ⓘ Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos.

ⓘ Hinweis: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Fahrradtaschen-Test 2021

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Fahrradtaschen.

Wenn Sie regelmäßig Besorgungen mit dem Fahrrad erledigen oder längere Touren machen, sind Fahrrad-Gepäcktaschen sinnvoll. Für eine kurze Tour genügt eine kleine Fahrradtasche, in der Sie Werkzeug, Handy, Portemonnaie und Schlüssel unterbringen.

Laut Tests sollten Sie darauf achten, dass Ihre Fahrradtasche vielfältig einsetzbar und verlässlich ist. Besonders hochwertige Exemplare eignen sich sowohl für Einkauf und Tagesausflüge sowie für längere Fahrradtouren. Lesen Sie unseren Ratgeber und finden Sie das beste Produkt für Ihren nächsten Ausflug.

Kaufberatung zum Fahrradtasche-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Fahrradtaschen-Testsieger!

  • Damit Einkaufstasche und Rucksack beim Fahrradfahren nicht die Bewegungsfreiheit einschränken, gibt es für größere Einkäufe oder lange Touren große Packtaschen fürs Fahrrad.
  • Die Taschen können an unterschiedlichen Stellen des Fahrrades angebracht werden: kleiner Taschen können am Lenker oder Fahrradsattel, größere am Gepäckträger angebracht werden.
  • Neben dem Produkttyp der Fahrradtasche müssen Sie vor dem Kauf weitere Punkte beachten, dazu gehören z.B. die erforderliche Größe und das Material.

fahrradtaschen-test

Das Fahrrad gewinnt als alltägliches Fortbewegungs- und Transportmittel immer mehr an Bedeutung. Rund zehn Prozent der Wege werden in Deutschland schon mit dem Fahrrad erledigt, so das Bundesverkehrsministerium. Und dieser Anteil wird in Zukunft vielleicht sogar noch steigen.

Schließlich ist das Fahrrad ein preiswertes und umweltschonendes Verkehrsmittel. Allerdings mangelt es Fahrrädern und Fahrradtaschen, im Vergleich zum Auto und Kofferraum, an Stauraum. Um dennoch Einkäufe oder Gepäck transportieren zu können, benötigen Sie Fahrrad-Gepäcktaschen, die es in verschiedenen Ausführungen gibt.

Unser Fahrradtasche-Vergleich 2021 muss immer mit einbeziehen, für welchen Zweck die Fahrradtasche gedacht ist. Wir haben in dieser Kaufberatung die wichtigsten Fakten zusammengefasst, sodass Sie die beste Fahrradtasche beziehungsweise Fahrradtaschen für sich finden können.

1. Welcher Typ der richtige ist, hängt vor allem von der Gepäckmenge ab

Die erste wichtige Frage, die Sie für sich klären müssen, ist, welche Art von Fahrradtaschen Sie benötigen. Wir sprechen hier in der Mehrzahl, weil sich sehr häufig eine Kombination aus mehreren Taschen lohnt. Das hat auch damit zu tun, dass das Gewicht auf dem Fahrrad sinnvoll verteilt sein sollte.

Lesen Sie hier auf freenet.de nach, welche Fahrradtaschen es gibt:

