Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

In Kooperation mit
Vergleich.org

LED Beamer-Vergleich 2019

Auf dem Test- und Vergleichsportal von freenet präsentieren wir Ihnen die besten LED Beamer.

Beamer liegen im Trend. Sowohl Sportereignisse, als auch Blu-ray-Filme werden zunehmend auf der Leinwand im Heimkino geschaut. Die Vor- und Nachteile von LED-Beamern sind vielen potentiellen Käufern jedoch gar nicht bewusst. Denn LED-Beamer haben ihren schlechten Ruf mittlerweile zu Unrecht.

Viele Verbesserungen haben besonders kleine und günstige Geräte für den mobilen Einsatz hervorgebracht. Teure Geräte schaffen auch Full-HD und 3D. Wir verraten Ihnen, was Sie beim Kauf eines LED-Beamers beachten sollten. Erfahren Sie außerdem mehr über die Stärken und Schwächen von Mini-Beamern und wie diese in LED-Beamer-Tests abschneiden.

Kaufberatung zum LED Beamer-Test bzw. -Vergleich: Finden Sie mit unserer Hilfe Ihren persönlichen LED Beamer-Testsieger!

  • LED-Beamer sind besonders sparsam. In Kombination mit LCD, DLP oder Laser hat LED unterschiedliche Vorteile.
  • HDMI-LED-Beamer haben längst Konkurrenz von kabellosen Geräten, die Bluetooth und WLAN unterstützen. Die LED-Technik ermöglicht auch sehr kleine Bauweisen.
  • Bevor Sie einen LED-Beamer kaufen, müssen Sie wissen, wofür dieser verwendet werden soll. LED-Beamer-Tests geben Auskunft über die Stärken und Schwächen von Modellen und Preisklassen.

led-beamer-test

Projektoren mit LED sind nach anfänglicher Kritik auf dem Vormarsch. Nicht nur der geringe Stromverbrauch von LED-Beamern macht diese zunehmend attraktiv. Wenn Sie einen Beamer statt Ihres Fernsehers nutzen möchten und nicht wissen, ob Sie eine Beamer-Halterung benötigen oder aber unsicher sind, ob LED auch für Tageslicht-Beamer geeignet ist: Unser Ratgeber hilft Ihnen weiter.

1. Arten von LED-Beamern: für das Heimkino auch in 3D

Die LED-Technik wird erst seit wenigen Jahren für Beamer genutzt. In der Anfangszeit wurden diese auch eher belächelt. Zu schwach war die Lichtleistung, und Blau und Grün ließen sich nur mäßig abbilden. Die anfänglichen Defizite wurden jedoch nachgebessert, und dank Hybrid-Beamern, die LEDs in Kombination mit Lasern nutzen, sind mittlerweile sogar sehr leuchtstarke LED-Beamer auf dem Markt.

» Mehr Informationen

Nachdem sich 3D im Kino vor einigen Jahren etabliert hat, zog irgendwann auch das Heimkino-Segment nach. Der 3D-Beamer als Alternative zum gewöhnlichen Heimkino-Beamer wird ebenfalls immer beliebter. Bei der Entscheidung, ob Sie eine 3D-Funktion tatsächlich benötigen oder es ein 2D-Projektor auch tut, hilft Ihnen unsere Pro-Contra-Liste:

  • Gute Heimkino-Beamer durch gute Bildqualität
  • Beamer teilweise recht günstig
  • Kann auch als normaler Beamer verwendet werden
  • Teurer als ein 2D-Beamer
  • Regenbogeneffekte bei DLP möglich
  • Geräte mit 3D-Ready sind keine vollwertigen 3D-Beamer

Die LED-Technik wird besonders bei bestimmten Beamer-Arten gerne verwendet. Hierzu zählen Mini-LED-Beamer, LED-Office-Beamer und Hybrid-Geräte. Vor allem die lange Lebensdauer der LEDs und die geringe Wärmeentwicklung macht den Einsatz in besonders kleinen Modellen so beliebt. Der recht geringe Wartungsaufwand macht LEDs außerdem zu zuverlässigen Bauteilen für viel genutzte Bürobeamer.

