Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Dildo Vergleich 2018

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Dildos.

Der Dildo gehört neben dem Kondom, der Gleitcreme und dem Gleitgeld zu den wichtigsten Utensilien beim Sex. Seit der Antike floriert das Geschäft mit den Penisnachbildungen. Der Markt ist von diesen Sextoys geradezu überschwemmt. Weiterhin nimmt dieses Sextoy in der Welt der Erotik einen wichtigen Platz im Liebesspiel ein. Überraschenderweise ist der Dildo nicht mehr nur ein einfaches Sexspielzeug, sondern er ist vielmehr zu einem festen Bestandteil im deutschen Schlafzimmer geworden.

Machen Sie mit unserer Vergleichstabelle den Test und finden Sie den besten Dildo für Ihr Liebesspiel. Die umfassende Auswahl hat für Damen und Herren etwas Passendes zu bieten.

Kaufberatung zum Dildo-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Dildos-Testsieger!

  • Ein klassischer Dildo dient nicht nur zur vaginalen Stimulation, sondern kann auch für die anale Befriedigung eingesetzt werden. Dildos werden von Damen und Herren gerne verwendet.
  • Darüber hinaus verursacht er keine Vibrationen, wie es bei anderen Sexspielzeugen der Fall ist. Somit müssen Sie Ihn nicht aufladen. Sie haben ihn jederzeit bereit für den Einsatz.
  • Schließlich besitzt er in der Regel einen geraden bis leicht geschwungenen Schaft. Dieser wird von der Frau vaginal oder anal eingeführt. Mit sanften Bewegungen und Rotationen kann man sich so bis zum Höhepunkt stimulieren.

dildo-test

Häufig wird für den Dildo das Synonym Vibrator verwendet. Allerdings gibt es zwischen diesen Begriffen einen deutlichen Unterschied. Ein Dildo vibriert nicht. Meistens ist er aus Silikon oder aus einem anderen wasserdichten Material hergestellt. So können Sie Ihn für die vaginale G-Punkt-Stimulation einsetzen und sich mit ihm verwöhnen lassen. Darüber hinaus können Sie auch einen klassischen Vibrator als Dildo nutzen, sofern Sie die Vibrationsfunktion ausschalten.

1. Die Beschaffenheit ist sehr unterschiedlich

dildo-vergleichstestsieger

Realistische Nachbildungen sind sehr beliebt.

Wenn Sie in den Duden schauen, dann werden Sie lesen, dass das Sextoy eine künstliche Nachbildung eines erigierten Penis darstellt, welcher zur Selbstbefriedigung eingesetzt werden kann.

Diese Beschreibung trifft es durchaus auf den Punkt. Schließlich versuchen viele Hersteller dieses Sextoy so zu bauen, dass es dem Penis in seiner Form sehr ähnelt.

Das Material hat einen sehr entscheidenden Einfluss. Es bestimmt das Gefühl auf der Haut, die Härte, den Druck und die Biegsamkeit. Die Materialien sind auch deshalb so wichtig, weil Sie sich mit diesem Gegenstand wohlfühlen möchten.

Viele Hersteller und Marken setzen bei der Herstellung auf Silikon. Silikon ist ein gummiartiges Material, welches sehr verträglich ist. Zwar wird das Material synthetisch hergestellt, doch es besteht aus natürlichen Rohstoffen. Somit ist Silikon hochwertig und nicht ganz billig.

1.1. Dildos aus Gummi sind besonders flexibel

Auch das Material Gummi wird bei der Herstellung bevorzugt eingesetzt. Gummi ist sehr flexibel, was bei einem Liebesspielzeug sehr viele Vorteile haben kann. Aufgrund der Tatsache, dass Gummi als Naturprodukt eine etwas poröse Oberfläche besitzt, erzeugt es eine angenehme Reibung.

