Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

Kinderwagen-Vergleich 2018

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten Kinderwagen.

Ein Kinderwagen gehört für werdende Eltern zu den wichtigsten Anschaffungen. Bei dem ersten Kind ist vieles noch neu, und weder Väter, noch Mütter sind direkt mit der Materie vertraut. Unser Ratgeber verschafft Ihnen einen kleinen Überblick zu den unterschiedlichen Bautypen und Eigenschaften von Kinderwagen.

Sie erhalten bei uns Einblicke in die Vor- und Nachteile bestimmter Varianten und bekommen auch nützliche Tipps mit auf den Weg. Erfahren Sie außerdem, wie es bei aktuellen Kinderwagen-Tests mit der Schadstoffbelastung aussieht.

Kaufberatung zum Kinderwagen-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen Kinderwagen-Testsieger!

  • Ein Kinderwagen ist nicht selten eine der ersten Anschaffungen für frischgebackene Eltern. Ab dem sechsten Monat kann bereits auch ein Buggy oder ein Jogger genutzt werden.
  • Kombikinderwagen vereinen die beliebtesten Bautypen miteinander und können nach Bedarf umgerüstet werden. Kinderwagen-Vergleiche bemängeln jedoch, dass sich gerade in Kombi-Modellen Schadstoffe befinden können.
  • Die Preisspanne bei Kinderwagen ist sehr groß. Bei der Anschaffung mehrerer Kinderwagen können Sie sparen, indem Sie zu Sets greifen.

kinderwagen-test

Wir stellen Ihnen die unterschiedlichen Bauformen von Kinderwagen vor und verraten auch, ob der Retro-Hype um Erstlingswagen gerechtfertigt ist. Sie erhalten außerdem Hinweise zu wichtigem Zubehör und geben Ihnen auch ein Eindruck davon, was ein Kinderwagen kosten kann. Am Ende unseres Ratgebers beantworten wir die häufig gestellten Fragen zum Thema Kinderwagen.

1. Vom Retro- bis zu Kombikinderwagen: alle Bautypen im Überblick

kinderwagen-vergleichstest

Unbedingt auf einen Sonnenschutz achten.

Kinderwagen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Für fast jeden Wunsch gibt es ein entsprechendes Modell. Trotzdem lassen sich alle Kinderwagen, die Sie im Handel finden, in wenige Kategorien einteilen. Bei uns erfahren Sie mehr über die Eigenschaften einzelner Bautypen.

Der Erstlingskinderwagen scheint etwas aus der Mode gekommen zu sein. Dabei ist er die ursprünglichste Form des Kinderwagens, wie wir ihn heute kennen. Kombiwagen gelten häufig als deutlich praktischer und hatten den Erstlingswagen zwischenzeitlich fast komplett verdrängt.

Im Zuge der Retrowelle wurden jedoch auch Erstlingswagen wieder beliebter. Nicht nur, weil sie schicke und schlichte Designs bieten, sondern auch, weil kaum schädliches Plastik verbaut wird. In unserer Tabelle sehen Sie alle Vor- und Nachteile auf einen Blick:

  • Besitzt kaum schadstoffbelastete Materialien
  • Ausstattung auf das Wesentliche reduziert
  • Schicke Retrodesigns verfügbar
  • Kann später nicht als Buggy oder Jogger verwendet werden
  • Nicht alle Modelle sind leicht zusammenklappbar
  • Durch die hochwertige Verarbeitung leider recht teuer

Der Kombikinderwagen ist hingegen seit Jahren überaus beliebt und dominiert den Markt. Von keinem Bautyp werden Sie mehr unterschiedliche Modelle finden, und fast jeder Hersteller hat gleich mehrere Ausführungen im Sortiment. Durchsetzen konnten sich Kombi-Modelle hauptsächlich wegen ihrer Flexibilität.

Zu Anfang können diese als ganz klassische Kinderwagen, ähnlich wie ein Erstlingswagen, verwendet werden. Wenn Ihr Kind ein gewisses Alter erreicht hat, lässt sich ein Kombi-Wagen einfach zum Buggy oder Jogger umbauen. Daher wird dieser Bautyp auch als 3-in1-Kinderwagen bezeichnet. Diesen und weitere Typen finden Sie in unserer Tabelle:

Typ Beschreibung
Kombikinderwagen  

  • Diese Kategorie findet man am häufigsten
  • Kann als klassischer Kinderwagen genutzt und später umgerüstet werden
  • Wird auch als 3-in1-Kinderwagen bezeichnet
Buggys und Jogger  

  • Für Kinder ab sechs Monaten geeignet
  • Das Baby liegt nicht, sondern sitzt
  • Jogger sind für Sporttreibende konzipiert
Mehrlings- oder Geschwisterwagen (auch Zwillingskinderwagen)  

  • Bietet Platz für zwei bis drei Kinder
  • Auch als Kombiwagen erhältlich
  • Bis auf die zusätzlichen Babyschalen oder Sitzplätze ähnlich konzipiert wie die anderen Wagenarten

2. Ausstattung eines Kinderwagens: je kompakter, desto leichter der Kinderwagen

Die Ausstattung von Kinderwagen ist unterschiedlich großzügig. Grundsätzlich bestehen Kinderwagen aus einem Gestell, welches meistens auch über blockierbare Räder verfügt und zum leichteren Transport zusammenfaltbar ist. Sehr kompakte Kinderwagen gehören meistens auch zu den besonders leichten Babywagen und machen im Notfall auch zwischen Supermarktregalen keinen Ärger.