Hinsichtlich der Art der Bilderzeugung gibt es jedoch jeweils andere Kategorien, die beim Kauf eine Rolle spielen. So werden LEDs entweder mit der DLP- oder der LCD-Technologie genutzt; seltener auch mit Laser. Oft wird fälschlicherweise angenommen, bei Beamern würde zwischen LED, LCD und DLP unterschieden.

Dabei handelt es sich bei LCD und DLP ausschließlich um die Technik zur Bilderzeugung. LED wird hingegen als Lichtquelle genutzt und benötigt daher eine separate Technik zur Bilderzeugung. Die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten, in denen LED-Projektoren im Handel zu finden sind, haben wir in unserer Tabelle zusammengetragen:

TypBeschreibung
LED-LCD-Beamer 

  • Scharfe Abgrenzung einzelner Bildpunkte
  • Kleine Bauform möglich
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
LED-DLP-Beamer 

  • Gute Bildrate und kein Nachzieh-Effekt
  • Einbrennen des Bildes nicht möglich
  • Verbaute Chips sind langlebig
LED-Hybrid-Beamer 

  • Kombination aus LED- und Laser-Technik
  • Vorteile des LED-Beamers mit höherer Lichtleistung eines Laserbeamers
  • Hohe Lichtleistung trotz kleiner Bauweise möglich

2. Ausstattung und Zubehör: Videoabende auch ohne Kabel möglich

led-beamer-vergleichstestsieger

Es gibt spezielle Deckenhalter für die Beamer.

Die hohe Energieeffizienz macht LED-Projektoren nicht nur zu sparsamen Heimkino-Beamern, sondern auch zu guten Mobil-Geräten. Kleine Modelle können Sie teilweise auch mit einem Akku betreiben und deshalb auch bei Sommernächten im Garten und auf Reisen verwenden. Die Hersteller sind sich den Vorteilen bewusst. LED-Beamer verfügen deshalb auch über eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten für Videoquellen.

» Mehr Informationen

Neben HDMI- und USB-Anschlüssen verfügen aktuelle Projektoren nicht selten auch über eine WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle. So können Sie auch kabellos Videos auf die Leinwand bringen. Transportable Beamer haben außerdem auch eingebaute Lautsprecher.

Für die stationären Modelle benötigen Sie in jedem Fall eine entsprechende Beamer-Halterung, sofern der Beamer nicht in passender Höhe auf einem Regal Platz findet. Die Wahl der richtigen Beamer-Leinwand kann jedoch deutlich kniffliger sein. Für eine Beamer-Leinwand sind die Oberfläche, die Größe und das Seitenverhältnis wichtige Kriterien. Das Oberflächenmaterial sollte auch auf die Leuchtstärke Ihres Beamers abgestimmt sein.

2.1. Die richtige Auflösung: Full-HD nicht immer die beste Wahl

Die Bezeichnungen zur Auflösung sind häufig leicht verwirrend. Denn ein LED-HD-Beamer kann unterschiedlich viele Bildpunkte unterstützen, je nachdem, um welches HD-Format es sich handelt. Ein HDTV-LED-Beamer unterstützt das High-Definition-TV-Programm und muss daher fähig sein, 1.920 x 1.080 Pixel darzustellen. Die gleiche Auflösung unterstützt auch ein LED-Beamer mit Full-HD. Beide sind zum Fernsehen im HD-Format geeignet.

Nicht zu verwechseln sind diese jedoch mit 4K-LED-Beamern. Denn solche Geräte lösen mit 4.096 x 2.160 Pixeln auf. Preislich sind diese Modelle jedoch selbstverständlich deutlich teurer. Nicht in jedem Fall ist die höchste Auflösung auch am sinnvollsten. Für einfache Präsentationen im Büro reichen auch 800 x 600 Bildpunkte. Neuste Blu-ray-Filme hingegen machen mit einem Full-HD-LED-Beamer beim Heimkino Erlebnis schon einiges her.