Latexmaterial findet besonders in der Fetisch-Szene eine große Verwendung. Dieses Material fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. So ist es kein Wunder, dass viele Menschen beim Liebesakt auf Latex schwören. Viele Dildos aus Latex sind in nur beschichtet und mit dem edlen Überzug versehen. Somit wirkt der nachgebildete Penis viel anschmiegsamer und gleitfreudiger. Weiterhin lässt sich das Material leicht reinigen.

1.2. Sogar Dildos aus Glas sind im Angebot

dildo-guenstig

Sie erhalten die Dildos aus vielen Materialien.

Auch Glasdildos sind in Mode gekommen. Glas ist für das Liebesspiel besonders gut geeignet, da es besser gleitet. Zudem besitzt es eine glatte Oberfläche und wirkt sehr angenehm auf der Haut.

Egal, aus welchem Material der Dildo bestehen soll: Alle Modelle – einschließlich Umschnalldildos – sind in der Regel so konzipiert, dass Sie einen Dildo problemlos im Koffer mitführen können, auch im Flughafen. Das Gewicht (in g) kann dabei variieren. Sie sollten darauf achten, dass der Dildo phtalatfrei ist und keine Weichmacher enthält.

Egal, aus welchem Material das Sextoy hergestellt wird, es hält, was es verspricht. Probieren Sie es einfach mal aus. Die Vor- und Nachteile finden Sie im folgenden Abschnitt:

  • wirkt sich in einer Beziehung positiv aus
  • steigert die Lust
  • hilft bei der Selbstbefriedigung
  • muss intensiv gereinigt werden, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern
  • einige Materialien können Allergien oder sonstige Unverträglichkeiten auslösen

2. Dildos für jede Vorliebe finden

Sie können das Sextoy aus Liebe zum eigenen Körper einsetzen. In erster Linie wurde dieses Spielzeug für die Frau entwickelt. Es dient der klitoralen Stimulation. Sie können es vaginal oder anal einführen. Daher ist es auch für Männer geeignet. Es gibt sogar spezielle Modelle, welche den Penis stimulieren. Darüber hinaus kann ein Vibrator zur Verwöhnung des Paares oder nur bei einer Einzelperson eingesetzt werden.

3. Arten von Dildos entdecken – für individuelle Befriedigung

Inzwischen haben sich mehrere Arten herauskristallisiert. So ist es kein Wunder, dass der Liebesakt damit noch interessanter wird und die Chance auf einen gemeinsamen Höhepunkt gesteigert wird.

Ein Vibrator penetriert zusätzliche Reizpunkte. Das heißt, dass er sogar Ihren Orgasmus verstärken kann. So gibt es einige Ausführungen, welche Ihre Klitoris stimulieren. Darüber hinaus ist auch eine anale Anwendung des Dildos möglich.

Interessant sind auch Strap-on-Dildos. Diesen schnallen Sie sich um, um damit andere Frauen vaginal oder anal zu penetrieren. Dies funktioniert auch bei Männern. Die Strap-on-Variante sieht aus wie ein Slip, der aus Leder oder aus einem anderen Material besteht.

Schließlich gibt es auch Sexspielzeuge, welche Mann und Frau beim Liebesakt gemeinsam verwöhnen. Man bezeichnet sie im heutigen Sprachgebrauch als Doppeldildos. So können Sie das schöne Gefühl beim Liebesakt sogar verstärken und gleichzeitig eine intensivere Nacht schaffen.

Art Beschreibung
Sextoys für Männer
  • bildet Vagina oder Anus der Frau nach
  • Eichel wird durch die Penetration so gereizt, dass der Mann zum Höhepunkt kommt
Prostatavibrator
  • Dildo für den Mann
  • stimuliert und führt zum Orgasmus
Vibro-Ei oder Liebeskugeln
  • Frau führt sich eine Ei-förmige Kugel in die Vagina ein
  • Liebeskugel wird mit einer Fernbedienung gesteuert
Doppeldildo
  • stimuliert Mann und Frau beim gemeinsamen Akt
  • ermöglicht einen deutlich intensiveren Orgasmus

Bei der Verwendung sollten Sie ein Gleitmittel einsetzen. Auf diese Weise können Sie den Spaßfaktor beim Liebesspiel erhöhen. Sehr gängig sind Gleitcremes und Gleitgels. Diese finden Sie in der Drogerie oder in einem Sexshop.

