Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Hochdruckreiniger-Vergleich 2019

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Hochdruckreiniger.

Verschmutzte Böden, Fliesen oder auch Wände sind mit einem Hochdruckreiniger besonders einfach zu säubern. Die Reinigung mit Wasserdruck ist nicht nur effektiv, sondern spart auch Geld und schont die Umwelt. Allerdings müssen Sie hierfür bereits vor dem Kauf einiges beachten.

Unser Ratgeber verrät wichtige Hintergrundinformationen und zeigt Ihnen auch, auf welche Kriterien Sie achten müssen, damit Sie wissen, was in einem Hochdruckreiniger-Test tatsächlich relevant ist. Schauen Sie sich jetzt die aktuellen Angebote an.

Kaufberatung zum Hochdruckreiniger-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Hochdruckreiniger-Testsieger!

  • Hochdruckreiniger arbeiten mit Wasser und hohem Druck. In den meisten Fällen kann daher auf Reinigungsmittel verzichtet werden.
  • Wichtig ist es, die passende Leistung zu wählen. Der verfügbare Druck entscheidet über die möglichen Anwendungsfelder.
  • Hochdruckreiniger-Tests finden nur bei wenigen Modellen schwerwiegende Sicherheitsmängel. Vor dem Kauf lohnt sich daher der Blick auf die aktuellen Angebot.

hochdruckreiniger-test

Wer regelmäßig Reinigungsarbeiten an seinem Haus oder im Garten vornehmen muss, für den ist der Kauf sinnvoller als das Mieten eines Hochdruckreinigers. Gerade weil die Geräte aber durchaus einiges kosten können, sollte die Anschaffung gut überlegt sein. Mit unserem Ratgeber finden Sie schneller zu dem besten Hochdruckreiniger für Ihre Anforderungen, denn bei uns erfahren Sie, welcher Leistungsbereich für welche Art von Aufgaben am besten ist.

1. Die vielfältige Aufgabengebiete für Hochdruckreiniger

Für die Reinigung von Haus und Garten kommen verschiedene Gerätschaften zum Einsatz. Neben dem Dampfreiniger sind Hochdruckreiniger besonders beliebt. Der wichtigste Grund ist dabei  die flexible Einsatzmöglichkeit. Im Vergleich zu einem normalen Schlauch ist ein Hochdruckreiniger effektiver und sparsamer im Wasserverbrauch.

Hochdruckreiniger werden häufig verwendet, um Steinböden oder Fliesen auf der Terrasse oder im Garten von Schmutz und Moos zu befreien. Theoretisch können Sie für diese Arbeit jeden Hochdruckreiniger auf dem Markt nutzen. Eine einfachere Handhabung versprechen jedoch Flächenreiniger-Aufsätze für Ihren Hochdruckreiniger. Welche Vor- und Nachteile ein solcher Aufsatz bietet, erfahren Sie in unserer Tabelle:

  • Handhabung auch für Anfänger geeignet
  • ermöglicht eine sehr gleichmäßige Reinigung von ebenen Flächen
  • Abstand der Düse zum Boden ist immer gleich
  • kann nur für Bodenflächen genutzt werden
  • selten in Sets enthalten
  • Druck wird teilweise stark gemindert

Die Wahl des richtigen Hochdruckreinigers hängt auch von den Aufgaben ab, die Sie mit ihm erledigen möchten. Grob kann man den benötigten Druck anhand von drei Kategorien bewerten. Leichte Aufgaben sind beispielsweise die Reinigung des Grills, Autos oder Fahrrades. 110 bar reichen in der Regel für solche Arbeiten. Wenn Sie Gehwegplatten, Fliesen oder Zäune säubern möchten, benötigen Sie schon um die 150 bar.