ArtEigenschaften
Gepäckträgertaschen

fahrradtaschen-gepaecktraeger

  • eine Gepäckträgertasche wird hinten am Gepäckträger angebracht, diese kann entweder liegend auf dem Hinterradgepäckträger montiert werden oder sie hängt seitlich am Hinterrad herunter
  • diese Kategorie Fahrradtasche hat ein großes Volumen und bietet Platz für viel Gepäck, beispielsweise bei einer Trekkingtour. Sie können darin auch Einkäufe unterbringen
  • es gibt einzelne Fahrradtaschen für hinten oder Doppeltaschen, die auf beiden Seiten des Gepäckträgers herunterhängen
  • Fahrradtaschen-Tests zeigen gewöhnlich, dass es gut ist, wenn die Fahrrad-Satteltaschen einzeln abnehmbar und mit Schultergurten ausgestattet sind, Sie können dann die Fahrradtasche als Rucksack nutzen
  • ungeeignet ist eine Fahrrad-Seitentasche für Rennräder oder Mountainbikes
Lenkertaschenfahrradtasche-lenker
  • eine Fahrrad-Lenkertasche wird meistens mit einem Klick-System am Lenker befestigt und kann mit wenigen Handgriffen wieder abgenommen werden
  • da Sie die Lenkertasche auch während der Fahrt erreichen können, sollten Sie dort Dinge unterbringen, die Sie unter Umständen unterwegs brauchen, zum Beispiel das Smartphone oder Proviant
  • vielfach hat eine Fahrradtasche für den Lenker auch ein Kartenfach
  • eine gute Lenker-Fahrradtasche sollte eine Hülle oder Abdeckung als Regenschutz haben, zumindest für das Kartenfach
Rahmentaschen und Satteltaschenfahrradtasche-sattel
  • Rahmen- und Satteltaschen sind ziemlich klein und bieten nur wenig Stauraum, sie sind aber gut geeignet, um beispielsweise Fahrradwerkzeug oder Kleingegenstände darin zu verstauen
  • die Befestigungsart ist meistens ein Klettverschluss
  • Rahmentaschen werden aufgrund der meist eckigen Form auch als Dreieck-Fahrradtasche bezeichnet
  • eine Fahrrad-Rahmentasche wird üblicherweise an der Querstange befestigt
  • weil nicht alle Räder so eine Stange haben, können Sie auch zur Satteltasche greifen, die unter der Sattelstütze angebracht wird
  • die kleinen Fahrradtaschen sollten reflektierende Elemente haben, sodass Sie im Dunkeln besser gesehen werden
Vorderradtaschenfahrradtaschen-vorderrad
  • Vorderradtaschen, auch als Lowrider oder Front-Roller bezeichnet, werden an Vorderrad und Rahmen montiert
  • sie fassen nicht so viel Gepäck wie Gepäckträgertaschen, eignen sich aber beispielsweise für die Kamera oder andere Wertsachen
  • Vorderradtaschen dienen insbesondere als Gegengewicht, wenn schwere Gepäckträgertaschen genutzt werden, es sollten nämlich immer nur etwa zwei Drittel des Gewichts auf der Hinterradachse liegen
  • Vorderradtaschen helfen dabei, den Schwerpunkt des Fahrrades in diesem Fall zu verbessern, sollten aber nicht alleine genutzt werden

Die Bezeichnungen der Hersteller sind manchmal irreführend. Es kommt beispielweise vor, dass eine Gepäckträgertasche als Satteltasche bezeichnet wird. Lesen Sie daher vor einem Kauf immer die genaue Beschreibung durch und betrachten Sie mögliche Bilder des Produkts.

Welcher Typ Fahrradtasche für Sie ideal ist, hängt davon ab, was Sie mit dem Fahrrad vorhaben. Für kleine Fahrradtouren eignen sich Lenkertaschen sehr gut. Sie können darin eine Wasserflasche, einen Energieriegel, Geldbörse, Smartphone und Schlüssel unterbringen und müssen sich nicht mit unnötig viel Gewicht belasten. Damit Sie immer die richtige Wahl treffen können, listen wir Ihnen in der Produktübersicht auf freenet.de geeignete Modelle auf.

Eine Rahmen- oder Satteltasche lohnt sich eigentlich immer. Diese Taschen sind perfekt dafür geeignet, Flickzeug und Fahrradwerkzeuge mitzunehmen.

Wenn Sie einen großen Wocheneinkauf mit dem Fahrrad erledigen wollen oder zu einer mehrtägigen Fahrrad-Tour mit Übernachtungen aufbrechen, sind dagegen Gepäckträgertaschen ideal, am besten in Kombination mit einer Vorderradtasche. Lesen Sie auf freenet.de, welche Vor- und Nachteile Gepäckträgertaschen bzw. Fahrradtaschen für den Gepäckträger haben:

  • großes Volumen und Fassungsvermögen
  • für jeden Gepäckträger geeignet
  • eine Gepäckträgertasche zum Einhängen ist einfach und schnell montiert
  • flexibler Einsatz – Taschen sind oft auch als Rucksack nutzbar
  • nicht geeignet für Räder ohne Gepäckträger, wie Mountainbikes oder Rennräder
  • bei Rädern mit niedriger Rahmengröße können Sie beim Treten eventuell mit den Pedalen an die Tasche stoßen
  • das Fahrrad nimmt mit der Tasche viel Platz auf dem Radweg ein

2. Diese Punkte sollten Sie beim Kauf berücksichtigen

2.1. Volumen und Platzangebot hängen vom Typ ab

fahrradtasche-vaude

Für kürzere Touren reichen Lenkertaschen häufig aus.