4. Dildo-Kaufberatung: Ganz einfach den besten Dildo kaufen

Was ist ein XXL-Dildo?

Der klassische Dildo misst zwischen 6 und 18 cm. Diese Gesamtlänge stellt die realistische Länge eines männlichen Penis (in cm) dar. Es gibt aber auch Riesendildos, die zwischen 20 und 30 cm lang sind. Ebenso kann der Durchmesser mit 6 bis 12 cm deutlich höher sein als bei einem regulären Penis. Sehr beliebt sind die Nachbildungen von großen Varianten, die auch Adern, die richtige Struktur und Hoden besitzen.

Beim Kauf müssen Sie auf viele einzelne Details achten. Selbstverständlich werden Sie alle Modelle richtig verwöhnen und Ihren Orgasmus verstärken. Die einzelnen Sexspielzeuge unterscheiden sich oft in ihren Feinheiten:

  • Material
  • Größe
  • Form
  • Design

Das wesentliche Qualitätsmerkmal dieses Sextoys ist das Material. Die billigen Modelle bestehen in den meisten Fällen aus Kunststoff. Leider können diese ab und zu gefährliche Weichmacher enthalten.

Nehmen Sie von diesen Produkten Abstand. Entstehende Krankheiten könnten sogar zur Unfruchtbarkeit führen. Weiterhin kann es passieren, dass Billigmaterialien die empfindliche Haut in der Intimregion reizen. Dadurch können kleine Risse entstehen, die nicht nur Krankheitserreger aufnehmen, sondern auch schmerzhaft sind.

Natürlich ist es klar, dass Hautirritationen beim Liebesspiel den Spaß nehmen können. Ein Test für Dildos hat schon oft aufgezeigt, dass Sie besser Modelle mit einer glatten Oberfläche wie Glas, Aluminium oder Naturlatex verwenden sollten.

4.1. Latexdildos können Allergien verursachen

dildo-vergleichstest

Sie erhalten Modelle in vielen Größen.

Bei Latexdildos könnten sogar allergische Reaktionen eintreten. Dagegen werden genau die Modelle als besonders angenehm empfunden, welche aus echtem Silikon sind. Dieses Material ist sehr weich und hat die Fähigkeit, sich schnell an die Körpertemperatur anzupassen.

Darüber hinaus hat Silikon den Vorteil, dass es nicht nur angenehm ist, sondern es sich auch gefühlsecht anfühlt. Anfänger werden mit einem Analdildo aus Silikon keine Probleme beim Einführen haben.

Weiterhin haben Vergleiche für Dildos aufgezeigt, dass auch die Elastizität wichtig ist. Ein biegsamer nachgebildeter Penis kann sich der Form der Scheide anpassen. Dagegen wirken starre Modelle oftmals unangenehm. Starre Modelle können weiterhin den Spaß beim schnellen Zustoßen mit zunehmender Lust verringern. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Auswahl Ihres gewünschten Modelles eine biegsame Ausführung bevorzugen.

4.2. Vibratoren sind eine gute Alternative

Egal, ob Sie sich für ein biegsames oder für ein starres Spielzeug entscheiden: Mit einem guten Gleitgel können Sie trotzdem dafür sorgen, dass die Lust nicht verloren geht. Vielleicht gehören Sie ja zu den Frauen, die ein starres Modell bevorzugen.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal für einen Vibrator sind die Schwingungen, welche Sie in bestimmten Stufen einstellen können. So können Sie bei einer stufenlosen Regelung die Vibration an Ihre individuellen Vorlieben anpassen.

Ein Test für Dildos hat aufgezeigt, dass Sie auf die Intensität achten müssen. Denn jede Frau empfindet diese mit dem Kondom anders. Bei Modellen, welche eine Zusatzfunktion zur Stimulierung der Klitoris besitzen, sollten sich beide Funktionen unabhängig voneinander steuern lassen. So werden Sie auch in den Genuss eines maximalen Lust-Vergnügens kommen.