3. Was Sie bei einer Kaufberatung beachten sollten

Bei der Wahl des besten LED-Beamers kommt es darauf an, dass dieser dem jeweiligen Verwendungszweck angemessen ist. Daher lohnt es sich nicht immer, nur den jeweiligen LED-Beamer-Testsieger im Blick zu haben. Wir zeigen Ihnen, auf welche Kriterien Sie daher beim Kauf achten sollten:

» Mehr Informationen
Was sind ANSI-Lumen

ANSI-Lumen beschreibt die Lichtmenge, die wahrgenommen wird, wenn ein bestimmter Lichtstrom eine einen Quadratmeter große Fläche beleuchtet. Zwar ist die Norm mittlerweile offiziell der DIN-Norm EN 61947-1 gewichten, doch werden ANSI-Lumen gerade bei Beamern häufig noch in der Produktbeschreibung genannt.

  • Max. Bilddiagonale in cm
  • Max. Auflösung in Pixel
  • Helligkeit in Lumen
  • Anschlüsse
  • Farben
  • Kontrast

3.1. Sehr günstige LED-Beamer sind oft lichtschwach

Aktuelle Modelle schneiden in LED-Beamer-Tests 2019 deutlich besser ab, als es noch bei der Markteinführung der ersten LED-Beamer der Fall war. Vor allem der große Kritikpunkt der zu geringen Helligkeit fällt bei Mittel- und Oberklasse-Beamern heutzutage weg. Sehr günstige LED-Beamer haben aber leider nach wie vor noch das Problem, nur bei komplett abgedunkelten Räumen ein gutes Bild zu liefern.

Wer einen Full-HD-Beamer sucht, muss allerdings oft noch recht tief in den Geldbeutel greifen. Besonders kleine LED-Beamer überzeugen zwar nicht gerade durch eine herausragende Leistung, dafür sind Sie aber gut zu transportieren und sehr sparsam.

Tipp: Um Ihren LED-Beamer noch sparsamer zu betreiben, verfügen einige Projektoren über einen Eco-Modus. Bei diesem werden Stromverbrauch und auch Lautstärke weiter herabgesenkt.

4. Die Herstellerfrage ist auch eine Preisfrage

Die einzelnen Hersteller haben sich oft auf ein bestimmtes Preissegment im Beamerbereich spezialisiert. Sehr hochwertige, aber auch entsprechend teure Produkte finden Sie bei den Beamern von Acer. Dies liegt vor allem an der hohen Auflösung der Geräte dieses Herstellers. Ein LED-Beamer in Full-HD mit 3000 Lumen ist für die meisten Käufer außerhalb des gesetzten Budgets. Auch ein Acer-LED-Beamer mit 1.400 Lumen kostet bereits um die 1.000 Euro.

» Mehr Informationen

LED-Beamer von LG sind in sowohl preislich, als auch von der Ausstattung her eher im mittleren Segment angesiedelt. Wenn Sie keinen LED-Beamer mit 3500 Lumen erwarten, dann lohnt sich ein Blick in das Sortiment von LG. Im Gegensatz zu LED-Beamern von Acer, bewegen sich die Preise hier in einem Bereich von um die 300 bis 600 Euro. Es lohnt sich jedoch immer, vor dem Kauf einen LED-Beamer-Vergleich in Anspruch zu nehmen.

Hinweis: Die Preisunterschiede zwischen Modellen unterschiedlicher Lichtstärke, aber derselben Produktserie sind meistens nicht so hoch, wie erwartet.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema LED-Beamer

5.1. Welche wichtigen Hersteller und Marken gibt es?

led-beamer-vergleichstest

Die LED-Lampen sind sehr langlebig.

Folgende Hersteller haben sich im Bereich der LED-Beamer etabliert:

» Mehr Informationen
  • Acer
  • BenQ
  • LG-Electronics
  • EUG
  • Crenova
  • Philips
  • Epson
  • Casio

Wenn sie einen günstigen LED-Beamer suchen, empfehlen wir Ihnen zudem Discounter wie Aldi oder Lidl im Auge zu behalten. Diese haben regelmäßig verschiedene Elektronikartikel im Angebot.