Wenn Sie es nicht gerade mit einem Buggy oder Jogger zu tun haben, verfügt ein Kinderwagen auch über eine Babyschale bzw. eine Liegewanne. Diese ist eigentlich immer auch mit einem ausfahrbaren Verdeck versehen und mit einer brauchbaren Matratze gepolstert. Darunter befindet sich oft eine Ablagefläche. Bei faltbaren Modellen besteht diese eigentlich immer aus Stoff.

2.1. Wichtiges Zubehör: Mit einem Organizer haben Sie alles zur Hand

kinderwagen-vergleichstestsieger

Der Liegebuggy ist besonders beliebt.

Vor allem Kombikinderwagen sind heutzutage mit diversen Extras versehen. Für die ein oder andere Situation ist manches Zubehör aber durchaus sinnvoll und, wenn es um das Kindeswohl geht, auch notwendig. Wenn Ihr Kind Sie im Wagen bei den Wocheneinkäufen begleitet, sind Haken am Kinderwagen beispielsweise äußerst hilfreich. An diesen können Taschen und Beutel sicher befestigt werden.

Ebenfalls durchaus praktisch sind Kinderwagen-Organizer. Hinter diesem Namen verbirgt sich eigentlich nichts weiter als eine Tasche mit passenden Fächern für Fläschchen, Decken und anderes. Denn damit Ihr Kind gegen Wind und Wetter geschützt ist, benötigen Sie Decken, Kopfbedeckungen, Kopfkissen und bei Bedarf auch einen Fußsack.

3. Was Sie bei Kaufberatungen für Kinderwagen beachten müssen

Wenn Sie in Tests und Vergleichen nach Kinderwagen-Testsiegern oder nach besonders günstigen Kinderwagen suchen, dann sollten Sie immer auch auf die wichtigen Kaufkriterien achten. Denn nur, wenn diese auch genannt werden, taugt ein Kinderwagen-Test auch etwas. Unsere Liste enthält alle Punkte, die Sie beachten sollten:

Seit wann gibt es Kinderwagen?

Lange Zeit wurden Schubkarren für den Transport von kleinen Kindern und Babys verwendet. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Kinderwagen entworfen, die dem Design der heutigen Kinderwagen ähneln. Stabile Metallgestelle, wie wir sie heute kennen, wurden erst ab den 1920er-Jahren verwendet.

  • Max. Körpergewicht in kg
  • Altersangabe
  • Gurtsystem
  • Rahmenmaterial
  • Bereifung
  • Maße in cm
  • Eigengewicht in kg
  • Zubehör

3.1. Schadstoffbelastung ist teilweise ein Problem

Da Kombikinderwagen mit Abstand am häufigsten verkauft werden, tauchen diese in Kinderwagen-Tests auch besonders oft auf. In aktuellen Tests und Vergleichen aus dem Jahr 2018 sind Kombi-Modelle auch weit vorne, wenn es um die Flexibilität und die Handhabung geht.

Tipp: Wer knapp bei Kasse ist, sollte sich nach gebrauchten Kinderwagen in Kleinanzeigen umsehen. Kinderwagen werden dort sehr häufig angeboten.

Ein Problem hingegen stellt die Schadstoffbelastung in den Materialien dar. Leider gibt es noch immer Hersteller, die für Griffe und andere weichere Kunststoffteile schädliche Weichmacher verwenden. Da Ihnen Ihr eigenes und auch das Wohl Ihres Kindes am Herzen liegt, sollten Sie sich im Vorfeld grundsätzlich über Schadstofftests bei Ihrem favorisierten Modell erkundigen.

4. Große Preisspanne bei Kinderwagen

Ob Sie sich für einen Kombiwagen, einen Geschwisterwagen oder einen klassischen Erstlingswagen entscheiden – die Auswahl ist in jedem Fall groß. Sehr modern und edel sind die Kinderwagen von Joolz. Das schlichte, aber elegante Design und die hochwertige Verarbeitung kosten aber auch. Für einen Joolz-Kinderwagen zahlen Sie ab 600 Euro aufwärts.

Im selben Preissegment liegen auch die Kinderwagen von Hartan. Wem Joolz- oder Hartan-Kinderwagen zu teuer sind, aber auf ein modernes Design nicht verzichten möchte, wird vielleicht bei den Baby-One-Kinderwagen fündig. Wer mehr Auswahl im Design braucht, der ist vielleicht vom Sortiment von Teutonia-Kinderwagen angetan. Preislich gibt es bei den Kinderwagen von Teutonia auch eine größere Spannweite. Von 300 bis 1.300 Euro ist alles dabei.