Achtung: Wenn Sie keinen Dildo, aber ein Sexspielzeug mit Vibration kaufen, auch auf die Lautstärke achten. Allerdings wird sie bei der Produktbeschreibung nicht angegeben. Sie müssen daher auf die Angaben in einem umfassenden Vibratoren- und Dildo-Vergleich schauen.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Dildo

5.1. Welche Hersteller gibt es?

Hersteller gibt es mittlerweile mehr als genug. Aus diesem Grund werden Sie auch auf ein recht umfangreiches Angebot treffen. Im Folgenden haben wir für Sie die besten Dildo-Marken aufgeführt:

  • Fun Factory
  • We-Vibe
  • Lelo
  • Glassvibrations

Viele dieser Anbieter führen nicht nur Sexspielzeug, sonder auch sexy Dessous. Ideal, um frischen Wind ins Schlafzimmer zu bringen. Die Dessous finden Sie dabei ebenfalls für jede sexuelle Vorliebe. So gibt es Angebot aus Latex mit Spikes.

5.2. Gibt es Dildos für Männer?

Ja, es gibt sie für Männer. Sehr gängig Sexspielzeuge sind darüber hinaus die Modelle, die eine Vagina nachbilden. So kann der Mann seinen Penis ohne ein Kondom einführen und bei der Reibung zum Orgasmus kommen. Zudem gibt es für Männer auch den Prostatavibrator. Eine weitere Variante für Männer stellt der Doppelvibrator dar. In einem Sexshop haben Sie übrigens immer gute Chancen, einen guten Dildo günstig zu kaufen. Gleitgel und Kondome bekommen Sie günstig in der Drogerie oder bei einem Discounter wie Aldi.

5.3. Gibt es bereits einen Test von der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat leider noch keinen Test zu Dildos 2018 durchgeführt. Daher können wir Ihnen auch keinen Dildo-Testsieger anbieten.

5.4. Wie reinigt man einen Dildo?

Wenn Sie es mit der Hygiene ernst meinen, dann werden Sie sicherlich nachvollziehen können, dass man das Sextoy mit einem Desinfektionsmittel reinigen sollte. So haben Sie zumindest die Sicherheit, dass alle Körperflüssigkeitsreste restlos entfernt und die Bakterien abgetötet werden.

Allerdings raten Reinigungsexperten von dieser Vorgehensweise ab. Auf keinen Fall sollten Sie ein Sextoy mit Reinigungsalkohol in Verbindung bringen. Nutzen Sie stattdessen lediglich Mittel, welche Sie auch an Ihrem eigenen Körper verwenden würden.

Dabei ist es gar nicht so schwer, das Liebesspielzeug zu reinigen. Benutzen Sie einfach warmes Wasser und eine milde Seife. Die Experten sind sich dabei einig, dass dies vollkommen ausreicht, um Ihren Dildo richtig zu reinigen.

Möchten Sie auf Nummer sichergehen, dann können Sie auch in einen Sexshop gehen und ein spezielles Reinigungsmittel für Ihren Dildo kaufen. Dabei müssen Sie aber beachten, dass das Material des Dildos auch die Reinigungsflüssigkeit verträgt. Am besten schauen Sie sich einige Dildo-Testsieger an. Denn gute Modelle ermöglichen nicht nur einen intensiveren Orgasmus, sondern können auch leicht gereinigt werden. In diesem Fall sollte das Material so geschaffen sein, dass es sich selbst mit speziellen Reinigungsmitteln aus dem Sexshop verträgt.

Ihnen hat der Dildo-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (51 Bewertungen mit durchschnittlich 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf freenet.de/vergleich/

Verschiedene Vibratoren im Vergleich

Verschiedene Steckdosenradios im Vergleich

buegelbrett

Verschiedene Bügelbretter im Vergleich

waeschetrockner-vergleich-test

Verschiedene Wäschetrockner im Vergleich