5.2. Wie funktioniert ein LED-Beamer?

Im Gegensatz zu anderen Beamer-Bezeichnungen steht bei dem LED-Beamer die Lichtquelle und nicht die Art der Bilderzeugung im Fokus. Bei einem LED-Beamer werden im Gegensatz zu anderen Beamer-Arten keine Hochdruckgaslampen, sondern entsprechende Dioden verwendet.

LED-Projektoren erzeugen das Bild mithilfe eines DLP-Chips. Bei der DLP-Technologie wird fast das gesamte Licht, welches erzeugt wird, auch an die Leinwand geworfen. Für die ansonsten oft verwendete LC-Technologie sind LED-Projektoren zu leistungsschwach. Moderne LED-Geräte halten durch die DLP-Chips im Endeffekt jedoch mit vielen anderen Beamern mit.

Hinweis: Es gibt auch DLP-Beamer, die ohne LEDs arbeiten und LED-Beamer, die das Bild mit LCD-Elementen erzeugen.

5.3. Wie viel Lumen sollte ein LED-Beamer haben?

Die Helligkeit von LED-Beamern und auch anderen Projektoren wird in ANSI-Lumen angegeben. Gemeint ist damit, wie viel Helligkeit ein Beamer auf eine Fläche von einem Quadratmeter wirft. Für abgedunkelte Räume wird mindestens eine Helligkeit von 100 Lumen pro Quadratmeter empfohlen. Da eine Beamer-Leinwand jedoch größer als eine Ein-Quadratmeter-Fläche ist, reicht diese Helligkeit als absoluter Wert nicht aus.

Bei einer Bildgröße von 87 Zoll gilt bereits ein Wert von 700 Lumen als guter Richtwert. Als Tagelsicht-Beamer taugt ein Gerät selbst dann aber noch nicht. Als Beispielwert sollten es in dem Fall mindestens 1.000, besser 1.500 Lumen sein.

5.4. Gibt es bereits einen LED-Beamer-Test von der Stiftung Warentest?

led-beamer-guenstigDa es sich bei Beamern um recht populäre Multimedia-Geräte handelt, findet man auch bei der Stiftung Warentest einen Vergleich. Es handelt sich zwar nicht um einen reinen LED-Beamer-Vergleich, aber befanden sich unter den getesteten Produkten auch LED- und Laser-Beamer. Der erste Beamer-Test fand bereits 2016 statt. Zwei Jahre später wurde der Prüfbericht um 15 neuere Modelle erweitert.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die qualitativen Unterschiede von LCD und DLP gelegt. Die unterschiedlichen Methoden der Bilderzeugung konkurrieren auch im Bereich der LED-Beamer miteinander. Auch Produkte mit UHD-Auflösung wurden geprüft. 3D-Beamer wurden zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht getestet.

5.5. Wie laut sind LED-Beamer?

Nicht nur der Stromverbrauch ist bei LED-Beamern geringer, auch die Lautstärke- und Hitzeentwicklung ist niedriger als bei Beamern mit anderen Lampenarten. Die erzeugte Hitze hängt dabei direkt mit der Lautstärke zusammen. Denn der Lärmpegel von 40 dB und mehr stammt von den Lüftern, die die Abwärme der Lampen aus dem Gehäuse des Beamers transportieren müssen.

Durch die geringe Wärme einer LED Glühbirne brauchen LED-Beamer auch kaum Kühlung. Der erzeugte Lärm liegt oft gerade mal bei 20 bis 25 dB. Damit sind LED-Beamer im Vergleich zu anderen Beamern sehr leise.

Ihnen hat der LED Beamer-Test bzw. -Vergleich gefallen? Dann bewerten Sie ihn jetzt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (31 Bewertungen mit durchschnittlich 4,61 von 5 Sternen)
Loading...