Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Ganzjahresreifen-Vergleich 2018

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Ganzjahresreifen.

Ganzjahresreifen stellen eine interessante Alternative dazu dar, um Sommer- und Winterreifen separat zu nutzen. Die Ganzjahresreifen versprechen ein sicheres Fahrverhalten bei allen Wetterlagen. Aber können die Reifen auch halten, was sie versprechen?

Ein Test für Ganzjahresreifen konzentriert sich in der Regel vor allem auf das Fahrverhalten bei anspruchsvollen Straßenverhältnissen. Womit die aktuellen Top-Reifen überzeugen können, finden Sie in unserer Vergleichstabelle. Finden Sie jetzt die besten Ganzjahresreifen für Ihr Auto!

Kaufberatung zum Ganzjahresreifen-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Ganzjahresreifen-Testsieger!

  • Ganzjahresreifen, auch als Allwetterreifen oder All-Season-Reifen bekannt, dienen sowohl als Winter- als auch als Sommerreifen. Somit entfällt der Reifenwechsel zur Wintersaison.
  • In Deutschland gibt es eine Winterreifenpflicht. Diese ist im Jahr 2010 in Kraft getreten. Sind die Allwetterreifen mit der Kennzeichnung M+S (Matsch und Schnee) ausgeschrieben, können Sie diese laut Gesetzgeber nutzen, ohne dabei die Winterreifenpflicht zu verletzen.
  • Für einen Ganzjahresreifen-Test wird vor allem auf die Nasshaftung geachtet. Diese wird in sieben Klassen eingeteilt. Die Klasse A ist die Beste mit einem extrem kurzen Bremsweg auf nassen Flächen.

ganzjahresreifen-test

In unseren Breitengraden gibt es zwischen den Sommer- und Wintermonaten enorme Witterungsunterschiede. Dies führt dazu, dass wir in der Regel auf einen Reifenwechsel setzen, um zu jeder Jahreszeit mit unserem Fahrzeug sicher unterwegs sein zu können. Die Reifen für den Sommer müssen unter anderem auf sehr heißen Straßen Bestleistungen erbringen können. Winterreifen müssen auf nassen, glatten und matschigen Untergründen überzeugen.

Eine Alternative zum jährlichen Reifenwechsel ist die Nutzung von Reifen, die zu jeder Saison eine gute Leistung versprechen. Reifen mit einer Allwetter-Eignung werden dafür immer beliebter. Aber können die Reifen wirklich mit jeder Wetterlage umgehen? Was gibt es beim Reifenkauf zu beachten? Und sind durch den Gesetzgeber Ganzjahresreifen eigentlich erlaubt?

Wir haben für Sie eine umfassende Kaufberatung 2018, die es Ihnen erleichtern wird, die besten Ganzjahresreifen zu kaufen. Mit hochwertigen Reifen sind Sie zu jeder Jahreszeit mit Ihrem Auto sicher unterwegs.

1. Gute Reifen sind absolut unverzichtbar

ganzjahresreifen-vergleichstest

Verzichten Sie darauf Reifen jeglicher Art gebraucht zu kaufen.

Schlechte Wetterverhältnisse können selbst hochwertigen Reifen zu schaffen machen. Nasse und vereiste Straßen sind in Deutschland ein häufiger Grund für Unfälle aller Art. Aber auch in den warmen Sommermonaten können minderwertige bzw. abgefahrene und alte Reifen Unfälle verursachen.

Ob Sie also einen Ganzjahresreifen kaufen, oder doch lieber einen alljährlichen Wechsel zwischen Winter- und Sommerreifen vornehmen, achten Sie immer darauf, dass die Räder fahrtauglich sind.

1.1. Die Reifen rechtzeitig auswechseln

Ein abgefahrenes Profil ist nicht selten der Grund dafür, dass Reifen bei feuchten Straßenverhältnissen die Haftung verlieren. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Reifen bis zu einer Profiltiefe von 1,6 mm im Straßenverkehr erlaubt sind.