Es liegt auf der Hand, dass die einzelnen Fahrradtaschen-Typen unterschiedlich viel Platz bieten und es immer vom Einsatzzweck abhängt, wie viel Stauraum Sie benötigen. Gepäckträgertaschen haben normalerweise ein Volumen zwischen 15 und 20 Litern. Achten Sie dabei darauf, die Belastungsgrenze des Gepäckträgers nicht zu überschreiten, die üblicherweise zwischen 17 und 25 Kilo liegt.

Natürlich benötigen Sie so viel Volumen für eine kleine Tour ohnehin nicht. Eine Lenkertasche hat zwischen drei und sechs Litern Volumen, was für kurze Ausflüge reicht.

Behalten Sie auch die Aufteilung der Tasche im Blick. Eine große Tasche für das Fahrrad, in der Sie Ihre Campingausrüstung unterbringen möchten, sollte eher wie ein Packsack aufgebaut sein und ein großes Fach haben. Lenkertaschen oder Satteltaschen sind häufig unterteilt oder haben Vortaschen oder Innentaschen, was in diesem Fall sehr praktisch ist.

2.2. Sicher verschlossen dank Wickelverschluss oder Deckelklappe

Fahrradtaschen können auf unterschiedliche Arten verschlossen werden. Darauf zu achten ist wichtig, weil davon abhängt, wie gut das Gepäck vor Staub aber auch Wasser geschützt ist.

Fahrradtaschen-Tests zeigen gewöhnlich, dass der Wickelverschluss sehr gut ist. Er wird auch bei Packsäcken verwendet, die man mit auf Boote nimmt. Die Tasche wird oben umgeschlagen und eingerollt, weshalb der Verschluss auch Rollverschluss heißt, und dann mit Clips verschlossen. Ist das Material wasserdicht, sind Fahrradtaschen wirklich wasserdicht verschlossen.

Eine Alternative ist der Deckelverschluss, der immerhin schmutzabweisend, aber nicht vollständig dicht ist. Dabei verschließen Sie eine Deckelkappe mit Clips und können den Verschluss dann mit Zugbändern noch weiter festziehen.

Reißverschlüsse gibt es auch bei einigen Fahrradtaschen als Verschluss. Allerdings sind diese nicht so robust. Sie können kaputtgehen und sind auch oft nicht vollkommen dicht.

2.3. Einfach aber sicher – so sollte die Befestigung sein

fahrradtaschen-befestigung

Eine sichere Befestigung der Fahrradtasche ist wichtig.

Zur Befestigung gibt es drei gängige Möglichkeiten:

  • Klettbänder: Sie bieten eine flexible Befestigung, können sich aber bei hoher Belastung lösen.
  • Haken: Eine Gepäckträgertasche mit Haken können Sie einfach einhängen. Allerdings ist nicht immer eine Halterung dabei, mit der die Tasche an der unteren Gepäckträgerstange fixiert wird. Die Haken können nach längerem Gebrauch außerdem abbrechen.
  • Selbstarretierende Halterung: Die Hersteller haben unterschiedliche Systeme dazu entwickelt: Vaude nennt das System QMR, bei einer Ortlieb-Fahrradtasche heißt es Quick-Lock. Trotz einiger Unterschiede ist das Grundprinzip gleich: Die Taschen haben auf der Rückseite oben und unten Schienen, in denen Haken sitzen, die Sie verschieben und so an Ihren Gepäckträger anpassen können. Indem Sie an einem Taschengriff ziehen, bzw. diesen loslassen, können Sie die Haken öffnen oder fixieren. Die Taschen sitzen fest und sicher, können aber trotzdem schnell angebracht und wieder gelöst werden.

2.4. Material und Wasserdichtigkeit

Das Material einer Fahrradtasche ist ein weiterer wichtiger Punkt in den meisten Fahrradtaschen-Tests. Es sollte reißfest und robust sein, entscheidet aber auch darüber, ob die Tasche wasserdicht ist. Eine wasserdichte Hinterradtasche ist besonders wichtig, wenn Sie auf einem mehrtägigen Campingausflug sind und nicht wollen, dass Schlafsack und Kleidung darin bei einem Regenschauer nass werden.

Wenn Sie nach wasserdichten Fahrradpacktaschen suchen, ist eine Tasche aus PVC eine gute Lösung. Das Material wird auch für LKW-Planen genutzt und hält Wasser sicher fern. Allerdings enthält das Material Weichmacher und manchmal auch Flammschutzmittel. Die Stoffe gelten als potenziell krebserregend.