Zu den schweren Aufgaben gehört das Säubern von Hauswänden oder die Beseitigung von starken Verschmutzungen auf harten Oberflächen. Hierfür sind zwischen 150 und 200 bar empfehlenswert. Welche Leistung zur Verfügung steht, hängt auch von der Betriebsart ab. Diese und weitere Informationen finden Sie in unserer folgenden Übersicht:

Betriebsart Beschreibung
elektrisch mit Kabel  

  • elektrischer Motor mit Netzkabel
  • Leistung bis 150 bar
  • optimal für leichte und mittelschwere Aufgaben
elektrisch mit Akku  

  • elektrischer Motor mit Akku
  • Leistung von 15 bis 150 bar
  • flexibler und mobiler Einsatz möglich
Benzinmotor  

  • Betrieb mit Kraftstoff
  • Leistungen bis 200 bar möglich
  • für schwere Aufgaben gedacht

2. Hochdruckreiniger Zubehör: Defekte Dichtungen sofort austauschen

Damit Sie das Beste aus Ihrem Hochdruckreiniger herausholen können, haben Sie die Möglichkeit, unterschiedlichste Aufsätze zu benutzen. Neben den Flächenreiniger-Aufsätzen, die wir Ihnen bereits vorgestellt haben, gibt es noch eine Vielzahl an anderem Zubehör. Hierzu zählen Aufsätze, die den Strahl der Spritzdüse verändern, Reiniger und auch Verlängerungen für die Lanze. Letztere kann genutzt werden, um einen Wohnwagen bequem und ohne Leiter zu säubern oder das Dach eines Gartenhäuschens von Schmutz zu befreien.

Für den ein oder anderen dürften auch Rohrreinigungssysteme interessant sein, wie sie beispielsweise für die Hochdruckreiniger von Kärcher angeboten werden. Ebenfalls wichtig ist die richtige Ausstattung zur Pflege. Manche Hersteller bieten hierfür spezielle Sets an. Zur regelmäßigen Wartung gehört zudem auch der Austausch von Dichtungen und defekten Schläuchen. Schäden führen hier nicht nur zu einem Druckverlust, sondern erhöhen auch das Unfallrisiko.

2.1. Mit und ohne Reinigungsmittel: Möglichst auf Reiniger verzichten

hochdruckreiniger-vergleichstest

Auch im professionellen Umfeld kommen die Reiniger zum Einsatz.

Sie haben eigentlich bei jedem Hochdruckreiniger die Möglichkeit, zusätzlich zum Wasser noch ein Reinigungsmittel beizumischen. Dieses wird meistens in einen separaten Tank gefüllt. Wie sinnvoll und gut der Einsatz von zusätzlichen Reinigungsmitteln ist, hängt von der jeweiligen Anwendung ab. Grundsätzlich liegt der Vorteil von Hochdruckreinigern gerade darin, dass keine Chemikalien zum Einsatz kommen, sondern nur mit Druck gearbeitet wird. Für manche ist dies sogar der ausschlaggebende Grund, um sich einen Hochdruckreiniger zu kaufen.

Es gibt jedoch spezielles Reinigungsmittel für Hochdruckreiniger, das für bestimmte Oberflächen entwickelt wurde. In manchen Fällen kann so schon bei einem geringeren Wasserdruck recht hartnäckiger Schmutz gelöst werden. Zusätzlich besitzen manche dieser Mittel eine pflegende Wirkung. Ob ein Reiniger wirklich etwas taugt und unbedenklich für die Umwelt ist, erfahren Sie auch in Hochdruckreiniger-Tests.

3. Wichtige Kriterien für die Hochdruckreiniger-Kaufberatung

Was unterscheidet Hochdruckreiniger & Dampfreiniger?

Sowohl ein Hochdruckreiniger, als auch ein Dampfreiniger arbeiten mit Wasserdruck. Dampfreiniger sind jedoch Hochdruckreiniger, die mit Heißwasser arbeiten. Dampfreiniger von Kärcher werden zum Beispiel auch als Heißwasser-Hochdruckreiniger bezeichnet. Manche Kärcher-Hochdruckreiniger lassen sich auch als Dampfreiniger nutzen. Die beiden Typen sind allerdings nicht streng voneinander abgegrenzt.