Hinweis: Wenn Sie gleich mehrere Kinderwagen benötigen, aber ein Zwillingskinderwagen nichts für Sie ist, gibt es auch Kinderwagen-Sets, mit denen Sie Geld sparen können.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Kinderwagen

5.1. Welche bekannten Hersteller gibt es?

kinderwagen-guenstig

Viel Stauraum ist praktisch im Alltag.

Unsere Liste nennt die wichtigsten Hersteller und Marken auf dem deutschen Markt:

  • Joolz
  • Hartan
  • Teutonia
  • Bonavi
  • My Junior
  • Clamaro
  • Maxi-Cosi
  • ABC-Design

5.2. Was muss ich beachten, wenn ich einen Kinderwagen kaufe?

An erster Stelle steht selbstverständlich oft die Frage, wie man den passenden oder sogar besten Kinderwagen überhaupt findet. Die Abmessungen spielen zum Beispiel eine nicht unerhebliche Rolle. Sie sollten mit dem Wagen bequem durch Türen und Gänge passen. Außerdem sollten der Wendekreis möglichst klein sein und die Räder blockierbar.

Je nachdem, wo Sie wohnen und in welchem Gelände Sie sich mit dem Kinderwagen bewegen wollen, sollte auch die Bereifung ein Kriterium sein. Zusätzliche Qualitätskriterien sind die verwendeten Materialien oder auch integrierte Sicherheitsvorkehrungen. Alle wichtigen Kaufkriterien finden Sie weiter oben in unserem Ratgeber.

Hinweis: Wenn Sie Ihren Kinderwagen oft im Auto transportieren wollen, sollte dieser relativ leicht und einfach zusammenzuklappen sein.

5.3. Was kommt alles in den Kinderwagen?

Das Innere eines Kinderwagens ist meistens mit einer Matratze ausgestattet. Damit es Ihr Baby jedoch richtig gemütlich hat und auch im Winter nicht friert, benötigen Sie weiteres Kinderwagen-Zubehör. Hierzu gehören Kissen, Decken, Felle und Spielzeug für den Kinderwagen.

An besonders heißen Tagen ist außerdem ein Sonnenschutz wichtig. Es gibt sogar ganz eigene Sonnenschirme für den Kinderwagen. Die Auswahl an Variationen des Zubehörs ist groß, und Sie haben eine umfassende Auswahl bei Herstellern und den Materialien.

Fußsäcke schützen Ihr Kind auch bei niedrigen Temperaturen vor dem Auskühlen, wenn es in der Babyschale liegt. Ganzjahres-Fußsäcke sind atmungsaktiv und auch in der Übergangszeit praktisch.

5.4. Gibt es bereits einen Kinderwagen-Test von der Stiftung Warentest?

Im Jahr 2017 hat die Stiftung Warentest zuletzt einen Kinderwagen-Test durchgeführt und veröffentlicht. Im Fokus standen Kombi-Kinderwagen, bei denen es sich um die häufigste Art von Kinderwagen handelt. Zwölf Modelle im Preisbereich von 299 bis 1.080 Euro wurden für den Vergleich untersucht und geprüft.

Längst nicht alle Modelle konnten die hohen Sicherheitsanforderungen des Prüfportals erfüllen. Sehr ärgerlich war, dass ausgerechnet der teuerste Kinderwagen im Test das Modell mit der höchsten Schadstoffbelastung war.

5.5. Ab wann lohnt es sich, einen Kinderwagen zu kaufen?

Die Anschaffung eines Kinderwagens ist nicht unbedingt an das Alter Ihres Babys gebunden. Viele Eltern schaffen sich einen Kinderwagen bereits vor der Geburt ihres Kindes an. Der klassische Kinderwagen mit Babyschale kann vor allem in den ersten Lebensmonaten Ihres Kindes genutzt werden.

Wenn Ihr Baby bereits ein halbes Jahr alt ist, können Sie auch zu einem Buggy wechseln. Spätestens wenn die Babyschale zu klein wird, ist der Wechsel vom Kinderwagen zum Buggy unausweichlich. Eine Grundvoraussetzung ist jedoch, dass Ihr Kind bereits selbstständig sitzen kann.

5.6. Ab wann sollte ich einen Kinderwagen zum Buggy umbauen?

Kombikinderwagen lassen sich als 3-in1-Kinderwagen über die gesamte Zeit nutzen. Anfangs bieten diese Modelle die Möglichkeit, eine Babyschale oder Liegewanne zu integrieren, und der Kombikinderwagen kann wie ein gewöhnlicher klassischer Kinderwagen genutzt werden.

Sobald Ihr Kleiner oder Ihre Kleine selbst aufrecht sitzen können, lässt sich ein Kombi-Modell ganz einfach zu einem Buggy oder Jogger umfunktionieren. Damit sollten Sie jedoch ungefähr bis zum sechsten Lebensmonat warten.

Ihnen hat der Kinderwagen-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (38 Bewertungen mit durchschnittlich 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Tests & Vergleiche auf freenet.de/vergleich/

Verschiedene Vibratoren im Vergleich

Verschiedene Steckdosenradios im Vergleich

buegelbrett

Verschiedene Bügelbretter im Vergleich

waeschetrockner-vergleich-test

Verschiedene Wäschetrockner im Vergleich