Experten vom ADAC geben jedoch an, dass Sommerreifen bereits bei einer Profiltiefe von 3 mm, und Winterreifen bei einer Profiltiefe von 4 mm ausgewechselter werden sollten. Demnach sollten Sie auch die All-Season-Reifen bei einer Profiltiefe unter 4 mm austauschen.

1.2. Den richtigen Reifen nach regionalen Witterungen wählen

Innerhalb Deutschland gibt es ein deutliches Witterungsgefälle. Je weiter wir in den Süden blicken, umso kälter sind die Wintermonate. In bayrischen Bergregionen sind starke Schneefälle und vereiste Straßen keine Seltenheit. In Berlin-Mitte ist es zumeist der Schneematsch, der es den Autofahrern in den Wintermonaten schwer macht.

Ist das Wetter in Ihrer Region im Winter gemäßigt, können Sie über den Kauf von Allwetterreifen nachdenken. Es lohnt sich aber, nicht einen Test für Ganzjahresreifen anzuschauen, wenn Sie regelmäßig bis zum Hals im Schnee stecken. In diesem Fall unbedingt auf hochwertige Winterreifen setzen und vielleicht sogar Schneeketten verwenden.

2. Die Ganzjahresreifen haben klare Vorteile zu bieten

Ein Ganzjahresreifen kombiniert die Profileigenschaften von Sommer- und Winterreifen miteinander. So ist er auf eine Vielzahl von Straßenverhältnissen gut vorbereitet. Um dieser besonderen Profilanforderung gerecht werden zu können, wird ein vergleichsweise weiches Material verwendet. Dies führt dazu, dass sich die Räder schneller abfahren als Saisonreifen. Auch sorgt dies für einen höheren Kraftstoffverbrauch.

Gleichzeitig sparen Sie sich den jährlichen Reifenwechsel. Es ist nicht notwendig, die Reifen in der Garage einzulagern. Zusatzkosten für einen Reifenbaum oder gar eine bezahlte Einlagerung entfallen ebenfalls. Die Reifen haben somit Vor- und Nachteile zu bieten:

  • Gutes Fahrverhalten im Sommer und Winter
  • Kein Reifenwechsel notwendig
  • Günstig in der Anschaffung
  • Nicht bei schwerem Winterwetter geeignet
  • Fahren sich schneller ab

3. Die Reifenspezifikationen von Ganzjahresreifen kennen

In einem Allwetterreifen-Test wird immer wieder auf eine Reihe von Kennziffern und Spezifikationen hingewiesen. Oft ist den Käufern nicht auf Anhieb klar, was diese Kennzahlen zu bedeuten haben. So kann ein Reifen mit 195/65 R15 91H benannt sein. Was also bedeuten die einzelnen Benennungen?

Reifenkennzahlen Beschreibung
195/65 R15 91H
  • 195 benennt die Reifenbreite in mm
  • Pkw-Reifen von 125 bis 335 mm erhältlich
  • Reifenbreite zum Beispiel für Alufelgen relevant
195/65 R15 91H
  • 65 % – Höhen-Breiten-Verhältnis
  • Auch als 65er-Reifen benannt
195/65R15 91H
  • R steht für die Reifenbauart
  • R bedeutet Radialsystem
  • D bedeutet Diagonalsystem (nur bei Oldtimern zu finden)
195/65R 15 91H
  • 15 benennt den Felgendurchmesser
  • Durchmesser wird in Zoll angegeben
  • Zwischen 10 und 20 Zoll üblich
195/65R15 91H
  • 91 benennt den Tragfähigkeitsindex
  • Auch als LI benannt – Load-Index
  • LI 30 – bis 106 kg/Rad bis zu LI109 – bis 1030 kg/Rad
195/65R15 91H
  • H benennt die zugelassene Höchstgeschwindigkeit
  • F – bis 80 kmh, R – bis 170 kmh, H – bis 210 kmh

Sind Sie sich nicht sicher, welcher Reifentyp für Ihren Wagen der beste ist, lassen Sie sich unbedingt von einem Fachmann beim Reifenhändler beraten. So können Sie die sichersten Reifen für Ihr Fahrzeug kaufen.