Eine gute, schadstofffreie Alternative sind Gewebe, die mit Polyurethan (PU) beschichtete sind. Beide Materialien sind jedoch recht schwer und erhöhen damit auch das Eigengewicht der Taschen.

Wenn Sie nicht unbedingt auf eine wasserdichte Tasche angewiesen sind, können Sie auch zu anderen Textilien greifen, die wesentlich leichter sind. Sie können auch eine Fahrradtasche aus Leder nutzen, wenn Sie sicher sind, dass diese nie nass wird.

Bei einem kurzen Schauer hilft auch ein Regenschutz, den Sie über das Gepäck ziehen. Bei längeren Touren ist dieser aber störend, weil er im Wind flattert.

Tipp: Prüfen Sie beim Kauf von Fahrradtaschen vor allem die Nähte und etwaige Reißverschlüsse. Das sind oft Schwachstellen, an denen Wasser eindringen kann.

2.5. Eine gute Tasche schreckt auch Langfinger ab

Wenn Sie auf einer Tour von der Fahrradtasche bzw. deren Inhalt abhängig sind, kann eine Fahrradtaschen-Diebstahlsicherung ein sinnvolles Zubehör sein. Sie können dabei durch eine Drahtschlaufe an der Taschenhalterung ein Schloss ziehen. Einen absoluten Schutz bietet diese Konstruktion aber nicht.

3. Fragen und Antworten zum Thema Fahrradtaschen

3.1. Hat die Stiftung Warentest einen Fahrradtaschen-Test durchgeführt?

fahrradtasche-testsieger

Beim Test lag die Fahrradtasche von Rixen und Kaul vorne.

Die Verbraucherorganisation hat bisher keine Fahrradtaschen untersucht. Es gibt weder einen Gepäckträgertaschen-Test, noch haben die Experten Lenkertaschen oder andere Fahrradtaschen unter die Lupe genommen.

Die Zeitschrift Ökotest hat aber einen Fahrradtaschen-Test durchgeführt und berichtet darüber im April 2015. Zehn Modelle wurden im Labor untersucht und auf Praxistauglichkeit getestet. Es handelte sich dabei um einen reinen Gepäckträgertaschen-Test.

Fahrradtaschen-Testsieger wurde die Cita GTA schwarz der Marke Rixen & Kaul. Insgesamt waren die Tester aber nicht sehr zufrieden: Viele Modelle waren vor allem an den Nähten nicht wasserdicht. Außerdem bemängelten die Tester bei einigen der Fahrrad-Gepäckträgertaschen eine hohe Schadstoffbelastung.

3.2. Wo kann man Fahrradtaschen kaufen?

Hinweis:

Fahrradtaschen brauchen keine Pflege. Es reicht aus, sie regelmäßig feucht abzuwischen. Ist die Tasche im Regen nass geworden, sollten Sie sie erst trocknen lassen, bevor Sie sie zusammenfalten. Wird eine Fahrradtasche nass zusammengefaltet und verstaut, kann sich Schimmel bilden.

Sie können Fahrradtaschen in einem speziellen Fahrradgeschäft kaufen, wo es auch anderes Fahrradzubehör gibt.

Weitere Anlaufstellen sind spezielle Taschen-Geschäfte oder Outdoor- und Trekkingläden. Dort finden Sie sicher diverse Ortlieb-Radtaschen oder ein Modell von Basil oder einem anderen Hersteller. Sie können auch vor Ort im Laden eine Art kleinen Fahrradtasche-Test durchführen, denn Sie können verschiedene Taschen vergleichen und anfassen und die Handlichkeit überprüfen. Wenn Sie allerdings günstige Fahrradtaschen suchen, werden Sie wahrscheinlich eher im Internet fündig.

3.3. Welche Hersteller sollte man kennen?

Die wahrscheinlich bekanntesten Fahrradtaschen sind Ortlieb-Taschen. Modelle wie Ortlieb Back Roller Classic, Ortlieb Back Roller Plus, Ortlieb Front Roller oder Ortlieb Front Roller Plus gehören zu den begehrtesten.

Sie können jedoch auch eine Fahrradtasche von Vaude kaufen, das ist ebenfalls ein sehr bekannter Hersteller. Doch es muss nicht unbedingt eine Fahrradtasche von Vaude oder Ortlieb sein.

Sie können ebenso gut auf Modelle von Basil, Abus, Norco, Haberland, Topeak, Rixen & Kaul oder aber auf Taschen von unbekannten Herstellern setzen.

Ihnen hat der Fahrradtasche-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Fahrradtaschen Test
Loading...