Wenn Sie zum Beispiel einen Hochdruckreiniger-Testsieger oder einen besonders günstigen Hochdruckreiniger kaufen möchten, ist ein umfassender Vergleich ein guter Anhaltspunkt. Sie sollten jedoch in jedem Fall über die wichtigen Kaufkriterien Bescheid wissen. Nur so können Sie sich selbst ein Bild machen.

Welche die wichtigsten Kaufkriterien sind, erfahren Sie in unserer Liste:

  • max. Druck in bar
  • max. Wassermenge in l/h
  • Leistung in Watt
  • max. Wassertemperatur in °C
  • Lautstärke in dB
  • empfohlene Anwendungsbereiche
  • Maße in cm
  • Gewicht in kg
  • Zubehör

3.1. Manche Akku-Geräte sind zu schwach auf der Brust

Die Reinigungsleistung und die Sicherheit sind für viele Käufer bei einem Hochdruckreiniger sehr wichtig. In unserem Hochdruckreiniger-Vergleich 2019 entsprechen die meisten Geräte den Anforderungen an die Arbeitssicherheit. Bei einem sachgemäßen Umgang versagen auch nur die wenigsten Geräte vorzeitig. Lediglich manche Akku-Hochdruckreiniger enttäuschen durch eine zu geringe Leistung.

Tipp: Zur richtigen Pflege gehört auch das Ölen des Axiallagers. Hierfür können sowohl Spezial-Öle als auch Motoröl und vollsynthetische Öle verwendet werden.

4. Was Hochdruckreiniger kosten: Investition sollte gut überlegt sein

Hochdruckreiniger von Kärcher gehören wohl zu den bekanntesten Vertretern dieser Art von Reinigungsgeräten. Je nach Aufgabenbereich und Budget können Sie zwischen verschieden Größen und Leistungen wählen. Besonders handlich ist der Kärcher-K2-Hochdruckreiniger. Für gerade einmal 70 Euro bekommen Sie 110 bar und 1.400 Watt Leistung. Die nächstgrößeren Stufen sind die K3- und K4-Hochdruckreiniger von Kärcher.

Letzterer bietet bereits 1.800 Watt Leistung und einen maximalen Druck von 130 bar für knapp 200 Euro. Die Stufe darüber, der Kärcher-K5-Hochdruckreiniger, sattelt weiter auf. Das High-End-Modell, der K7, liefert 180 bar und ist damit für fast alle Arbeiten geeignet. Die Kärcher-HD-Reiniger gibt es sowohl als Basic als auch als Compact- und Premium-Versionen.

Ebenfalls bekannt und beliebt sind Bosch-Hochdruckreiniger und Hochdruckreiniger von Kränzle. Die Bosch-Hochdruckreiniger sind im Vergleich zu Kärcher etwas preisgünstiger. Kränzle-Hochdruckreiniger sind sehr professionelle Modelle, die mehrere Hundert Euro kosten. Ebenfalls erwähnenswert sind die Hochdruckreiniger von Nilfisk, welche sämtliche Preisbereiche abdecken.

Hinweis: Mit bestimmten Aufsätzen können Sie Ihren Hochdruckreiniger auch in eine Kehrmaschine verwandeln. Der Kehrmaschinen-Aufsatz wird mit Rollen über den Boden geschoben und hat zusätzlich Bürsten für robuste Untergründe.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Hochdruckreiniger

5.1. Welche Hersteller gibt es?

hochdruckreiniger-vergleichstestsieger

Ideal, um den Außenbereich zu reinigen.

Die Liste enthält einige der wichtigsten Hersteller und Marken für alle Kategorien der Hochdruckreiniger:

  • Kärcher
  • Bosch
  • Nilfisk
  • Kränzle
  • Worx
  • Einhell
  • Black & Decker
  • Makita

Auch Aldi, Lidl und andere Discounter haben immer wieder günstige Angebote. Oft erhalten Sie dort gute Qualität zum fairen Preis.