Im Folgenden ein paar Beispiele für eine mögliche Ganzjahresreifen-Kennzeichnung:

  • Ganzjahresreifen 205 55 r16
  • Ganzjahresreifen 195 65 r15
  • Ganzjahresreifen 175 65 r14
  • Ganzjahresreifen 185 65 r15

4. Ganzjahresreifen-Kaufberatung: Die besten Alljahresreifen kaufen

Was ist ein Pneu?

Sie haben sich schon mehrere Tests zu Allwetterreifen angeschaut und immer mal wieder den Begriff „Pneu“ gelesen? Damit wird ein Fahrzeug beschrieben, das luftgefederte Reifen verwendet. Eine pneumatische Federung ist extrem effektiv und sorgt auch bei unebenen Flächen für ein ruhiges Fahrverhalten.

Um in einem Alljahresreifen-Test nicht den Überblick zu verlieren, ist es wichtig, sich auf die wesentlichen Kaufkriterien zu konzentrieren. Denn auch wenn es viele Faktoren gibt, die den Reifenkauf beeinflussen können, sind es vor allem die folgenden Punkte, die eine hohe Relevanz tragen:

  • Nasshaftung
  • Kraftstoffeffizienz
  • Rollgeräusche

Die Anschaffungskosten für Allwetterreifen scheinen auf den ersten Blick sehr günstig. Immerhin müssen Sie hier nur einen Reifen kaufen, und diesen können Sie dann das ganze Jahr hindurchfahren. Preislich sind die Ganzjahresreifen etwa mit Sommerreifen gleichzusetzen. Winterreifen sind generell etwas teurer.

Aber auch wenn Sie günstige Ganzjahresreifen kaufen, im Alljahresreifen-Test ist immer wieder zu sehen, dass sich die Reifen vergleichsweise schnell abnutzen. Auch werden die Reifen durchgehend gefahren, was den Verschleiß zusätzlich erhöht. Eine echte Kostenersparnis ist daher nur selten der Fall.

3.1. Nasshaftung sollte mindestens einen Kennwert von C bieten

ganzjahresreifen-vergleichstestsieger

Das Reifenprofil hat eine Profiltiefe zwischen 8 und 9 mm.

Die Nasshaftung gibt an, um welchen Abstand sich die Bremslänge verlängert, wenn der Reifen auf einen nassen Untergrund zum Stillstand kommt. Die Kennziffern liegen zwischen A und F. Ein durchschnittlicher Wert ist C, der eine Bremsverlängerung von rund 4 m bietet.

In Tests für All-Season-Reifen können Angebote mit einer Nasshaftung unter C nie überzeugen. Die meisten Testsieger haben B oder sogar A zu bieten.

3.2. Die Kraftstoffeffizienzklasse macht einen Unterschied für die Betriebskosten

Auch für die Benennung der Kraftstoffeffizienzklasse wird das Zahlensystem von A bis F verwendet. Reifen, die mit A gekennzeichnet sind, verursachen keine Erhöhung des Kraftstoffverbrauches. Ein Reifen mit der Effizienzklasse C verursacht auf einer Strecke von 100 km einen zusätzlichen Kraftstoffverbrauch von 0,12 Litern. Erneut sind es im All-Season-Reifen-Test vor allem die Angebote mit der Benennung C und besser, die wirklich überzeugen können.

Tipp: Leise Reifen haben eine Geräuschentwicklung von unter 70 db. Es gibt aber auch Modelle, die rund 75 db erreichen. Dies wirkt sich merklich auf das im Auto wahrnehmbare Fahrgeräusch aus.

