Dampfbügeleisen, die für ihre solide Leistung gelobt werden.

10.6. Rowenta

Die Bügeleisen des Haushalts-Kleingeräte-Herstellers Rowenta fallen auf den ersten Blick auf: Denn bei den hochwertigen Modellen läuft die Bügelsohle sehr spitz zu. Zudem verfügen sie über zahlreiche Dampfdüsen, die eine optimale Dampfverteilung ermöglichen. Rowenta wurde 1909 in Frankreich gegründet und gehört ebenfalls der Groupe SEB an. Die deutsche Tochter sitzt in Erbach in Hessen.

10.7. Siemens

Siemens ist im Bereich der Bügeleisen einer der wohl innovativsten Hersteller. Das deutsche Unternehmen Siemens wurde am 01. Oktober 1847 in Berlin gegründet und konnte das Geschäftsjahr 2013 mit einem Umsatz von 75,882 Milliarden Euro beenden.

10.8. Severin

Auch Severin gehört im Bereich der Bügeleisen zu den Traditionsherstellern. Severin Dampfbügeleisen decken das untere bis mittlere Marktsegment ab. Die Severin GmbH ging im Jahr 1892 aus einer deutschen Schmiedewerkstatt hervor und spezialisierte sich 1952 auf die Produktion von Elektroartikeln.

Ihnen hat der Bügeleisen-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (24 Bewertungen mit durchschnittlich 4,20 von 5 Sternen)
Loading...