5.2. Wie funktioniert ein Hochdruckreiniger?

Im Kern besteht jeder Hochdruckreiniger aus einem Motor und einem Pumpsystem. Die Pumpe leitet das Wasser aus dem Tank weiter und komprimiert es. Im Injektor-Teil wird, falls nötig, noch Reiniger beigemischt. Sobald die Kolben genug Druck aufgebaut haben, verlässt das Wasser die Pumpe und fließt zum Strahlrohr.

Dieser Vorgang läuft sehr schnell ab, so dass der benötigte Druck schon nach einem kurzen Moment erreicht ist. Der erzeugte Wasserdruck entspricht zwar nicht exakt dem ausgegebenen Druck des Wasserstrahls, ist jedoch so kalkuliert, dass Sie die eingestellte Stärke des Strahls auch erreichen und damit hartnäckige Verschmutzungen lösen können.

Hinweis: Da Hochdruckreiniger unter hohem Druck stehen, müssen immer alle Teile einwandfrei sein. Dies gilt nicht nur für den Behälter, sondern auch für den Schlauch und die Lanze.

5.3. Wie viel bar braucht ein Hochdruckreiniger?

Je nachdem, wie und wofür Sie einen Hochdruckreiniger verwenden, benötigen Sie einen unterschiedlich harten Strahl. Geräte für den Privatgebrauch liefern in der Regel zwischen 80 und 200 bar. Die damit verbundene Strahlstärke reicht für jede Arbeit an Haus und Garten aus. Schon bei Arbeiten mit 100 bis 150 bar sollten Sie jedoch vorsichtig sein. Nicht jede Oberfläche verträgt einen solch harten Strahl.

Industrielle Hochdruckreiniger arbeiten mit Druckverhältnissen um die 2.000 bar. Für den Privatgebrauch ist dies jedoch unnötig und auch zu gefährlich.

5.4. Gibt es bereits einen Hochdruckreiniger-Test von der Stiftung Warentest?

hochdruckreiniger-guenstig

Die Reiniger arbeiten mit hoher Druckkraft.

Einen eigenen Hochdruckreiniger-Test hat das Prüfportal im Jahr 2014 durchgeführt. Ausschlaggebend für die Wertungen waren vor allem die Handhabung und die Reinigungsleistung. Da Sicherheit bei dem Umgang mit Hochdruckreinigern ebenfalls eine Rolle spielt, sind selbstverständlich auch Sicherheitsmängel in die Wertung eingeflossen.

Einzelne Geräte sind deshalb durchgefallen. Neben Ausfällen im Dauerbetrieb, fing ein Hochdruckreiniger nach einem Kurzschluss sogar Feuer. Auch marode Schläuche waren beim Langzeittest ein Problem. Das Prüfinstitut warnt daher vor billig verarbeiteten Modellen.

5.5. Wie viel Wasser verbraucht ein Hochdruckreiniger?

Da ein Hochdruckreiniger mit einem harten Strahl arbeitet, wird das verwendete Wasser deutlich effektiver genutzt als bei der Reinigung mit einem einfachen Gartenschlauch. Bei der Arbeit mit einem gebündelten Wasserstrahl mit 150 bar verbrauchen Sie innerhalb einer Stunde um die 400 bis 600 Liter Wasser.

Ein Gartenschlauch besitzt einen durchschnittlichen Druck von ungefähr drei bar. Mit einem maximalen Druck von vier bar verbrauchen Sie beim einstündigen Arbeiten mit einem Gartenschlauch bis zu 3.500 Liter Wasser. Ein Hochdruckreiniger ist also deutlich sparsamer. Jedoch sollten Sie immer beachten, dass sich die Effektivität und Reinigungsleistung immer auch mit dem eingestellten Druck verändern.

Ihnen hat der Hochdruckreiniger-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (28 Bewertungen mit durchschnittlich 4,82 von 5 Sternen)
Loading...