4. Die Reifen an das Auto bringen

Haben Sie im Vergleich für Ganzjahresreifen Ihren Favoriten gefunden, ist es an der Zeit, diese an Ihr Auto zu bringen. Sie können dies durch einen Reifenhändler vornehmen lassen. Online-Shops wie Reifendirekt arbeiten dafür bundesweit mit Händlern zusammen. Reifendirekt sendet dann Ihre bestellten Reifen direkt zu einer Werkstatt in Ihrer Nähe. Sie lassen die Reifen dort dann an Ihr Auto anbringen.

Wenn Sie Komplettreifen kaufen, ist es aber auch möglich, diese in Eigenregie gegen Ihre Alten zu wechseln. Müssen erst noch Alufelgen aufgezogen werden, muss ein Fachmann ran.

Bekannte Online-Shops wie Giga-Reifen bieten Ihre Angebote übrigens nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz oder Italien an. Auch dort arbeitet Giga-Reifen mit den entsprechenden Vertragswerkstätten zusammen.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Ganzjahresreifen

5.1. Welche Marken und Hersteller gibt es?

ganzjahresreifen-guenstig

Hochwertige Reifen bieten auch bei schlechtem Wetter gute Fahreigenschaften.

Ob Sie bei ATU-Reifen einkaufen, oder sich für einen anderen Händler entscheiden, das Angebot ist immer umfangreich. Von hochwertigen Ganzjahresreifen von Michelin bis hin zu Angeboten von unbekannten Marken, es gibt viel zu entdecken. Fragen Sie für die ATU-Reifen und bei anderen Händlern nach bestimmten Marken, um schnell die richtigen Reifen zu bekommen:

  • Michelin
  • Goodyear
  • Pirelli
  • Falken
  • Hankook

5.2. Wie lange halten Ganzjahresreifen?

Gute Reifen sollten Sie für 40.000 bis 60.000 km begleiten. Wie lange Sie die Reifen konkret fahren können, hängt natürlich von Faktoren wie Ihrem Fahrverhalten und den Straßenbedingungen ab.

5.3. Gibt es bereits einen Ganzjahresreifen-Test von der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat in der Tat im Jahr 2014 einen Ganzjahresreifen-Testsieger gekürt. Damals wurden die Ganzjahresreifen mit dem ADAC zusammen getestet. Das Testurteil der beiden Prüfer besagt, dass die Reifen zwar eine gute Leistung bringen, aber unter hohen Wetterbelastungen nicht mit vollwertigen Winterreifen mithalten können.

Der Ökotest hat auch die Allwetterreifen unter die Lupe genommen.

5.4. Wie gut sind Ganzjahresreifen?

Wenn auch Sie sich die Frage stellen, ob Ganzjahresreifen oder Winterreifen die bessere Option sind, ist dies nicht so leicht zu beantworten. Denn bei gemäßigten Straßenverhältnissen sind die Ganzjahresreifen sehr gut. Sobald es aber zu sehr rutschigen, glatten und nassen Straßen kommt, kann es Probleme geben. Die Entscheidung sollte daher Ihr regionales Wetter unbedingt einbeziehen.

5.5. Wie erkenne ich Ganzjahresreifen?

Allwetterreifen sind mit der Kennzeichnung M+S oder mit einer kleinen Schneeflocke versehen. Diese geben an, dass die Reifen sich für Winterverhältnisse eignen. Darüber hinaus haben die Reifen eine mittlere Profiltiefe von rund 7,5 mm.

Ihnen hat der Ganzjahresreifen-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (47 Bewertungen mit durchschnittlich 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf freenet.de/vergleich/

Verschiedene Vibratoren im Vergleich

Verschiedene Steckdosenradios im Vergleich

buegelbrett

Verschiedene Bügelbretter im Vergleich

waeschetrockner-vergleich-test

Verschiedene Wäschetrockner im Vergleich